Webasto – ECE – Doosan: Emissionsfrei auf der Baustelle

Nach batteriebetriebenen Lösungen im Groundsupport, bei Kommunalfahrzeugen und im öffentlichen Nahverkehr will Webasto als Systempartner für die Elektromobilität mit dem niederländischen Start-up Electric Construction Equipment (ECE) die Elektrifizierung von Baumaschinen vorantreiben. Dazu unterstützt Webasto ECE bei der Umrüstung von zwei Doosan-Baggermodellen.

Lesedauer: min

Webasto liefert anhand der detaillierten Spezifikationen von ECE ein austauschbares Batteriepaket, die sogenannte Powerbox, für die beiden Doosan-Modelle DX165W Electric und DX300LC Electric. Die Bagger sind jeweils mit vier Standard-Batteriesystemen in einer separaten und austauschbaren Box ausgestattet. Insgesamt verfügt dieses Batteriepaket über eine Kapazität von 140 kWh. Die Pakete bilden jeweils ein eigenständiges System und wurden von ECE vollständig mit den Komponenten von Webasto entwickelt. Jedes Paket verfügt über ein abgeschlossenes Heiz- und Kühlsystem. Da die Batteriepakete im System für eine Spannung von insgesamt 800 V sorgen, sollen sich zudem die Verlustleistung auf dem Transportweg und die Übertragungsverluste minimieren.

Umrüstung aus einer Hand

Die Vehicle Interface Box (VIB) von Webasto fungiert als Schnittstelle zwischen mehreren Batterien und dem Fahrzeug und vereint die Funktionen von Stromverteiler, Batterie-Management-System (BMS) und Sicherungen in einem Gehäuse (das bauMAGAZIN berichtete bereits in Heft 9/21, Seite 12). Das BMS ist für die Überwachung und Steuerung des gesamten Batteriesystems sowie die Kommunikation mit den anderen Komponenten des Fahrzeugs zuständig. Webasto hat außerdem dabei unterstützt, das Heiz- und Kühlsystem zu konzipieren. Es sorgt dafür, dass die Batterie beim Ladevorgang nicht überhitzt und eine optimale Temperatur hält.


Kraft für den gesamten Arbeitstag

»Die Bagger stehen genau wie zuvor den ganzen Arbeitstag zur Verfügung, insgesamt acht Stunden. Zugleich haben wir darauf geachtet, dass sie dieselben Aufgaben erledigen können und zwar einwandfrei bei – 10 °C bis + 35 °C«, erklärt Sebastian Fuchs, Product Manager Batteries bei Webasto. »Die austauschbaren Batteriepakete können auch an einen Ladepunkt gebracht und dort aufgeladen werden. Das hilft, wenn es auf einer Baustelle oder in einem Naturgebiet keine Ladestation gibt.« Dazu erfüllen die Komponenten der Fahrzeuge die Anforderungen des Standards UN/ECE-R100. Die europäische Richtlinie definiert sicherheitstechnische Anforderungen an Elektrofahrzeuge wie beispielsweise den Mindest-Isolationswiderstand der HV-Komponenten und -Leitungen sowie die thermische, mechanische und elektrische Batterieprüfung. Gemeinsame Zukunftspläne haben die beiden Partner ebenfalls: Langfristig strebt ECE an, alle seine Fahrzeuge zu elektrifizieren, die auf einer Baustelle zum Einsatz kommen. Batteriepakete können dabei auch als Ersatz für Generatoren dienen und beispielsweise Werkzeuge mit Strom versorgen.    t