Volvo CE: Elektro-hydraulisches System soll die Energieeffizienz radikal verbessern

Ein neuartiges Konstantdruck-Hydraulik-Hybrid-System für Bagger von Volvo CE soll künftig zu radikalen Verbesserungen der Energieeffizienz führen. Teams aus Schweden und Südkorea haben bei dem Forschungsprojekt eng mit dem finnischen Unternehmen Norrhydro zusammengearbeitet und dabei eine Idee genutzt, die ursprünglich aus akademischen Kooperationen hervorgegangen war. Inzwischen ist die Innovation mit laufenden Kundenversuchen zu einer praxistauglichen Lösung gereift und soll die Einführung der E-Mobilität auf der großen Baggerplattform von Volvo CE beschleunigen. Das Unternehmen geht davon aus, dass die neue Technologie in naher Zukunft auf dem Baggermarkt verfügbar sein wird.

Lesedauer: min

Das elektro-hydraulische System hat kürzlich den unternehmenseigenen »Volvo Technology Award« der Volvo-Gruppe gewonnen und soll die Leistung von Baggern verbessern, gleichzeitig aber auch die CO₂-Emissionen im Einklang mit den Netto-Nullwert-Ambitionen der Volvo-Gruppe bis 2040 reduzieren helfen.

Die Innovation soll neue Wege zur Reduzierung von Energieverlusten in der Hydraulik ermöglichen. In einer neuen Systemarchitektur sind alle Arbeitsfunktionen der Maschine über ein gemeinsames Konstantdrucksystem, bestehend aus zwei oder mehr Druck-Niveaus, mit hydraulischen Energiespeichern verbunden. Die Energiespeicher ermöglichen eine energieeffiziente Rückgewinnung von Bewegungsenergie und die Bereitstellung von Spitzenleistung.

Für zylindergetriebene Funktionen werden »Smart Actuators« verwendet, um eine energieeffiziente Umwandlung von hydraulischer Leistung aus den Energiespeichern in variable Kraft und Bewegungsgeschwindigkeit zu erreichen. Durch die Verwendung von verstellbaren Einheiten ermöglicht das System auch die Energierückgewinnung und Leistungssteigerung der rotierenden An­triebe der Maschine, wie zum Beispiel der Schwenkfunktion.


Durch stark reduzierte Energieverluste und den Leistungsbeitrag der Hydrospeicher können eine kleinere Antriebsquelle genutzt und der Kühlbedarf reduziert werden. Durch die höhere verfügbare hydraulische Leistung sollen sich Zykluszeiten beispielsweise beim Beladen eines Lkw verkürzen lassen, was sowohl zu Effizienzsteigerungen als auch zu Kostenvorteilen für den Kunden beiträgt.  t

Fakten

Erstes Fahrzeug mit fossilfreiem Stahl Die Volvo-Gruppe hat mit einem autonomen Dumper für den Bergbau und Steinbrucheinsatz das nach eigenen Angaben weltweit erste Fahrzeug aus fossilfreiem Stahl von SSAB vorgestellt. Im laufenden Jahr sollen noch weitere Modelle in einer Reihe von Konzeptfahrzeugen und Komponenten folgen, die ebenfalls fossilfreien Stahl verwenden. Der Schritt hin zu grünem Stahl gilt als wichtiger Schritt für die Volvo-Gruppe sowie für die Transport- und Infrastrukturindustrie insgesamt. Rund 70 % des Gewichts eines Lkw stammen aktuell aus Stahl und Gusseisen, bei Volvo-Baumaschinen ist der Anteil noch höher.

Diese erste Konzeptmaschine mit grünem Stahl wurde im Volvo CE-Werk in Braås (Schweden) gefertigt.