Aktuelles, Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

01. Dezember 2017

Manitowoc: Grove bringt neuen, in seiner Klasse führenden AT-Taxikran GMK4090 auf den Markt

Manitowoc: Grove bringt neuen, in seiner Klasse führenden AT-Taxikran GMK4090 auf den Markt

Manitowoc hat mit dem in seiner Klasse führenden Grove GMK4090 einen neuen AT-Kran auf den Markt gebracht. Der neue Taxikran weist eine moderne, kompakte Bauweise auf, deren Schwerpunkt auf Fahreigenschaften und Manövrierfähigkeit liegt.

Mit dem neuen Kran reagiert das Unternehmen auf die Nachfrage seiner Kunden nach leichten, flexiblen Taxikranen in der 90-t-Tragfähigkeitsklasse. Er ist Pionier einer neuen Generation mit zahlreichen Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell GMK4080-1, einem in Europa, insbesondere bei Verleihfirmen, wegen seiner Anwendungsflexibilität und starken Traglasten besonders beliebten AT-Kran.


Manitowoc hat auch den GMK4080-2, einen ähnlichen Kran mit einer Tragfähigkeit von 80 t, vorgestellt. Der GMK4090 wird weltweit auf den Markt gebracht, während der GMK4080-2 in Nordamerika nicht erhältlich sein wird.

Laut Andreas Cremer, dem Leiter des globalen Produktmanagements für Grove-AT-Krane, sind die Kranmodelle GMK4090 und GMK4080-2 weitgehend identisch. Allerdings führt der GMK4080-2 weniger Gegengewicht mit sich, um die gleichen Traglasten wie sein Vorgänger, der GMK4080-1, erreichen zu können.

„Das Hauptaugenmerk bei der Konstruktion des GMK4090 lag auf den Aspekten Flexibilität und Manövrierbarkeit“, so Cremer. „Mit den in dieser Krankategorie führenden Taxikran-Traglasten und seinem kompakten Design eignet sich dieser Kran ideal für eine breite Vielfalt von Einsätzen wie bspw. allgemeine Bauprojekte und Wartungsarbeiten in Fabriken. Dank verschiedener Gegengewichtsoptionen besitzt er auch eine hohe Vielseitigkeit in der Verfahrbarkeit, was für viele Besitzer eine höhere Effizienz und Investitionsrendite bedeuten kann.“

Der GMK4090 verfügt über einen 51 m langen, sechsteiligen MEGAFORM-Ausleger mit TWIN-LOCK-Verriegelungssystem von Grove. Zur Verlängerung seiner Gesamtreichweite dient eine 9/15 m lange Doppelklappspitze, die mit einer 6-m-Auslegerverlängerung eine Gesamtspitzenlänge von 21 m erreichen kann.

Das neue Modell bietet auch ausgezeichnete Fahr- und Transporteigenschaften. Der GMK4090 kann auf der Straße mit einem maximalen Gegengewicht von 18,3 t verfahren werden. Bei Einhaltung eines 12-t pro Achse-Limits kann er ein Gegengewicht von bis zu 9,1 t zu seinem Einsatzort transportieren, ohne dass ein zusätzlicher LKW-Transport erforderlich ist. Es handelt sich hier also um einen Taxikran mit hoher Tragfähigkeit, der die Transportkosten gering hält.

Mit einer Breite von nur 2,55 m ist er ausgesprochen kompakt, was ihm ein problemloses Fahren und Manövrieren auch bei besonders beengten Platzverhältnissen am Einsatzort ermöglicht.. Sein Gegengewichts-Schwenkradius liegt bei nur 3,53 m und somit innerhalb der maximalen Abstützungsbreite. Darüber hinaus ist der GMK4090 auf Wunsch jetzt auch optional mit der neuen MAXbase-Funktion lieferbar. Diese variable Abstützposition verleiht dem Kran eine höhere Aufbauflexibilität am Einsatzort, insbesondere wenn er auf beengtem Gelände aufgebaut werden muss; zudem ermöglicht sie eine höhere Tragfähigkeit im Vergleich zur herkömmlichen 360-Grad-Traglasttabelle.

Der neue Kran ist auch mit der Kransteuerung CCS von Manitowoc ausgerüstet, einer nutzerfreundlichen Bedienoberfläche, die für das gesamte Kransortiment des Unternehmens standardisiert wurde und jetzt in jedem neuen Modell angeboten wird.

„Wir haben bei der Konstruktion dieses neuen Krans mit einer Reihe von Kunden gesprochen, um ihre Anforderungen und Wünsche in Bezug auf Krane in dieser Klasse vollständig zu verstehen“, erklärte Cremer. „In unserem Bestreben, den sehr erfolgreichen GMK4080-1 zu ersetzen, mussten wir auf eine hohe Vielseitigkeit des GMK4090 in Bezug auf Transport, Rüsten und Traglastkapazitäten achten. Wir erleben hier The Manitowoc Way in Aktion, und das Ergebnis ist ein neuer Kran, der Kranbesitzern zur Steigerung der Effizienz und des Auslastungsgrads ihres Kranparks verhelfen sollte.“

Nach oben
facebook youtube rss