Aktuelles bauma 2022 Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

SCHWING GmbH Ein Feuerwerk der Innovationen

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: SCHWING

SCHWING-Stetter zeigt auf der diesjährigen bauma im Außengelände auf über 2500 m2 insgesamt 3 neue Autobetonpumpen, zwei neue Fahrmischerbetonpumpen, zwei neue Fahrmischer, Lösungen aus dem Bereich der E-Mobilität und der digitalen Baustelle 4.0.

Autobetonpumpe S 56 SXF

Mit dem neuen Modell S 56 SXF setzt SCHWING-Stetter in diesem Jahr Maßstäbe und damit einen neuen Standard in der Klasse der Autobetonpumpen mit Reichhöhen jenseits von 50 Metern.

Damit verfolgt der Herner Autobetonpumpenhersteller kompromisslos seine am Markt bewährte Philosophie: Verlängerte Reichhöhen bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion. So kommt bei der neuen S 56 SXF ein 5-teiliger Verteilermast mit intuitiv zu bedienendem Faltungssystem, eine durchgängige 125 mm Betonförderleitung - ausschließlich mit Standardbögen - und ein gewohnt robuste Grundrahmen zum Einsatz. Die neue, von SCHWING patentierte Foldable-Abstützung hat sich bereits im Modell S 65 SXF bestens bewährt. Das Konzept bietet weitreichende Möglichkeiten bei der Auswahl von Fahrgestell und Motorisierung; Aufwand und Kosten werden hiermit reduziert.

VECTOR II Steuerung erstmals präsentiert

Auf der bauma 2022 stellt SCHWING-Stetter erstmals die neue VECTOR II-Steuerung vor. Damit erhalten Autobetonpumpenmaschinisten nun eine deutlich verbesserte und intuitivere Steuerung, die mit einer stärkeren Rechenleistung als ihr Vorgänger ausgestattet ist.

Die Möglichkeit, Maschinendaten, Betriebszustände und gewählte Einstellungen der Autobetonpumpe abzurufen und verschiedene Parameter zu verändern, wurde jetzt durch mehr digitale Ein- und Ausgänge, welche auch im neuen höher aufgelösten Farbdisplay abzulesen sind, ergänzt. Die farbliche Darstellung der EASy-Abstützvarianten und -Schwenkbereiche, eine anschaulichere Anzeige der Maschinendaten wie Öltemperatur und Antriebsdrehzahl und Druck an der Betonpumpe werden von einem kontextsensitiven Hilfesystem begleitet. Auch Software-Updates für zukünftige Funktionserwiterungen sind jetzt einfacher durchzuführen. Das integrierte Diagnosesystem gewährleistet einen sicheren Betrieb und weist den Maschinisten nicht nur auf Wartungsintervalle hin, sondern liefert ihm auch eine Ereignisliste mit Auswirkungen. Diese Optionen werden ergänzt durch eine Vorbereitung für DynaRig, dem neuentwickelten Abstützsystem sowie für Telematikdienste innerhalb der Baustelle 4.0 und konform den Vorgaben auf MIC 4.0.

DynaRig – das neue Abstützsystem

Von Grund auf neuentwickelt hat SCHWING sein neues, dynamisches Abstützsystem, dass fortan unter dem Namen DynaRig geführt und erstmals auf der bauma 2022 einem breiten Publikum vorgestellt wird. Waren bisher die aufgrund von beengten Verhältnissen auf Baustellen gegebenen Abstützmöglichkeiten einer Autobetonpume auf bestimmte EASy-Kombinationen beschränkt, bietet das neue DynaRig dem Maschinisten nun deutlich mehr Flexibilität, da die Position des Abstützsetups automatisch erkannt und auf dem Monitor visualisiert wird. Im Rahmen der Systemgrenzen sind nun der mögliche Arbeitsbereich und die erzielbare Nettoreichweite in Abhängigkeit vom gewählten Setup auch optisch ablesbar.

Neue Fahrmischerbetonpumpen und Fahrmischer mit Hardox 500 TUF

Weiteres Highlight sind die brandneuen Fahrmischerbetonpumpen FBP 25 und 28, die das Unternehmen präsentieren wird. Ausgestellt wird eine FBP28 auf einem MB Arocs 3243m/4,55. Mit ihrem neuen 4-teiligen Mast, einem Nennvolumen von 7 m³  und einer Fördermenge von bis zu 61 m³/h, sowie einem Nutzvolumen von 4 m³ bei 32 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht setzen die beiden Fahrmischerbetonpumpen neue Maßstäbe!


Niedrige Ausfalthöhen bei größerer Reichhöhe sowie die optimierten Abstützweiten der optional verfügbaren Abstützhilfen EASy und EASy Front garantieren mehr Flexibilität an engen Baustellen, bei geringen Geschosshöhen sowie schmalen Gebäudeöffnungen. Der kurze Rahmenüberhang sorgt für eine verbesserte gute Wendigkeit und durch eine optimierte Anordnung der Hydraulik bietet die FBP auf der Beifahrerseite jetzt mehr Platz für die Mitnahme von Schläuchen bzw. Zubehör. Gesteuert wird die FBP von der neuen VECTOR II. Eine Übergabe in die eigene Trommel z.B. zur Restbetonnutzung ist problemlos möglich. Eine moderne und intuitive Benutzersteuerung durch das optimierte Bedienpanel im Fahrerhaus rundet das Paket ab.

Leichtester Stetter Fahrmischer auf dem Markt

Mit dem UltraEco II präsentiert das Unternehmen einen besonders leichten Fahrmischer in der 9 m³-Klasse. Der Aufbau ist durch konsequenten Leichtbau 300 kg leichter geworden. Somit liegt der Aufbau unter 3 Tonnen – und das bei verbesserter Stabilität.

Als erster Fahrmischerhersteller überhaupt setzt SCHWING-Stetter bei der Fertigung des Trommelmantels und der Mischspiralen konsequent auf Hardox 500 TUF für eine extrem hohe Verschleißfestigkeit. Ein spezielles Fertigungsverfahren macht die Produktion der Trommel in dieser Materialgüte möglich. Der neue Unterfahrschutz erfüllt die Norm ECE R-58/3. Die neue Knieleiste wurde ergänzt, so dass die neue Fahrmischernorm EN 12609 nach wie vor erfüllt wird.

Highlights der Messe: S 36 X RaZor und S 51 SX

Als absoluten Höhepunkt stellt SCHWING-Stetter gleich zwei Fahrzeuge vor,  von denen der Herner Baumaschinenhersteller sich den größten Absatz verspricht, ist die Nachfrage nach diesen Modellen bereits extrem hoch:

Mit der S 36 SX RaZor und ihrem fünfteiligen Mast mit der flexiblen RZ-Faltung überzeugt die neue Autobetonpumpe durch ihre besonders geringe Ausfalthöhe von unter 6,77 m. Auch profitiert die Maschine von ihrem geringen Platzbedarf durch die hintere H-Abstützung und weist, dank einem Radstand von nur 4,20 m eine hohe Wendigkeit auf. Durch konsequent modernen Leichtbau bleibt auch die S 36 XZ unverändert ein Leichtgewicht. Mit einer DN125er-Leitung, bewährten Standardrohrbögen und einem geteilten 3,5 m Endschlauch ist sie die ideale und energiesparende Lösung auch auf engem Raum.

S 51 SX

Die S 51 SX hingegen zeichnet sich durch ein deutlich reduziertes Gewicht bei gewohnter Stabilität und Langlebigkeit auszeichnet. Aufgebaut auf einem 10x4 EURO 6 Fahrzeug ergibt sich ein typisches Einsatzgewicht von unter 40 t mit ausreichender Reserve für Zusatzausstattungen und Zuladungen.

Betrieb und Zulassung der Maschine werden deutlich vereinfacht, der Kraftstoffverbrauch wird gesenkt. Die kombinierte Roll-Z-Faltung mit 235° und 230°-Drehwinkeln in den letzten beiden Mastelementen bietet maximale Beweglichkeit für jede Baustelle. Das Messefahrzeug wird alle von SCHWING derzeit angebotenen Optionen wie z.B. SCHWING Telematics und das auf Trendfire basierende Informationssystem beinhalten, sodass Funktionen ausprobiert werden können.

AM9/8 FED UltraEco - Vollelektrischer Fahrmischeraufbau

Mit dem Fahrmischeraufbau AM 9 FED-UE (Full Electric Drive) auf Basis des Ultra Eco II und profitierend von dessen Gewichtsvorteil präsentiert SCHWING-Stetter nun erstmals einen vollelektrischen Aufbau. Dank seiner herstellerübergreifend anpassbaren Schnittstelle ist der AM 9 FED‑UE perfekt vorbereitet zum Aufbau auf voll-elektrisch betriebene Fahrgestelle. Durch die direkt elektrisch angetriebene Trommel und den Ersatz bisher hydraulischer oder druckluftbetriebener Nebenverbraucher durch elektrische Komponenten wird ein geringer Verbrauch von ca. 70kWh pro Arbeitstag erzielt. Schwenkschurre, Trommelverschlussklappe und schwenkbarer Einfüllrichter werden über Aktuatoren elektrisch bedient. Für die Wasserversorgung steht eine elektrisch angetriebene Pumpe zur Verfügung.

Mit dem Eco Power System, der hybriden Nachrüstlösung mit externem Zusatzaggregat, stellt SCHWING erstmals die Möglichkeit vor, konventionell mit Verbrennungsmotor ausgestattete Autobetonpumpen elektrisch aufzurüsten.

Die günstige und mit geringem Aufwand durchführbare Hybridlösung ist flexibel einsetzbar, hat eine hohe Leistung bei geringem Platzbedarf und vermeidet zusätzliches Gewicht für die Betonpumpe. Auch lassen sich alle auf dem Markt befindlichen SCHWING-Autobetonpumpen der letzten 15 Jahre auf diese Weise einfach und kostengünstig elektrisch nachrüsten.

Mobiles Kraftpaket mit Zweikreissystem und ShotCrete-Option

Die kompakte Anhängerpumpe TP 100 ist das mobile Kraftpaket für Baustellen, auf denen Estrich, Mörtel, Feinbeton oder Beton mit einer Korngröße von bis zu 32 mm wirtschaftlich und zuverlässig gefördert werden.  Neu ist die TP 100 TC (Twin Circuit), deren Zweikreishydraulik ein schnelles Umschalten des ROCK-Schiebers und dadurch nur noch kleine Druckstöße/ Pumpschläge ermöglicht. Pumppausen werden reduziert und der für Spritzbeton wichtige kontinuierlicher Fluss ermöglicht. Neben mehr Bodenfreiheit und einem neuen 45 kW-Motor bietet SCHWING jetzt auch die ShotCrete-Option: Ein Spritzbeton-System, bei dem die Pumpe für das Additiv des Erstarrungsbeschleuniger vollständig mit dem Rock-Ventil synchronisiert ist und eine besonders homogene Spritzbeton-Mischung garantiert.

Mischanlage mit MC 500 – die Prozesskette im Blick

Die mobile Mischanlage M 3.0 von Stetter wurde bei der Entwicklung konsequent auf schnelle Umsetzbarkeit, einfachen Transport und hohe Betriebseffizienz ausgelegt. Mit den ab Werk vormontierten Modulen, der Plug-and-Play-Verkabelung und weiteren zahlreichen Detaillösungen erreicht die M 3.0 innerhalb von drei Tagen ihre Betriebsbereitschaft. Dank der großen Auflageflächen und den integrierten Mobilfundamenten ist die maximale Flächenpressung der Mischanlage, der Bindemittelsilos und des Reihendoseurs mit 250 kN/m² erfreulich niedrig. Das erleichtert die Standortwahl und reduziert den Aufwand für die Untergrundvorbereitung. Baustellen mit hohem und kurzfristigem Betonbedarf können dank des kraftvollen Doppelwellenmischers DW 3.0 B von Stetter mit bis zu 135 m³ Frischbeton je Stunde versorgt werden.

SCHWING-Stetter Telematics

SCHWING-Stetter präsentiert auf der Messe erstmalig zwei Lösungen aus dem Bereich der Telematik: Eine Einstiegsvariante, mit der die Position der Baumaschine und den Daten vom Aufbau eingesehen werden kann. Dazu gibt es Enterprise-Version für besonders umfangreiche Anforderungen, mit der die digitale Dokumentation der kompletten Prozesskette von der Beton-Erzeugung, dem Transport im Fahrmischer mit passivem RFID-Tag zur Baustelle und der Förderung mittels ebenfalls digital verbundener Autobetonpumpe und ihrem digitalen Lieferschein verfolgt werden kann. Die Enterprise-Variante gibt darüber hinaus auch Informationen über das verwendete Fahrgestell – auch ein herstellerübergreifender Einsatz bei gemischten Flotten ist auf Anfrage umsetzbar.

SCHWING-Stetter finden Sie auf der bauma 2022 vom 24.-30.10.2022 auf dem Freigelände unter der Stand-Nummer FS.1005/2.

Firmeninfo

SCHWING GmbH

Heerstrasse 9-27
44653 Herne

Telefon: +49 2325 987 0