Bestellen Sie hier Ihre Ausgabe

Bestellen Sie hier Ihre Ausgabe und lassen Sie sich das Magazin bequem nach Hause schicken.
Versandkostenfreie Lieferung!

Magazin Bestellformular >>>

Newsletter Anmeldung >>>

Ausgaben 2020

Ausgabe Juli

Schnell und  zielgerecht

So nach und nach lichten sich die Schleier und es kristallisiert sich heraus, dass es mit der Erholung der Wirtschaft nach dem Corona­Schock doch etwas länger dauern könnte, als von Ökonomen prognostiziert und von Politik und Unternehmen erhofft. Gleichzeitig deuten Daten darauf hin, dass das Schlimmste überstanden, der Tiefpunkt durchschritten sein könnte. Und somit die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten und von der EU geplanten Hilfspakete – nicht zuletzt aufgrund ihrer historischen Dimensionen – schon jetzt wie eine Art Mutmacher wirken, bevor die immensen Summen überhaupt konkret in den Wirtschaftskreislauf eingespeist werden. Wie das in der deutschen Planungs­ und Bauwirtschaft umgesetzt werden sollte, dafür gibt es jetzt präzise Vorschläge. Diese sind alle mit der gleichen Forderung verbunden: Die Investitionen müssen schnell und zielgerecht realisiert werden.

► Magazin Ausgabe


Ausgabe Mai/Juni

Paradigmenwechsel durch Corona

Dass der Absturz der deutschen Wirtschaft aufgrund der Corona­Pandemie im ersten Quartal der heftigste war seit der Weltwirtschaftskrise 2008/09, das ist keine große Überraschung. Und es bedarf keiner großen hellseherischen Fähigkeiten, dass auch nach dem zweiten Quartal die Zahlen von einer dramatischen Entwicklung künden werden für die deutsche Volkswirtschaft. Was hingegen überrascht: Wohl noch nie waren sich Wirtschaft und Politik im Grundsatz so einig darüber, welche Lehren aus der Corona­Krise zu ziehen sind und wie die Konjunktur wieder angekurbelt werden soll. Bei diesem Paradigmenwechsel heißt die Devise »investieren, investieren und nochmals investieren«, und zwar in einen zukunftsfähigen und nachhaltigen Strukturwandel. Und es scheint sich endlich die Erkenntnis durchzusetzen, dass Europa mehr sein muss als eine Währungsunion und der größte gemeinsame Wirtschaftsraum der Welt, um im systemischen Wettbewerb mit den USA und China bestehen zu können.

► Magazin Ausgabe


Ausgabe April

Professionell kommunizieren  in Zeiten von »Corona«

Dass in Zeiten wie diesen nichts eindeutig und schon gar nicht klar ist, gehört auch zu den Erkenntnissen der Corona­Pandemie. Wenn Sie diese Zeilen lesen, sind fast zehn Tage vergangen, seit sie formuliert wurden – und das ist eine kleine Ewigkeit in dieser Krise, in der sich täglich, manchmal sogar stündlich, die Lage ändert und neu bewertet wird. Deshalb macht es nur bedingt Sinn, an dieser Stelle – wie es in »normalen« Zeiten der Fall ist – bestimmte Aussagen aus der Bauwirtschaft zu bewerten und zu kommentieren oder anhand aktueller Zahlen einen Blick in die Zukunft der Baumaschinenindustrie zu wagen. Trotzdem sei eine Einschätzung erlaubt: Dass es in der deutschen Baubranche zu einem Einbruch in ungeahntem Ausmaß kommt, erscheint – bei allen Imponderabilien – nicht unbedingt zwangsläufig zu sein.

► Magazin Ausgabe


Ausgabe März

»Gesunde Entwicklung«

Kurz nach dem Winter – der dieses Mal wieder keiner war – ist stets die Zeit, in der die diversen Verbände ihre validen Zahlen aus dem Vorjahr veröffentlichen und daraus schließend eine Prognose für das laufende Jahr abgeben. Beispielsweise zeigen sich die Mitglieder der VDMA­Fachgruppe Baumaschinen »verhalten optimistisch«, hat doch das »Allzeithoch« für die deutschen Baumaschinenhersteller weiterhin Bestand – weshalb für dieses Jahr ein höchstens »moderater Rückgang« prognostiziert wird. Auf ihr mittlerweile x­tes Rekordjahr blickt die GaLaBau­Branche zurück: 8,93 Mrd. Euro betrug der Jahresumsatz 2019 – und es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die seit Jahren erfolgsverwöhnte Branche die Marke von 10 Mrd. Euro knackt.

► Magazin Ausgabe


Ausgabe Februar

Wie der HDB am  »Green Deal« mitarbeiten will

Zu den am meist diskutierten Themen beim 50. Weltwirtschaftsforum Ende Januar in Davos gehörte zweifellos, wie vehement Ursula von der Leyen als neue Präsidentin der Europäischen Kommission für den »Green Deal« warb, mit dem Europa im Kampf gegen die Erderwärmung eine Vorreiterrolle spielen will. Bei der Umsetzung des ambitionierten Plans spielt auch der Bausektor eine wichtige Rolle aufgrund seiner Bedeutung für den Erhalt und den Ausbau der transeuropäischen Infrastruktur. Weshalb sich der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) mit einem Positionspapier zu Wort gemeldet hat. Tenor: Ohne nachhaltiges Bauen lassen sich die ehrgeizigen Klimaziele nicht umsetzen.

► Magazin Ausgabe


Ausgabe Dezember 19 + Januar 20

Das Niveau bleibt hoch

Wenn Märkte und Unternehmen eines nicht leiden können, dann ist es vor allem Unsicherheit. Nicht abschätzen zu können – von wissen ganz zu schweigen –, wie die Konjunktur sich entwickelt, wie die Nachfrage oder politische und steuerliche Rahmen bedingungen, das drückt auf die Stimmung und lähmt. Dass die Baumaschinenindustrie hierzulande gleichwohl keine Angst hat vor einem Einbruch angesichts manch dunkler Wolke am Konjunkturhimmel, hat vor allem zwei Gründe: Das Jahr 2019 war wieder ein exzellentes, und selbst wenn es zu einem Absatzrückgang käme im kommenden Jahr, das Niveau wäre immer noch ein sehr hohes.

► Magazin Ausgabe

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv!

Lesen Sie auch gerne unsere vergangenen Online-Ausgaben!

Sonderveröffentlichungen


Magazin

Abo Service:

Das bauMAGAZIN – Das  auflagenstarke Fachorgan für Baumaschinen, Baugeräte und Baufahrzeuge – erscheint im gesamten europäisch-deutschsprachigen Raum und bietet monatlich umfangreiche Informationen der Baubranche aus den Bereichen:

  • Abbruchtechnik und Rückbau
  • Autobahn- und Straßenbau
  • Baumaschinentechnik
  • Baustelleneinrichtung
  • Bauwerkzeuge und Baugeräte
  • Betonbau und Transportbeton
  • Brückenbau
  • Recycling
  • Spezialtiefbau
  • Tiefbau
  • Fahrzeugtechnik
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Gewinnung Steine, Erden, Kies und Sand
  • Hochbau, Gerüstbau
  • Kommunaltechnik
  • Krantechnik
  • Tunnelbau und Bergbau
  • Unternehmensführung
  • Wasserbau
  • Bau-, Nutzfahrzeuge und Zubehör

In jedem Heft finden Sie:

  • Produktneuheiten von Herstellern und Händlern der Baubranche
  • Baustellenreportagen
  • Branchen-Führer mit wichtigen Beschaffungsadressen
  • Mietpark-Wegweiser
  • Gebrauchtmaschinen-, -Geräte- und Fahrzeugmarkt
  • Auktionen
  • Geschäftsverbindungen und Stellenmarkt
  • Aktuelle Unternehmensmeldungen
  • Messe- und Veranstaltungshinweise
  • Vorort-Termine

In jeder Ausgabe werden monatlich wechselnde Themen klar strukturiert aufgearbeitet und veröffentlicht (siehe Redaktions-Themenplan). Die Leserzielgruppe richtet sich Monat für Monat nach den Themenschwerpunkten des Magazins. Dies entspricht unserer Strategie, Streuverlusten wirksam entgegenzutreten. In übersichtlicher Aufmachung, mit themenbezogenen Text- und Bildbeiträgen sowie monatsaktuellen Pressemeldungen bietet das bauMAGAZIN für Bauunternehmen aller
Sparten wissenswerte Informationen über Baumaschinen, Geräte, Zubehör und Fahrzeugtechnik sowie deren Anwendung. Eine erstklassige Datenbank ist Grundvoraussetzung für unsere Geschäftsphilosophie: Mit derzeit über 73.000 gepflegten Adressdaten aus dem In- und Ausland der Bauindustrie garantieren wir Ihnen höchste Werbeeffizienz – Streuverluste sind damit nahezu ausgeschlossen.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss