Abbruchtechnik / Rückbau / Recycling Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Hyundai: Großbagger gewinnt Kies in Irland

Der irische Steinbruchbetreiber Mill Road Plant setzt seit dem Jahr 2005 Hyundai-Bagger ein. Als die Unternehmensleitung erfuhr, dass das erste 90-t-Modelle des HX900L in Irland zum Einsatz kommen sollte, besichtigte man die Maschine und entschied sich zum Kauf für den eigenen Maschinenpark.

Lesedauer: min

Der neue HX900L ist Bestandteil einer großen Flotte von Hyundai-Maschinen. Seine Aufgabe ist die Kiesgewinnung in Derryarkin in der Nähe von Rochfordbridge. Der HX900L ist das Herzstück der Kiesproduktion, entsprechend sind Zuverlässigkeit und konstante Produktionsleistung sehr wichtig. Die Maschine wurde mit der längstmöglichen Auslegerkonfiguration (8,2 m Monoblock, 4,4 m langem Löffelstiel, 6 m³ fassendem Löffel) ausgerüstet. Die maximale Grabtiefe beträgt 9,6 m, die maximale Reichweite 14,43 m am Boden. Weite Auslegungen und großes Löffelvolumen machten das größere Gegengewicht von 16,5 t erforderlich. 700 mm breite Dreistegbodenplatten sind bei diesem Einsatz Standard.

Technische Features punkten

Der HX900L wiegt einsatzfertig mit 900-mm-Bodenplatten 90 t und wird mit 7 200-mm- oder 8 200-mm-Monoblockausleger geliefert. Vier Löffelstiele mit Längen von 2,95 m bis 4,4 m stehen zur Wahl. Herzstück im Antriebsstrang ist der wassergekühlte Stage-IV-konforme Scania-Motor DC16 084A mit 478 kW. Der HX900L kann mit Tieflöffelvolumina bis zu 4,85 m³ ausgerüstet werden. Zudem eignet er sich für die Kombination mit schweren Abbruchgeräten wie Hydraulikhämmern, Betonscheren und großen Sortiergreifern. Der Unterwagen wurde verstärkt und bietet eine große Bodenfreiheit unter dem Drehkranz, was für die Arbeiten speziell im Steinbruch oder beim Abbruch bedeutsam ist.

Verbrauch optimiert

Der neue Scania-Motor will sich besonders sparsam zeigen. So verbraucht der HX900L nach Anbieterangaben rund 9 % weniger Diesel im Vergleich zu den Maschinen der »-9«-Serie, zudem wurden die Abgaswerte deutlich verbessert. Das Kühlsystem wurde überarbeitet, Motor-, Hydraulik- und Ladeluftkühler sind nun zu einem Paket zusammengefasst. Umkehrlüfter sind nun Standard, sie wirken durch automatisches Umkehren der Drehrichtung Überhitzungen entgegen. Das Hydrauliksystem besteht aus einer Axial-Doppelpumpe mit einer Liefermenge von 2 x 504 l/min.


Leisere Kabine

Durch die neue Kabinenlagerung konnten Vibrationen und die Geräuschbelastung beträchtlich reduziert werden. Die neue Klimaanlage ermöglicht es dem Fahrer zudem, die gewünschte Temperatur über das AirMix-Kühl-/Heizsystem und den APTC (Automatic Positive Temperature Coefficient) einzustellen und den Luftstrom in der Kabine schnell zu regulieren. Ein luftgefederter Komfortsitz und ein Sonnendach (je nach Anwendung) erhöhen den Arbeitskomfort. Die elektronisch vorgesteuerten Joysticks erleichtern die Bedienung und beugen somit der vorzeitigen Ermüdung des Fahrers vor.

Wartung leicht gemacht

Hyundai bietet fünf Jahre kostenlos den Zugriff auf sein Fernwartungssystem Hi-Mate, das eine Vielzahl von Daten zur Maschinen-Performance zur Fernwartung und Ferndiagnose bereitstellt. Das System kommuniziert per UMTS und erlaubt Betreiber und Hersteller einen exakten Überblick über den Zustand des Baggers, Verbrauchswerte, Leistung sowie Leerlauf- und Arbeitsstunden.     t

[7]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT