Aktuelles, Erdbewegung

11. Oktober 2017

Nach langer Recherche für Hydrema entschieden

Nach langer Recherche für Hydrema entschieden

Mit der Investition in einen großen Mobilbagger hat sich Kai Bauer schon länger beschäftigt. Nach mehreren Test- und Probeläufen wusste er, dass er offensichtlich nicht den Bagger von der Stange sucht, denn dieser sollte sich sehr kompakt machen können. Er sollte aber auch in Querstellung entsprechende Hubkräfte stemmen können und er müsste unbedingt auch Anbaugeräte mit hohem Hydrauliköldurchlauf verkraften können. Schließlich ist auch der Schnellläufer gefragt. Zudem wollte der Unternehmer den Bagger noch mit einem Anhänger ausstatten, um damit die zahlreichen Anbaugeräte mitnehmen zu können. Die Wahl fiel schließlich auf einen Hydrema.

Das Unternehmen, das Kai Bauer vor zehn Jahren gegründet hat und seit zwei Jahren sogar fünf Mitarbeiter beschäftigt, arbeitet im Umkreis von 30 km rund um Homberg-Efze. Er hat sich spezialisiert auf den Unterhalt von Straßenbegleitgrün, Gräbenräumungen sowie den Baugrubenaushub und arbeitet für Privatkunden wie auch Gemeinden und Kommunen. Zum Einsatz kommen u. a. ein Forstmulcher der Marke Berti, Typ TFX/SB120, und eine Baumschere vom Typ Schnitt-Griffy HS850. Betrieben wird das Ganze über einen OilQuick 65-5 und einen R6 Rototilt.

Kai Bauer erinnerte sich daran, dass bei der Firma Holger Fröde in Homberg/Efze seit ­Jahren ein MX18-City-Bagger von Hydrema zum Einsatz kommt. Die anschließend beim Hydrema-Regionalleiter Markus Fleisch angefragte Vorführung war für Kai Bauer sehr eindrucksvoll. Als man dann schließlich noch zur Tiefbau Live den Kontakt zu dem neuen Händler DiTec herstellen konnte, hatte Bauer ein gutes Gefühl und entschied sich zu der Investition in einen MX-City-Bagger.


»Wahnsinnige Kraft«
Um die Lieferzeit zu überbrücken wurde von Hydrema eine Maschine angemietet. Bereits bei diesem Einsatz stellte Bauer fest, dass seine Entscheidung richtig war. »Nicht nur, dass die Maschine alle Anforderungen hervorragend erfüllt, sie hat eine wahnsinnige Kraft und steht mit angebautem Mulcher problemlos quer zur Fahrtrichtung bei voller Ausladung.«

Gino Götz, langjähriger DiTec-Baggerverkäufer, erinnert sich an eine Vorführung, während der der MX18 sogar mit mehr Kraft aufwartete, als ein ausgewachsener 20-t-Langheckmobilbagger. »Nach dieser Vorführung hat mein Kunde keine andere Wahl mehr gehabt und bei mir zwei MX18 bestellt. Es war unglaublich zu sehen, wie dieser kompakte Bagger ein großes und wuchtiges Gerät des Wettbewerbs im Vergleich in vielen Disziplinen bezwang«, erzählt der Fachmann.

Kai Bauer entschied sich dazu, dem Bagger einen eigenen Namen zu geben. »Ich habe die Aufschrift MX20Plus gewählt, denn mit diesem Bagger kann ich mich mit vielen in dieser Klasse messen. Meine Auftraggeber sollen wissen, dass ich mit einer kräftigen Maschine arbeite.«    §

Nach oben
facebook youtube rss