Bau- und Nutzfahrzeuge

HVT trackt europaweit mehr als 250 Container in Echtzeit

Die Container-Dispo ist aufwendig – vor allem, wenn bei einem Kunden mehrere Container an verschiedenen Standorten im Einsatz sind und nicht genau definiert wurde, wie lange welcher Container wo steht. HVT entschied sich daher im Vorjahr, die integrierte Lösung einzuführen, mit der Bewegungen und Standorte der Container auf Basis der Koordinaten der Containerfahrzeuge in Webfleet verfolgt werden können. Das bot sich an, weil die Container nur mit speziellen Fahrzeugen transportiert werden können. Die Zuweisung der Fahrzeugkoordinaten zum Container erfolgt per Statusmeldung, die V+S in Webfleet definierte. Die ­Container-Management-Lösung kommt so ohne zusätzliche Hardware aus. »Das war eine zentrale Anforderung des Kunden«, erklärt Mike Kausler, Geschäftsführer der V+S Kommunikationssysteme. »Die Verwendung von RFID-Tags oder Barcodes an den Containern hätte erheblichen Nachrüstungsaufwand bedeutet. Container werden in der Praxis nicht sehr pfleglich behandelt. Es besteht immer die Gefahr, dass Transponder nicht mehr funktionieren oder Barcodes unleserlich sind.«

»Hervorragend bewährt«

Jeder Container erhielt eine eindeutige Bezeichnung in Form einer vierstelligen Nummer, die an drei Seiten des Containers gut sichtbar angebracht wurde. Nach der Auswahl einer Statusmeldung aus einer Liste auf dem Display des Driver Terminals TomTom Pro 8275 Truck muss der Fahrer nur die vier Ziffern der Containernummer eingegeben. »Dieses Verfahren hat sich in den 13 Monaten, die wir es nutzen, hervorragend bewährt«, bestätigt Daniel Spreer, Controller bei HVT.

Die integrierte Lösung erleichtert auch die regelmäßigen technischen Überprüfungen nach der Unfall-Verhütungs-Vorschrift (UVV): Per E-Mail erhält der Verantwortliche bei HVT automatisch die aktuellen Informationen, wann die UVV für welchen Container fällig ist.

»Dank der mit Webfleet vernetzten V+S Container-Management-Software haben wir jetzt jederzeit den Überblick über die Standorte und den Status unserer mehr als 250 Container. Das erleichtert und beschleunigt die Disposition im wachsenden Container-Geschäft erheblich«, zieht Spreer sein Fazit. Aktuell plant HVT gemeinsam mit V+S bereits die Einführung einer ähnlichen Lösung für das Management der mehr als 30 Trailer des Logistikunternehmens – ebenfalls auf Basis von Webfleet.

Nach oben
facebook youtube twitter rss