Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

TomTom Telematics: Bewegungskontrolle für Fahrzeuge und Telematiklösung

Das Wiener Erdbauunternehmen Johann Koller benötigte eine Bewegungskontrolle für seine Fahrzeuge sowie eine Telematiklösung, die an eine Statistik-Software angebunden werden kann. »Die umfangreichen Daten, die sich mit TomTom Webfleet gewinnen lassen und die Möglichkeit zur detaillierten Bewegungskontrolle von Fahrzeugen waren wichtigste Entscheidungsgründe für eine Telematiklösung«, beschreibt Bernd Watte, Disponent bei Koller, die Ausgangssituation.

Das Wiener Unternehmen Johann Koller wurde bereits 1873 als Pferdefuhrwerksunternehmen gegründet. Das heutige Angebot reicht von Transporten mit eigenen Lastkraftwagen, aus dem rund 43 Fahrzeuge umfassenden Fuhrpark, Aushubarbeiten mit eigenen Kettenbaggern und Radladern über eine eigene Sand- und Schottergewinnung mit moderner Kieswaschanlage bis zu einem eigenständigen Deponiebetrieb für Bodenaushub und Baurestmassen. Mit 60 Mitarbeitern zählt Koller zu den größten Erdbauunternehmen in Wien und Umgebung.

Koller will künftig nicht nur die TomTom-Webfleet-originären Berichte, wie Tourenauswertung nach Fahrzeug oder Arbeitszeitauswertung nach Mit­arbeiter einsetzen. Über die Software-Schnittstelle Webfleet.connect speist das FMS »tepotrans«, eine branchenspezifische Statistik-Software, die für Koller vom TomTom-Business-Solutions-Partner SDC Wien entwickelt wurde, mit weiteren Daten.
»So können wir beispielsweise die Mautkosten oder den erwirtschafteten Umsatz für jedes einzelne Fahrzeug ermitteln«, so Koller-Disponent Bernd Watte. Die Geschäftsführung muss sich damit nicht auf Schätzungen verlassen. Die Betriebskostenaufstellung lässt sich mithilfe von TomTom Webfleet genau berechnen.


Große Einspareffekte
Koller disponiert seit März 2008 einen Teil seiner Lkw-Flotte mit der Telematiklösung Active von TomTom Business Solutions. Die Lkw sind auf den Straßen Wiens und Umgebung unterwegs, um Kies oder Erdreich zu transportieren. Etwa 3 000 m³ Erdaushub werden pro Tag bewegt. Das TomTom-Business-Solutions-Paket bei Koller besteht aus den ­Navigationsgeräten TomTom Go 520 und der Blackbox TomTom Link 300, die in den Fahrzeugen verbaut ist. Daneben setzt Koller die webbasierte Software TomTom Webfleet ein. Die Navigationsgeräte sind per Bluetooth mit den Blackboxen gekoppelt. Über eine integrierte SIM-Karte kommunizieren die TomTom-Link-300-Geräte mit TomTom Webfleet, über das die Disponenten Aufträge vergeben, verfolgen und steuern.

Koller kann mit der Lösung von TomTom Business Solutions auch Kommunikationskosten einsparen. »Früher erfolgte die komplette Auftragsübermittlung per Handy«, erinnert sich Bernd Watte. Heute nutzen die Disponenten das bequeme Dispositionswerkzeug in TomTom Webfleet. Der Fuhrparkleiter ermittelt in seinem TomTom Webfleet Zugang die Kapazitäten an freien Fahrzeugen. Per Mausklick wählt er ein freies oder das regional und auftragsbezogen am günstigsten gelegene Fahrzeug aus der Liste oder der Karte aus und legt die erforderliche Tour mit eventuellen Zwischenstationen fest. Mit dem nächsten Mausklick wird der Auftrag über eine Datenverbindung an das Fahrzeug verschickt. Auf dem Bildschirm des TomTom-Go-Geräts im Fahrzeug geht der Auftrag mit Tourplanung und Textnachricht ein. Mit einem Fingertipp nimmt der Fahrer den Auftrag an und die Zielführung beginnt automatisch.
»Mit TomTom Business Solutions Active haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Unsere Disposition ist mit TomTom Webfleet wesentlich exakter und bequemer geworden. Durch den Wegfall von Handy-­Telefonaten lässt sich ein Großteil der Kosten einsparen«, so Watte.     §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss