bauma Aktuelles Messerückblick

Manitowoc: Großer Auftritt für die Marken Grove und Potain

Manitowoc hat in München an seinem knapp 3 300 m² großen ­Messestand mehrere neue Krane aus seinen Potain- und Grove-Reihen gezeigt. Für Grove waren beispielsweise drei neue AT-Krane vertreten, die Marke Potain bot unter anderem einen Vorgeschmack auf ihren ersten mobilen Hup-Selbstmontagekran. Mit dem Potain MDT 809 war zudem der größte, je von dem Hersteller gebaute Topless-Kran vor Ort.

Mit dem GMK5250XL-1 hat Grove hat einen neuen Kran aus der Fünf-Achser-Klasse und mit den beiden Modellen GMK3050-2 und GMK3060L (über letzteren berichtete das bauMAGAZIN in Heft 4/19, ­Seite 218) neue Dreiachser-­Mobilkrane vorgestellt. »Der GMK5250XL-1 stellt eine Weiterentwicklung des GMK5250L dar, doch wir haben die Länge seines Auslegers um 8,5 m verlängert, wodurch er ein größeres Spektrum an Aufgaben übernehmen kann. Gleichzeitig ist es uns gelungen, die erstklassige Hubleistung und Manövrierbarkeit sowie die kurze Rüstzeit des GMK5250L beizubehalten, die den Kran bei unseren Kunden so beliebt macht«, sagte Andreas Cremer, globaler Produktdirektor für AT-Krane bei Manitowoc.

Wie alle AT-Krane von Grove verfügt der GMK5250XL-1 über die Megatrak-Einzelrad-Aufhängung und das Twin-Lock-Auslegerverriegelungssystem. Für eine noch größere Vielseitigkeit am Einsatzort ist er serienmäßig mit dem Voith-Wasserretarder und der optionalen variablen Maxbase-Abstützfunktion erhältlich. Zu den optionalen Ausstattungsmerkmalen gehört außerdem die Viab-Turbo-Retarder-Kupplung. Die Viab-Einheit ermöglicht ein verschleißfreies Anfahren und Bremsen und verbessert die Manövrierbarkeit und den Bedienkomfort.

Grove-Geländekrane aus Italien

Im Zuge seiner geschäftlichen Transformation unter »The Manitowoc Way« hat das Unternehmen im Vorjahr begonnen, mehr Grove-Geländekrane in seinem italienischen Werk Niella Tanaro herzustellen. Mit dem GRT8100 war das größte dort gebaute Modell auf der Bauma ausgestellt, in Zukunft soll auch der GRT655L in Italien produziert werden. »Unsere Kunden in Europa, Afrika, dem Nahen Osten, Asien und dem pazifischen Raum profitieren sehr von der Ausweitung unserer Geländekranproduktion in Italien«, sagte Federico Lovera, der regionale Produkt-Manager für Geländekrane. »Für sie bedeutet dies kürzere Vorlauf­zeiten, niedrigere Verschiffungskosten und günstigere Einfuhrzölle.«

Manitowoc-Apps

Im Digitalbereich hat das Unternehmen in München zwei Apps vorgestellt, die Kranbesitzer auf der Baustelle unterstützen sollen. »Manitowoc Diagnostic Code App« hilft dem Benutzer, technische Probleme am Kran zu diagnostizieren. Bei der zweiten App handelt es sich um die ebenfalls kostenlos erhältliche »Manitowoc Boom Length Selector«-App, mit der Kranführer und Kranbesitzer die für einen Hub erforderliche Haupt- und Hilfsauslegerlängen-Kombi rasch ermitteln können. Beide Apps sind für iOS und Android erhältlich.

Außerdem hat Manitowoc seine Telematik-Möglichkeiten für Potain-Nutzer ausgeweitet. Über den Dienst »CraneStar Diag« können Turmdrehkrankunden von ihrem Laptop oder Smartphone aus auf wichtige Krandaten zugreifen. Dazu gehören Informationen zur Auslastung, Produktivität und Flotten- bzw. Kranbetriebszeit.

Mobiler Hup-Selbstmontagekran

Die Marke Potain hat auf der Bauma im Rahmen einer Vorschau seinen ersten mobilen Hup-Selbstmontagekran, den Hup M 28-22, präsentiert, das dritte Modell aus der Hup-Selbstmontagekran-Reihe von Potain, aber das erste, bei dem die Mobilität an erster Stelle steht.


Weil das Modell in zusammengeklapptem Zustand nur 11,5 m lang ist, eignet es sich für Arbeiten an beengten Einsatzorten und lässt sich einfach von Baustelle zu Baustelle transportieren. »Der neue Hup M 28-22 bietet unseren Kunden optimale Mobilität, Produktivität und Vielseitigkeit«, erklärte Jean-Pierre Zaffiro, globaler Produktleiter für Potain-Selbstmontagekrane bei Manitowoc. »Diese Kombination wird die Investitionsrendite vieler Hubunternehmen steigern«, gibt er sich überzeugt.

Der Hup M 28-22 hat einen 28 m langen Ausleger und verfügt über 16 verschiedene Konfigurationen – ein Umstand, der ihm in dieser Selbstmontagekran-Kategorie eine Sonderposition verleihen soll, da er sich leicht für unterschiedliche Aufgaben auf der Baustelle umrüsten lässt. Der Kran verfügt über eine maximale Tragfähigkeit von 2,2 t und kann mit der Spitze seines 28 m langen Auslegers 850 kg heben.

Manitowoc enthüllt größten Topless-Kran von Potain

Eine bedeutende Rolle am Messestand spielte der neue Potain MDT 809 – der größte Topless-Kran, der je von dem Hersteller gebaut wurde. Neben entscheidender Hubleistung und Reichweite soll der neue Kran durch seine fortschrittliche Bauweise überzeugen, die den Aufbau vereinfacht und geringere Betriebskosten mit sich bringt.

»Die Markteinführung des MDT 809 ist eine der bedeutendsten Turmdrehkran-Einführungen von Potain, die in letzter Zeit stattgefunden haben«, erklärte Thibaut Le Besnerais, Manitowocs globaler Produktleiter für Turmdrehkrane. »Der Trend geht verstärkt in Richtung Modulbauweise und die Bauunternehmen müssen immer schwerere Lasten heben. Es ist uns klar, dass eine starke Nachfrage nach größeren Topless-Kranen besteht. Wir wollten jedoch sicher sein, dass jedes neue Modell, das wir herausbringen, nicht nur den Bedarf nach einer größeren Tragfähigkeit erfüllt, sondern sich auch ebenso leicht transportieren und ebenso schnell zusammenbauen lässt und genauso leistungsfähig ist wie unsere übrigen Topless-Krane. Der MDT 809 bietet all diese Vorteile und noch mehr.« Der neue Kran wartet mit einer Hubleistung von bis zu 40 t auf und ist mit einem bis zu 80 m langen Ausleger ausgestattet. Der MDT 809 ist äußerst kompakt und lässt sich, mit Ausnahme des Drehmechanismus, in Standardcontainern transportieren.     §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn