Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Hyundai Construction Equipment Europe Duo gibt Debüt bei den knickgelenkten Dumpern

Hyundai Construction Equipment ergänzt sein schweres Bau- und Erdbaumaschinenprogramm um zwei knickgelenkte Muldenkipper: Die beiden Dumper HA30A und HA45A mit Nennnutzlasten von 28 t und 41 t sollen insbesondere ideal mit Hyundais größeren Raupenbaggern und Radladern zusammenarbeiten. Die beiden Modelle sind das erste sichtbare Ergebnis der neuen Kooperation von Hyundai Construction Equipment Europe (HCEE) und Hyundai Doosan Infracore (HDI), die nach dem Erwerb von Doosan Infracore durch Hyundai Heavy Industries ins Leben gerufen wurde. HCEE und HDI fungieren dabei als separate Bereiche von Hyundai Genuine und behalten ihre unabhängigen Führungsstrukturen sowie Händlernetze bei.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Hyundai Construction

Hyundai steigt mit zwei Modellen in den Markt für knickgelenkte Dumper ein, die dank ihrer Kombination aus Design und Technologie für hohe Produktivität und überlegene Mobilität vor Ort sorgen sollen. Der HA30A und der HA45A sind auf die Marktsegmente der 30-t- sowie 45-t-Klassen ausgerichtet und nach dem Konzept eines permanenten Sechsradantriebs gebaut; beide verfügen für maximalen Antrieb und Traktion in schwierigem Gelände über Sperrdifferenziale vorn und hinten sowie ein Längsdifferenzial, das sich manuell sperren lässt.

Die Dumper weisen ein kompaktes Fahrwerk-Design für eine bessere Manövrierbarkeit auf, mit schrägem Rahmen hinten und einem Differenzial vorn, das für eine kürzere vordere Rahmensektion in das ZF-Getriebe integriert ist. Das führt zum laut Anbieter kleinsten Wenderadius im Markt und verspricht eine herausragende Stabilität. Die selbstnivellierende hydropneumatische Federung an der Vorderachse unterstützt komfortables Fahren zusätzlich und soll für maximale Lenkbarkeit bei schwierigen Bodenbedingungen sorgen.

Gleichmäßige Gewichtsverteilung

Der Drehkranz ist vor dem Gelenkpunkt des Fahrwerks angeordnet, was durch eine gleichmäßige Gewichtsverteilung auf den Vorderrädern mehr Stabilität und Traktion in jeder Fahrsituation verspricht. Dank gleichmäßiger Gewichtsverteilung kann der Fahrer die Sperrdifferenziale bei einem Sperrwert von nur 45° einsetzen und so selbst beim Lenken den Antrieb beider Vorderräder beibehalten.

Die beiden Hinterachsen arbeiten mit einem Tandem-Bogie-Design, einem einzigen Zentral­differenzial und Doppel-Innenzahnradantrieb auf jeder Seite des Dumpers. Diese Tandem-Untersetzungsgetriebe drehen insgesamt um fast 40°, sodass durch maximale Schwingung der Hinterachsen in schwierigem Gelände guter Bodenkontakt gehalten werden soll. Das einzelne Zentraldifferenzial erhöht die Bodenfreiheit unter dem Dumper.


Verlängerte Bremsenlebensdauer

HA30A und HA45A sind serienmäßig mit einem vollhydraulischen Retarder in Kombination mit einer elektronischen Motorbremse ausgestattet. So können die im Ölbad laufenden Lamellenbremsen eine längere Lebensdauer von bis zu 15 000 h erreichen. Eine hydraulisch betätigte, mechanische Feststellbremse hält die Maschine im Stand. Die Dumper werden mit Steigungsmesser, schwenkbarer Schutzhaube und der Funktion »Body Over Centre of Gravity« geliefert, um Fahrer beim Kippen und Operieren in schwierigem Gelände zu unterstützen. Die schräge Fahrwerkssektion hinten verteilt die Last gleichmäßig auf Vorder- und Hinterachsen.

Der HA30A wartet mit einem Muldeninhalt von 16,8 m³ auf, der bei angebrachter Heckklappe auf 17,8 m³ steigt. Der größere HA45A bietet einen Muldeninhalt von 24,4 m³; mit Heckklappe beträgt er 26 m³. Beide Mulden können optional mit den Motorabgasen beheizt werden, damit im Betrieb bei niedrigeren Temperaturen kein Material festfrieren oder anhaften kann. Zum Einsatz bei hartem Gestein sind optional Verschleißplatten zur Innenauskleidung erhältlich.

Bewährter Antriebsstrang

Hyundai hat zum Antrieb beider Dumper Dieselmotoren von Scania gewählt, die die EU-Stufe V erfüllen. Der HA30A nutzt einen fünfzylindrigen 9,3-l-Turbodiesel DC9, der 375 PS (276 kW) und ein Drehmoment von 1 876 Nm entwickelt. Beim größeren HA45A ist ein sechszylindriger 12,7-l-Dieselmotor DC13 im Einsatz, der maximal 500 PS (368 kW) und 2 476 Nm Drehmoment entfaltet.

Zu beiden Motoren gehören 8-Gang-Automatikgetriebe von ZF mit integrierten Retardern. Der Drehmomentwandler mit Wandlerüberbrückung in allen Gängen reduziert den Kraftstoffverbrauch und wirkt effizienzsteigernd. Für mehr Baustellensicherheit sind Kraftstoff, Adblue (Diesel-Emissions-Fluid) und ein serienmäßiges automatisches Schmiersystem ohne Weiteres vom Boden aus erreichbar. Die Motorhaube ist für den Zugang zu Filtern und Füllstellen nach vorn kippbar, während sich die komplette Kabinenstruktur auch zum Dumper-Heck hin kippen lässt, damit der Zugang für Reparatur und Wartung möglich wird.

Das Hyundai-Telematiksystem Hi Mate zur Überwachung mit GPS-Satellitentechnologie ge­hört serienmäßig dazu, um auch schwerst zugäng­liche Baustellen und Abbaustätten zu erreichen. Nutzer können damit von fern Produktivität, Kraftstoffverbrauch, Systemwarn- und -wartungsstatus überwachen und so ungeplante Ausfallzeiten reduzieren sowie die Auslastung des Maschinenparks verbessern.

Komfort und Schutz

Mit der laut Hyundai geräumigsten Kabine auf dem Markt mit ROPS/FOPS-Schutzaufbau bieten die beiden Dumper eine ergonomische Auslegung der Bedienelemente, die vom luftgefederten Fahrersitz erreichbar sind. Zur Spezifikation gehören ein MP3- und Bluetooth-kompatibles Radio, eine USB-Ladestation, umlaufende Sicherungsleisten und eine Fußstütze. Im Inneren der Kabine gibt es viele Ablagemöglichkeiten, Platz für eine optionale Kühl-/Warmhaltebox und 12-V-Buchsen für Telefone und sonstiges Fahrerzubehör. Serienmäßig verfügen beide Dumper über eine Kabinenklimatisierung. Für Komfort während des gesamten Arbeitstages erreicht die Kabine einen Innenschallpegel von 72 dB(A).

Die schräge Motorhaube soll eine ausgezeichnete Sicht zur Dumper-Front erlauben. Eine umfassende Monitortafel bietet integrierte Nutzlastmessung, um Überlastung zu verhindern und die Produktivität aufzuzeichnen. Diagnosefunktionen sind im Überwachungssystem eingeschlossen, und der Fahrer kann die Hydraulik- und Getriebeölstände von der Kabine aus überprüfen. Ein Steigungsmesser sorgt dafür, dass der Dumper innerhalb seiner Grenzwerte sicher gefahren wird, während eine integrierte Heckkamera und große Spiegel ausgezeichnete Rundumsicht bieten, wenn unter einem Bagger oder in den Kippbereich zurückgesetzt werden muss.    t