Aktuelles Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Hyundai: Kurzheckbagger ist der »Maschinenflotten-Star« in Bruchsal

Rund 70 Mitarbeiter beschäftigt das Bruchsaler Unternehmen Jung, das sich mit den Geschäftsfeldern Abbruch, Containerdienst und Dienstleistungen rund um den Bau, einen guten Namen von Bruchsal nach Heidelberg und von Mannheim bis Karlsruhe gemacht hat. Gegründet wurde das Unternehmen vor 15 Jahren von Michael Jung. Sieben Hydraulikbagger sind im Maschinenpark – seit Juli ist das größte Gerät im Fuhrpark ein neuer Hyundai-Kurzheckbagger des Typs HX235 LCR mit Verstellausleger, Rubberpads und Oilquick-Schnellwechsler. Verkauft hat ihn der zuständige Hyundai-Händler ZWO aus Oberhausen-Rheinhausen.

Betriebsleiter Ulrich Vollmer bemerkt zu dem neuen Star des Fuhrparks: »Wir haben das Gerät ohne größere Tests bestellt. Abmessungen, Geräuschentwicklung, Tragkräfte und Fahrerkabine passen bestens zu unserem Einsatzprofil.« Zu den ersten Aufgaben gehörte der Abbruch eines Einfamilienhauses auf einem beengten Grundstück in der Bruchsaler Innenstadt – hier bewährte sich das Kurzheckkonzept von Hyundai mit minimalem Heckschwenkradius.


Der neue 24 000 kg schwere HX235 LCR ist der leistungsstärkste Kurzheckbagger im Hyundai-Programm. Er wird von einem 136 kW starken Cummins-Motor angetrieben und wird primär mit dem zweiteiligen 5 650 mm langen Verstellausleger geordert. An diesen Ausleger können Löffelstiele mit Längen von 2 000 mm bis 2 920 mm angebolzt werden. Mit 600 mm breiten Bodenplatten ist der Bagger exakt 2 990 mm breit und kann problemlos auf jedem Tieflader ohne Sondergenehmigung den Einsatzort wechseln. Jung orderte den Bagger mit Rubberpads, weil die vielen innerstädtischen Baustellen eine Schonung des Untergrundes verlangen. Dazu Betriebsleiter Ulrich Vollmer: »Wir arbeiten verstärkt in Fußgängerzonen oder auf asphaltierten Fahrbahnen, da ist der Schutz der Umgebung, die Schonung des Straßenbelages oberste Priorität – das führt zu vielen zufriedenen Kunden und hat uns schon oft Folgeaufträge beschert.«

Jung lässt sämtliche Maschinen in den charakteristischen Farben Weiß und Rot lackieren – Partner hierfür ist der Industrie-Lackierbetrieb KPC-Design in Oberhausen. Rund 72 Monate hält Jung die Maschinen im Fuhrpark, die dann rund 7 500 Stunden abgeleistet haben und noch hohe Restwerte versprechen.

Digitale Zukunft

Mit der HX-Serie führte Hyundai auch ein von 7" auf 8" vergrößertes kapazitives Touchscreen-Display ein. Hier hat der Fahrer die Möglichkeit, zahlreiche Parameter in übersichtlichen und intuitiv geführten Menüpunkten einzustellen. Zwei Ansichten und drei Modi sind abrufbar.

Neben Anzeigen und Schaltern lassen sich viele Einstellungen einfach mit einblendbaren Schiebereglern bequem einstellen und mit minimalem Aufwand anpassen. Zusätzlich befinden sich 18 konventionelle Tasten unter dem Display zum Aktivieren von Zentralschmierung, Standgas oder auch Arbeitsscheinwerfern. Das reaktionsschnelle Display ist blendfrei, vibrationsarm und es lässt sich in Neigung und Drehrichtung frei einstellen. Zusätzlich lassen sich Informationen vom Smartphone per Wifi direkt auf das Display übertragen.

Um dem Fahrer effizientes Arbeiten zu erleichtern, verfügt das Display über eine große farbige Eco-Anzeige. Farbige Balken im Drehzahlmesser signalisieren die Effizienz – grüner Balken bedeutet effizientes Arbeiten, rot entsprechend hoher Kraftstoffverbrauch und Verschleiß. Drei Arbeitsmodi – Eco, Standard und Power – sind in der Steuerung hinterlegt und lassen sich per Knopfdruck anwählen. In einer Bibliothek lassen sich per Touchscreen Ölmenge und -druck von bis zu 20 Anbaugeräten hinterlegen.

Für besonders anspruchsvolle Anbaugeräte lässt sich die hydraulische Förderleistung durch das Zusammenschalten von zwei Pumpen steigern – auch diese Konfigurationsdaten werden zusammen mit Druck und Ölliefermenge im Hyundai-System hinterlegt. Ein Fea­ture, das besonders im Abbruch wichtig ist, wo permanent zwischen Hammer, Schere, Pulverisierer oder auch Sortierlöffel gewechselt wird. Eine Rückfahrkamera gehört zur serienmäßigen Ausstattung, optional liefert Hyundai das System AAVM (Advanced Around View Monitoring) für eine verbesserte Rundumsicht. Hierbei erscheint auf dem Display eine 360°-Rundumsicht, ­zusammengesetzt aus den Bildinformationen von vier Kameras. Mit dem Überwachungssystem IMOD (Intelligent Moving Objects Detection) werden Objekte erkannt, die sich rund um den Bagger bewegen und auf dem Touchscreen visualisiert.

Das Feinschwenken und eine Schwenksperre sind weitere Features der neuen Hyundai-Baggersteuerung. Beim Feinschwenken kann besonders langsam und präzise gearbeitet werden – etwa im Rohrleitungsbau. Die Schwenksperre kann den Drehradius des Baggers begrenzen und auf Wunsch den Oberwagen komplett verriegeln. Letzt genannte Funktion ist etwa bei einem Straßentransport auf einem Tieflader wichtig.    §

Nach oben
facebook youtube twitter rss