Aktuelles Verkehrswegebau / Tiefbau

Hyundai: Vielfältige Einsätze für Maschinenpark im Emsland

Das 1968 gegründete Unternehmen Schmitz Straßen- und Tiefbau, in Neubörger südlich von Papenburg im Emsland gelegen, wird in zweiter Generation von Guido und Petra Schmitz geleitet. Tätigkeitsschwerpunkte sind Straßen-, Kanal-, Tief- und Erdbau. Seit mehr als zehn Jahren pflegt man eine sehr enge Beziehung zu Hyundai Baumaschinen Nord (HBN) im 85 km entfernten Bad Bentheim.

Der Schmitz-Maschinenpark umfasst aktuell zehn Radlader von 2 t bis 22 t sowie zwölf Bagger bis 26 t. Auf der Bauma 2011 hatten Guido Schmitz und HBN-Geschäftsführer Willem Akkermans die heute enge Geschäftsbeziehung begründet. Derzeit sind bei Schmitz die Hyundai-Kettenbagger HX260, HX145LCR mit Verstellausleger (Kurzheck), die Radlader HL955 und 757-9A sowie der Minibagger R25Z-9AK im Einsatz.

»Unsere Maschinen werden von gut ausgebildeten Fahrern bedient«, erklärt Guido Schmitz. »Die größeren Bagger und Radlader leisten bei uns jährlich zwischen 600 und 1 000 Stunden. Wichtig ist der gute Kontakt zum Händler, nicht nur in der Beschaffungsphase, sondern auch bei Reparaturen und Anpassungen. Ich bin mit HBN sehr zufrieden, denn ich bin dort keine Nummer, sondern ein Partner – fast ist es schon familiär. Uns wird innerhalb von drei Stunden geholfen, wobei ungeplante Ausfälle eigentlich nicht vorkommen.«

Jüngster Zugang aus dem Vorjahr ist der 149 kW starke und rund 15 t schwere Hyundai-Radlader HL955 mit einer 2,5-m³-Schaufel. Hauptaufgaben sind das Abziehen von Material vom Mobilbrecher und Verladearbeiten auf dem Betriebshof.


Beschädigungen am Straßenbelag vermeiden

Ebenfalls 2019 wurde der 14 t schwere HX145LCR mit Verstellausleger und 700 mm breiten Bodenplatten (zusätzlich mit Road­liner-Gummipads ausgestattet, damit Beschädigungen am Straßenbelag vermieden werden) auf der Bauma geordert. Der Kurzheckbagger bewährt sich auf engen Straßen- und Kanalbaustellen weil er keine heckseitige Ausladung aufweist und somit bei Arbeiten im fließenden Verkehr nur eine Fahrspur benötigt.

Der Bagger aus südkoreanischer Produktion wird von einem Stage-IV-Perkins-Motor angetrieben. Pumpen und Ventilblöcke von Hyundai und Kawasaki unterstützen feinfühliges Arbeiten – alle Hydraulikkreise (auch die der Anbaugeräte) sind voll proportional. Die klimatisierte Kabine bietet dem Fahrer einen leisen, vibrationsarmen und großzügig verglasten Arbeitsplatz.

Rundum­kamera und Moving-Objects-Erkennungssystem

Je nach Einsatz, Anbaugerät und Umgebung wählt der Baggerfahrer einen von drei Arbeitsmodi. Per LCD-Display wählt er zudem Arbeitsdruck und Ölstrom von bis zu zehn Anbaugeräten vor. Das AAVM-Rundumkamerasystem (Option) und das Moving-­Objects-Erkennungssystem zur Warnung vor Personen im Arbeitsbereich erhöhen die Sicherheit – Zusatzausstattungen, die die BG in Deutschland bezuschusst. Serienmäßig ist der HX145LCR mit dem elektronischen Auswertesystem HiMate ausgestattet, das auf Wunsch Maschinendaten und Verbrauchswerte per UMTS übermittelt und dem Betreiber somit ein permanentes Monitoring gestattet.

Kurzheckbagger gelten als das »Schweizer Taschenmesser« auf der Baustelle. Der 4 900-mm-Verstellausleger kann mit zwei Löffelstielen von 2 100 mm bis 2 500 mm kombiniert werden. Mit dem längsten Stiel erreicht er rund 5 000 mm Grabtiefe und das bei hohen Reißkräften. Serienmäßig ist er mit einem Planierschild ausgestattet und dient als Abstützung bei schweren Hubarbeiten (etwa dem Einheben von Graben-Verbauelementen) sowie für Planierarbeiten. Für komplizierte Arbeiten lässt sich die Option »Feinschwenken« (präziseres Arbeiten mit dem Oberwagen) bestellen.

Zur Serienausstattung des HX145LCR gehören zudem u. a. Freisprecheinrichtung, Klimaanlage, Touchscreen für Bedienung und Einstellung, Parameter sowie Ökoanzeige oder eine doppelt wirkende Verrohrung für Zweischalengreifer.     t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss