Aktuelles

Volvo CE: Haben unseren Anspruch auf eine Führungsposition untermauert

Die Geschäftsentwicklung für Volvo CE war 2018 sehr erfreulich.

Die weltweiten Märkte zeigten sich fast ausnahmslos auf kräftigem Niveau. Die anhaltende Dynamik in Europa und in Nord- und Südamerika sowie ein leichtes Wachstum in China befeuern die Umsätze von Volvo CE. Der deutsche Markt mit seiner stabilen Nachfrage stellt eine der tragenden Säulen für unsere Gesamtentwicklung. Höhere Umsätze in den Bereichen Ausrüstung und Serviceleistungen, eine stärkere Auslastung der Produktionsstätten sowie ein gutes Kostenmanagement haben die Profitabilität positiv beeinflusst.

2018 hat Volvo CE viele neue Produkte vorgestellt, die im Markt regen Anklang gefunden haben. Darunter so imposante Maschinen wie der neue starre Muldenkipper R100E mit 95 t Ladekapazität. Mit unseren Service eines »Uptime Center« in Schweden, wo sich Spezialisten um die »Gesundheit« der Volvo-Maschinen kümmern, neuen Berichtsmodulen und den innovativen Assistenz-Systemen haben wir unseren Anspruch auf eine Führungsposition in der Branche im Bereich Minimierung der Ausfallzeiten sowie in puncto größtmöglicher Effektivität und Sicherheit untermauert.

Ein besonderes Highlight war 2018 der »Innovation Summit« der Volvo-Gruppe im September in Berlin. Volvo präsentierte seine Zukunftsvisionen im Bereich Elektrifizierung und autonomes Fahren. Volvo CE zeigte erstmalig seinen neuen kompakten Radlader LX2 und den Kompaktbagger EX2 – beide rein elektrisch betrieben. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die »Electric site« dar. Volvo CE verzeichnet bei diesem Forschungsprojekt bahnbrechende Ergebnisse mit seinem Kunden Skanska: bis zu 98 % weniger CO2-Emissionen, um 70 % reduzierte Energiekosten und 40 % geringere Lohnkosten.


Auch 2019 werden wir sehr viel in die Zukunft investieren. Nicht nur in neue Antriebskonzepte, sondern wir wollen gemeinsam mit unseren Kunden noch nachhaltiger, noch effektiver und noch sicherer werden.

Wir erwarten, dass die internationalen Märkte nicht mehr so zulegen werden wie in diesem Jahr. Für Europa rechnen wir mit einem Seitwärtstrend auf hohem Niveau, der deutsche Markt dürfte weiterhin sehr stark bleiben. Was die Bauma betrifft: Wir rechnen mit einer sehr gut besuchten Messe und vielen guten Gesprächen mit unseren Kunden.     ß

Nach oben
facebook youtube twitter rss