VDBUM Service GmbH 51. VDBUM-Großseminar legt Schwerpunkt auf Effizienzsteigerung

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: VDBUM

Vom 24. bis 27. Januar 2023 richtet der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik (VDBUM) im Hotel »Sauerland-Stern« in Willingen die 51. Ausgabe seines jährlichen Großseminars aus. Effiziente Lösungsansätze zur Bewältigung der existenzbedrohenden Wirtschaftslage sollen das Programm der Veranstaltung bestimmen.

Gerade erst war das 50. VDBUM-Großseminar im Juli 2022 Geschichte, schon liefen die Vorbereitungen für die 51. Ausgabe im Januar 2023 auf sprichwörtlich vollen Touren. »Den kurzen Abstand zwischen den beiden Veranstaltungen sehen wir durchaus positiv«, sagt VDBUM-Geschäftsführer Dieter Schnittjer. »Gerade in schwierigen Zeiten, wie wir sie gerade erleben, ist der persönliche Austausch enorm wichtig.«

Am Jubiläumsseminar, das aufgrund der Corona-Pandemie im Juli organisiert worden war, haben trotz Ferienzeit und Hochzeit am Bau mehr als 1 000 Führungskräfte teilgenommen. Nicht nur aufgrund der 50 Co-Vorträge, in denen jeweils ein Hersteller und ein Anwender ein Produkt aus ihrer Perspektive beleuchteten, wurde die Veranstaltung zu einem Erfolg. Das Vortragsformat kam bei den Teilnehmenden gut an und soll bei künftigen Veranstaltungen wieder aufgegriffen werden. Wie geplant, wird das Großseminar, das seit Beginn an in der kalten Jahreszeit ausgerichtet wird, nun sein »Winter-Comeback« erleben.


Im Mittelpunkt der 2023-Ausgabe sollen mehr als 40 Vorträge stehen, u. a. wird sich das Großseminar in Zeiten existenzbedrohender Treibstoff- und Energiekosten mit eben diesen Themen auseinandersetzen. Wichtig sei allerdings, so Schnittjer, die ohnehin dramatische Lage nicht noch weiter zu dramatisieren, sondern gemeinsam mit den Mitgliedern Wege zu finden, die Folgen der verschiedenen Krisen abzumildern und erträglicher zu gestalten. Hierzu nennt er den Einsatz wirtschaftlich zukunftsfähiger Antriebskonzepte oder Effizienzsteigerungen dank digitaler Prozessketten.

Zu den Schwerpunkten des Seminarprogramms zählen beispielsweise Straßen- und Spezialtiefbau. Viel Raum werden auch die Themen Turmdrehkrane, die Energieversorgung von Baustellen, Schwertransporte im Spannungsfeld zwischen Genehmigungsverfahren und extrem hohen Treibstoffkosten oder der Verkehrswegebau als gesellschaftliche Aufgabe einnehmen. Anbaugeräte werden besonders im Blickfeld stehen, denn zunehmend setzt sich die Erkenntnis durch, dass sie in Verbindung mit Schnellwechselsystemen und auch Rotatoren ein großes Potenzial zur Steigerung der Effizienz bei niedrigem Personalbedarf bieten.

10. VDBUM-Förderpreis

Am 25. Januar wird der VDBUM-Förderpreis bereits zum zehnten Mal vergeben. Mit dem Branchenpreis, der in den Kategorien »Innovationen aus der Praxis«, »Entwicklungen aus der Industrie« sowie »Projekte aus Hochschulen und Universitäten« verliehen wird, möchte der Verband hervorragende Ideen aus Praxis, Industrie und Forschung würdigen, fördern und bekannt machen.

Hervorgehoben will der Verband auch die hohe Qualität der begleitenden Fachausstellung wissen, die den Teilnehmenden des Großseminars in den Vortragspausen Gelegenheit bietet, Seminarinhalte zu vertiefen. Beim VDBUM-Sommerseminar präsentierten sich mehr als 100 Unternehmen. Laut den bisherigen Anmeldungen dürften es im Januar 2023 ebenso viele werden. Größere Exponate werden im Außenbereich präsentiert.     t

 

Firmeninfo

VDBUM

Henleinstraße 8 a
28816 Stuhr

Telefon: 0421 87168-0

[20]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT