Aktuelles

Schmidtkonz erweitert mit HYDREMA sein Leistungsspektrum

Die Schmidtkonz GmbH aus dem mittelfränkischen Rehlingen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen in Bayern betreibt seit 30 Jahren industriellen Erd- und Tiefbau sowie Landschaftsbau. Kleine und große Aufträge werden für die Industrie, die Kommune oder auch den privaten Auftraggeber zuverlässig ausgeführt. Dabei gehört das Ausfräsen von Schachtabdeckungen und anderen Einbauteilen mit dem anschließenden Wiedereinbau, sowie das Ausfräsen schadhafter Asphaltstellen u.a. zum Spezialgebiet des Unternehmens. Mit der Grabenfräse werden Leitungsgräben bis zu 1,30 m Tiefe in allen Bodenklassen gezogen. In offener oder, Dank der Erdrakete, auch in geschlossener Bauweise werden Strom-, Wasser, Gas-, Kanal- und Wärmeleitungen verlegt. Auch das Instandsetzen von Gehwegen, Asphaltieren von Straßenaufbrüchen und Leitungsgräben natürlich auch auf engstem Raum, sowie der Neubau und die Sanierung von Feld-, Wald, und Baustraßen gehören zum Repertoire der Firma mit ihren 10 Mitarbeitern.


„Für eine gute Arbeit benötigt man im Handwerk bekanntlich auch gutes Werkzeug. Aufgrund der immer öfter beengten Baustellen haben wir uns daher ausschließlich für Kompaktmaschinen der Marke TAKEUCHI entschieden“ erzählt Raimund Schmidtkonz, der nicht selten auch draußen auf den Baustellen bei seinem Team ist. „Allerdings kamen wir immer wieder auch an unsere Grenzen, denn zwar werden die Baustellen immer enger, aber die zu bewegenden Gewichte auch nicht leichter. Mit dem HYDREMA hat uns Jürgen Ebert vom RÜHLE Maschinenpark eine sehr interessante Maschine angeboten. Obwohl der Bagger sich so klein machen kann, wie ein Kompaktbagger in der 5-Tonnenklasse, hat er die außerordentliche Kraft und Reichweite eines großen schweren Gerätes.“ Jürgen Ebert ergänzt „Auf der TiefbauLive in Baden-Baden vor 2 Jahren hat HYDREMA den MX16 auf der Demo-Baustelle gehabt und alle Besucher waren total verblüfft, als er dort einen 10 Tonnen schweren Block angehoben hat.“

Auch Markus Fleisch, Regionalleiter bei HYDREMA weist auf weitere Alleinstellungsmerkmale des MX hin. „Der MX von HYDREMA ist der Inbegriff des City-Bagger, denn schließlich hat er alle Eigenschaften, die ein Stadt-Bagger benötigt, in sich vereint. Er ist wirklich extrem kompakt und doch so kräftig und groß, wenn es sein muss. Die Fahrer von Schmidtkonz sind Virtuosen die auch mit dem Tiltrotator sehr geschickt umgehen können. Mit den multifunktionalen Premium Joysticks von SVAB wird das Bedienen der Maschine, die sich auch über die Joysticks lenken lässt, zum Kinderspiel. Und wenn es um die Sanierung von Feld- und Waldwegen geht, und auch hier große schwere Anbaugeräte benötigt werden, dann spielt der HYDREMA seine gewaltige hydraulische Kraft aus. Die von HDREMA selbst hergestellten Hydraulikzylinder, die auf die BOSCH-REXROTH Hydraulik optimal abgestimmt sind, lassen den Bagger sehr feinfühlig und gleichmäßig arbeiten. Da gibt es beim Abziehen oder Planieren kein Zucken oder Rucken. Im Vergleich zu allen anderen Maschinen am Markt spielt er seine Kraft besonders dann aus, wenn es etwa darum geht, schwere Lasten am Hang hoch zu bewegen.“

„Es ist schon sehr beachtlich was den HYDREMA – Konstrukteuren gelungen ist“, erzählt Raimund Schmidtkonz. „Obwohl der Bagger so kompakt ist, verfügt er über die größte Kabine seiner Klasse. Das ist schon ein Raumwunder und der umfangreiche Komfort der Maschine mit elektrisch verstellbaren und beheizten Außenspiegeln, gerade bei diesem Wetter jetzt im Winter sehr angenehm, überzeugen wirklich jeden Baggerfahrer. Für mich als Unternehmer aber ist fast noch wichtiger dass, trotz dem mit 167 PS wahrscheinlich stärksten Motor in der 17 Tonnen Klasse, der Dieselkonsum so wahnsinnig niedrig ist. Unser Maschinenpark ist um ein Schlachtschiff erweitert worden und damit hat sich auch unser Leistungsspektrum deutlich vergrößert.“

Nach oben
facebook youtube twitter rss