Aktuelles Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Thyssenkrupp: Für eine hohe Kubizität und konstante Produktqualität

Variopactor heißt die neu entwickelte reversible Prallmühle von thyssenkrupp Industrial Solutions. Der Name soll dabei Programm sein: Der modulare Aufbau des Variopactor ermöglicht eine flexible Anpassung an verschiedene Aufgabenstellungen.

Die Nutzung von unterschiedlicher Rotoren, Prallwerken und der optionalen Mahlbahn ermöglicht mit dem Variopactor die Produktion von Schotter, Splitt oder Sand. Variabilität, eine konstante Produktqualität mit hoher Kubizität und deutlich verkürzte Stillstandzeiten für die Wartung sollen den Variopactor auszeichnen. »Der Variopactor ist für den Einsatz in kleineren und mittleren Steinbrüchen ausgelegt und setzt die Haupt­anforderungen unserer Kunden um: eine problemlose, wirtschaftliche Produktion mit geringen Stillstandzeiten«, betont Armin Greune, Head of Standard Ma­chines in der Business Unit Mining Technologies von thyssenkrupp Industrial Solutions.

Das Gehäuse, der Rotor und der gesamte Brechraum des Variopactors sind symmetrisch aufgebaut. So kann der Rotor in beide Richtungen betrieben und seine Drehrichtung jederzeit geändert werden. Durch die Nutzung beider Drehrichtungen werden die Schlagleisten stets mit einer scharfen Brechkante betrieben und Schlagleistenwechsel bzw. -drehungen können auf ein Minimum reduziert werden. Der Variopactor ist wartungsfreundlich aufgebaut, alle Verschleißteile sind leicht zugänglich und lassen sich schnell austauschen.


Metal Matrix Composite

Die Beanspruchung der Schlagleisten bei der Materialzerkleinerung ist enorm. Der Hersteller setzt erstmals optional einen MMC-Werkstoff (Metal Matrix Composite) mit hochkarbidhaltigen Inlays ein. Je nach Anwendung kann der Matrixwerkstoff der MMC-Schlagleisten aus unterschiedlichen Stahllegierungen hergestellt werden. Am Rand der Schlagleisten werden die hochkarbidhaltigen Inlays in den Matrixwerkstoff eingegossen, da hier die hauptsächliche Materialzerkleinerung und der größte Verschleiß stattfinden. Der für die Schlagleisten neue Werkstoff verlängert bereits seit Jahren bei Hämmern für Hammerbrecher sowie bei Sizer- und Walzenbrecherzähnen die Standzeiten. Auch verlängert er im Vergleich zum klassischen Chromhartstahl die Standzeiten der Schlagleisten.

Modulares Konzept bietet Pluspunkte

Eine Stärke des Variopactors ist der modulare Aufbau: Alle auf die Produktqualität einwirkenden Parameter wie Rotorgeschwindigkeit, Prallwerks- oder Mahlbahnstellung können flexibel auf die individuellen Anforderungen des Kunden aus der Steine- und Erdenindustrie angepasst werden. Die hydraulische Spaltverstellung des Variopactors ermöglicht eine komfortable Einstellung der Prallwerke und Mahlbahnen per Knopfdruck und somit eine schnelle Anpassung an veränderte Produktanforderungen.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss