Aktuelles, Erdbewegung

12. Juni 2018

Hyundai Construction Equipment: Der neueste 50-Tonner arbeitet im Saarland

Hyundai Construction Equipment: Der neueste 50-Tonner arbeitet im Saarland

Sandgrube-, Recycling-, Baustoff-Lieferant und Betontankstellen-Betreiber – die Bezeichnungen für das vor rund 70 Jahren gegründete Unternehmen Mathias Oswald in Losheim am See unweit der berühmten Saarschleife, sind vielfältig. Auf einer Fläche von 15 ha wird heute in Niederlosheim Buntsand abgebaut. Das hochwertige Material gewinnt die Firma Oswald inzwischen mit einem Hyundai-Hydraulikbagger des Typs HX480 L, der mit einem Einsatzgewicht von 50,2 t aufwartet.

Das Unternehmen Oswald versteht sich als Partner von Bauunternehmungen, Garten- und Landschaftsbaubetrieben sowie Baustoffhandlungen und Privatkunden. Oswald betreibt in der Gemeinde Losheim am See, im Ortsteil Niederlosheim, sowie in der Gemeinde Wadern zwischen den Orten Neunkirchen und Bardenbach Sandgruben zur Förderung und Veredelung von Baumaterialien sowie Erdmassendeponien zur Entsorgung von Bodenaushub und Erdmassen der Klasse ZO. In Niederlosheim hält man eine Bau­schutt­deponie der Klasse DK0 vor.


Die Kontakte zum Hyundai-Vertragshändler Wortmann-Baumaschinen aus Saarwellingen sind gut und so wurde Ende 2016 ein neuer 50-t-Bagger auch dort beschafft. Seine Auf­gabe ist der Sandabbau sowie das Zerkleinern von Bauschutt – deswegen rüstet Baumaschinenhändler Wortmann den Hydraulikbagger mit einem hydrau­lischen Rädlinger-Schnellwechsler aus. Kombiniert wird der 7 060-mm-Monoblock-Ausleger mit einem 3 380 mm langen ­Löffelstiel und einem 2,8-m³ fassenden HD-Löffel.

Mit 6 250-mm-Monoblock und dem dann kombinierten Stiel von 3 050 mm erreicht der Bagger Losbrechkräfte von 192 kN, die Reißkraft beträgt mit dieser Ausrüstungskombination 137 kN.

331 kW Leistung

Mit der HX-Serie (Einsatzgewichte von 14 t bis 52 t) bietet Hyundai eine Serie moderner ergonomischer und leistungsstarker Hydraulikbagger. Stufe-IV-Motoren (beim HX480 ein Scania DC1308 mit 331 kW Leistung) sowie ein neues Design können ebenso punkten wie Neu- und Weiterentwicklungen bei Kabine, Komponenten und Bedienung. Wichtiges Merkmal aller HX-Hydraulikbagger ist die um bis zu 4 dB im Innenraum leisere und 13 % größere Kabine. Sie ist bestimmendes Designelement und gibt den HX-Geräten ihr typisches Aussehen.

Die neue ROPS-/FOPS-Kabine wird auf gut isolierenden Dämpfern montiert, die die Schwingungen am Fahrerplatz deutlich reduzieren helfen. Fahrersitz und Bedienkonsolen mit Joysticks sind eine Einheit, die sich automatisch auf das Fahrergewicht einstellen.

Mit Touchscreen punkten

Per kapazitivem 8"-Touch­screen-Display kann der Fahrer zahlreiche Parameter in intuitiv geführten Menüpunkten einstellen. Zwei Ansichten und drei Modi sind abrufbar. Drei Arbeitsmodi – Eco, Standard und Power – sind in der Steuerung hinterlegt und lassen sich per Knopfdruck anwählen. In einer Bibliothek lassen sich per Touchscreen Ölmenge und -druck von bis zu 20 Anbaugeräten hinterlegen. Für besonders anspruchsvolle Anbaugeräte lässt sich die hydraulische Förderleistung durch das Zusammenschalten von zwei Pumpen steigern – auch diese Konfigurationsdaten werden zusammen mit Druck und Ölliefermenge im Hyundai-System hinterlegt.

Optional liefert Hyundai auch das System AAVM (Advanced Around View Monitoring – verbesserte Rundumsicht): Hierbei erscheint auf dem Display ­eine 360°-Rundumsicht, zusammengesetzt aus den Bildinfor­mationen von vier am Bagger montierten Kameras. Mit dem ebenfalls erhältlichen Überwachungssystem IMOD (Intelligent Moving Objects Detection) werden Objekte erkannt, die sich rund um den Bagger bewegen, auf dem Touchscreen visualisiert.     §

Nach oben
facebook youtube rss