Aktuelles Erdbewegung

JCB: Neuer Raupenbagger eröffnet die »X«-Serie

Ob Steinbruch, leistungsintensiver Umschlag, Abbruch oder ­Straßen­bau – der neue JCB 220X ist für harte Einsätze gemacht. JCB startet mit dem 20-t-Bagger seine neue X-Serie, die sich bis ins Detail überarbeitet zeigt.

Mit dem Raupenbagger 220X stellt der Baumaschinenhersteller nach vier Jahren Entwicklung seine »Next Generation« vor. Einen Entwicklungsschwerpunkt legte JCB beim 220X auf Handhabung und Ergonomie. Die Kabine ist mit integriertem ROPS-Aufbau eine komplette Neukonstruktion, und bietet, um 15 % vergrößert, gegenüber vorigen Modellen viel Komfort am Arbeitsplatz. Der Geräuschpegel in der Kabine wurde auf 68 dB(A) gesenkt. Zum geringeren Geräuschpegel tragen auch die verstärkten, doppelwandigen Seitentüren bei.

Vereinfachte Steuerung

Für bequemes Arbeiten und effiziente Einsätze sorgen auch neugestaltete Sitzoptionen, auf Wunsch beheizt und belüftet, ergonomisch um den Fahrer verteilte Bedienelemente, Servo­hebel direkt am Sitzrahmen und eine neue Kommandozentrale, die Schaltelemente auf einer Einheit vereint. Über einen Drehknopf, wie man sie aus Pkw kennt, lassen sich Menüs und Funktionen auf dem zentralen 7"-Monitor steuern. Pedale, Fußstützen und Fahrhebel wurden optimiert – selbst das Design der Fußmatte, hier um die Reinigung zu vereinfachen.

»Jedes Detail dieser Bagger wurde unter die Lupe genommen und perfektioniert, um höchstmögliche Langlebigkeit und Betriebszuverlässigkeit zu schaffen«, bestätigt Tim Burn­hope, Chief Innovation & Growth Officer bei JCB. Der gesamte Oberwagen wurde um 200 mm verbreitert. Den zusätzlichen Raum nutzten die JCB-Ingenieure, um den Hauptausleger mittig anzuordnen. Das sorgt für höhere Präzision beim Aushub sowie Langlebigkeit der Komponenten. So wird etwa gegenüber der versetzten Position hier das Drehkranzlager entlastet.


Härte zeigen – vor der Auslieferung

Ein Härtetest war die konsequente Belastungsprobe vorab. Um die Robustheit zu garantieren, hat JCB beim 220X die komplette Maschine auf einen Rüttelprüfstand gestellt. Bei den Belastungsproben wurden unter anderem auch die Türen einem Stresstest unterzogen und über 10 000 Mal auf- und zugeschlagen.

Robustheit prägt das Designs beim 220X: Handläufe wurden nach Innen verlegt, scharfe Kanten an der Karosserie vermieden und exponierte Teile verzinkt, damit der Bagger rostfrei bleibt. Vernünftig auch die Wahl des JCB-EcoMax-4,8-l-Diesel­motors (Tier 4F/Stufe IV), der mit automatischer Leerlaufabschaltung und Leerlaufschaltung rund 5 % Kraftstoffeinsparung verspricht.

Mit verschiedensten Ausstattungen will der JCB allen Aufgaben und jedem Bauvorhaben gewachsen zeigen – etwa auch über die Wahl zwischen Monoausleger, Verstellausleger und Langausleger. Aushub im Straßen- und Kanalbau, Umschlag wie im Recycling oder die Arbeit mit Hammer und Greifer im Abriss sind Beispiele der Einsatzvielfalt. Per optionalem Schnellwechsler ist ein flexibler Einsatz der Anbaugeräte spielend leicht.

Für die Extraportion Reißkraft erhöht die Powerboost-Taste für neun Sekunden den Druck in der Hydraulik um 10 %.     §

FIRMENINFO

JCB Deutschland GmbH

Graf-Zeppelin-Straße 16
51147 Köln

Telefon: +49 (0) 2203 92620
Telefax: +49 (0) 2203 / 9262-4255

Nach oben
facebook youtube twitter rss