Hub-Hebetechnik / Krane bauma Aktuelles

Manitowoc: Neue Krane und Hebetechnologien

Manitowoc will auf der Bauma an seinem knapp 3 300 m² großen Messestand unter dem Motto »The revolution is real« neue Krane aus seinen Potain- und Grove-Reihen und neue Hebetechnologien vorstellen. Zudem bekommen die Besucher Gelegenheit, anhand zusätzlicher Modelle insgesamt mehr als zehn neue Krane zu sehen. Außerdem will das Unternehmen in einem Technologiepavillon zahlreiche ­kundenorientierte Innovationen präsentieren.

Mehrere neue Potain-Turmdrehkrane werden am Stand des Unternehmens zu sehen sein, darunter Modelle aus seinen Topless-Turmdrehkranreihen und den Selbstmontagekranreihen. Für Grove wird das Unternehmen mit 117-jähriger Geschichte neue Mobilkrane aus seinen AT- und Geländekranreihen vorstellen. Manitowoc will zudem neue Technologien, die auch Fortschritte im Bereich der Telematik beinhalten, darlegen.

Hubgeschwindigkeitsteigerungen mit den neuen HPL-Hubwerken

Bereits zur Pariser Intermat im Vorjahr hatte das Unternehmen neue HPL-Hubwerke für Potain-Turmdrehkrane vorgestellt, die nun auch in München ins Blickfeld gerückt werden. Die Hubwerke sollen bisher ungekannte Möglichkeiten für Geschwindigkeit, Steuerung und Effizienz eröffnen. Die neuen HPL-Hubwerke überschreiten teilweise die Hubgeschwindigkeiten der älteren 75-LVF-Hubwerke um das Zweifache. Gleichzeitig sind auch die Kriechgänge mehr als doppelt so langsam wie beim 75 LVF, was die Steuerung auch am anderen Ende des Geschwindigkeitsspektrums verbessert. Dank dieser Funktionen in Kombination mit dem neuen Motorbremsen-Management und den vereinfachten Instandhaltungsoperationen sorgen die HPL-Hubwerke nicht nur für eine beschleunigte Konstruktionszeit, sondern verbessern auch den Fahrkomfort insgesamt.

Die Leistungssteigerung soll mit optimierten Betriebskosten einhergehen, da der Stromverbrauch gesenkt und die Instandhaltung vereinfacht wird. Zusätzlich kann mit der Leistungsregelungsfunktion die für den Betrieb des Krans erforderliche Maximalleistung begrenzt werden, ohne dass die Arbeitsgeschwindigkeiten bei geringer Last und ohne Last leiden.

Verfügbar sind die neuen Hubwerk-Modelle 75 HPL 25, 75 HPL 30, 75 HPL 35 und 75 HPL 40. Die Seilkapazität reicht von 539 m bis 956 m.

AT-Taxikran GMK4090

Ebenso zur Intermat hatte Manitowoc bereits mit dem Grove GMK4090 einen neuen AT-Kran auf den Markt gebracht. Der Taxikran zeigt eine moderne, kompakte Bauweise, deren Schwerpunkt auf Fahreigenschaften und Manövrierfähigkeit liegt.

Mit dem Kran reagiert das Unternehmen auf die Nachfrage nach leichten, flexiblen Taxikranen in der 90-t-Tragfähigkeitsklasse.

Ein weitgehend identischer Kran ist das Modell GMK4080-2, der eine Tragfähigkeit von 80 t aufweist. Der GMK4080-2 führt weniger Gegengewicht mit sich, um die gleichen Traglasten des Vorgängers GMK4080-1 erreichen zu können.


Der GMK4090 verfügt über einen 51 m langen, sechsteiligen Megaform-Ausleger mit Twin-Lock-Verriegelungssystem von Grove. Zur Verlängerung seiner Gesamtreichweite dient eine 9/15 m lange Doppelklappspitze, die mit einer 6-m-Auslegerverlängerung eine Gesamtspitzenlänge von 21 m erreichen kann.

Der GMK4090 kann auf der Straße mit einem maximalen Gegengewicht von 18,3 t verfahren werden. Bei Einhaltung eines Limits von 12 t pro Achse kann er ein Gegengewicht von bis zu 9,1 t zu seinem Einsatzort transportieren, ohne dass ein zusätzlicher Lkw-Transport erforderlich ist. Mit einer Breite von 2,55 m zeigt er sich kompakt. Der Gegengewichtsschwenkradius liegt bei 3,53 m und somit innerhalb der maximalen Abstützungsbreite. Zudem ist der GMK4090 optional auch mit der neuen MaxBase-Funktion lieferbar. Die variable Abstützposition verleiht dem Kran eine höhere Aufbauflexibi­lität am Einsatzort, insbesondere wenn er auf beengtem Gelände aufgebaut werden muss; zudem ermöglicht sie eine höhere Tragfähigkeit im Vergleich zur herkömmlichen 360°-Traglasttabelle.     §

Nach oben
facebook youtube twitter rss