Aktuelles GaLaBau / Kommunaltechnik

Yanmar: Drei Minibagger der nächsten Generation

Ende Mai hat Yanmar Compact Equipment EMEA die Markteinführung von drei neuen Minibaggern angekündigt, die sich durch Spitzenleistungen und moderne Steuerungstechnik auszeichnen sollen. Das Trio umfasst die Modelle SV15VT, SV17VT und SV19VT und wurde von Grund auf neu entwickelt (das bauMAGAZIN berichtete bereits kurz in Heft 6/21, Seite 36). Robust, zuverlässig und vielseitig: Jedes Modell will eine beeindruckende Leistung in einem äußerst kompakten Paket garantieren – ideale Voraussetzungen für städtische Baustellen, wo es an Platz mangelt.

Die neue Baureihe soll Maßstäbe in puncto Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Effizienz setzen. »Bei der Entwicklung der neuen Maschinen haben wir den Fokus auf Bedienerfreundlichkeit und maximale Produktivität gelegt. Mit der Überarbeitung verschiedener Komponenten – u. a. Kabine und Ausleger – konnten wir die Leistungsfähigkeit unserer Minibagger noch einmal deutlich steigern«, betont Sota Takami, Director European CE Engineering bei Yanmar Compact Equipment EMEA.

SV15VT

Der SV15VT soll selbst unter härtesten Bedingungen mit Kraft und Leistung auf Knopfdruck punkten. Mit einem Stufe-V-konformen, mechanisch gesteuerten 3-Zylinder-Motor mit indirekter Einspritzung aus der TNV-Serie von Yanmar verbindet die Maschine, so Yanmar, Effizienz mit geringem Kraftstoffverbrauch. Das Hydrauliksystem mit Doppelzahnradpumpe erzeugt einen Durchfluss von 28,6 l/min bei einem maximalen Druck von 205 bar und erreicht eine Grabkraft von 7,4 kN (kurzer Arm) und 12,9 kN (Löffel). Zusätzlich verfügt der Minibagger serienmäßig über eine Hilfshydraulik­leitung zum Antrieb von Brechhämmern oder Bohrern. Der Kettenrahmen mit drei Bodenrollen und variablem Unterwagen (990 mm bis 1 170 mm) unterstützt eine hohe Vielseitigkeit und ebenso die bequeme Fahrt für den Bediener.

Mit kompakten Abmessungen und einem Fahrgewicht von 1 465 kg/1 555 kg (Schutzdach/Kabine) lässt sich der SV15VT mit montierten Löffeln und einem leichten Arbeitswerkzeug auf einem 2,5-t-Anhänger zwischen den Baustellen transportieren. Dank vier serienmäßiger Spanngurtbefestigungsösen am Kettenrahmen und optional vier weiteren am drehbaren Rahmen gestaltet sich die Transportvor­bereitung einfach.


Neben der ROPS-, TOPS- und FOPS-Zertifizierung der Schutzdach- und der Kabinenvariante soll der Fahrer profitieren von der 360 °-Sicht, LED-Arbeitsscheinwerfern und einem orangefarbenen Sicherheitsgurt, die allesamt zur Standardausstattung gehören. Ein optionaler Gurtsensor, eine grüne Rundumleuchte, Fahralarme und ein Poly­carbonat-Schutzschild (für das Schutzdachmodell) sollen Maßstäbe im Bedienerschutz setzen.

SV17VT

Mit der Kraft und Leistungsfähigkeit eines deutlich größeren Modells hat Yanmar den SV17VT als Partner für Aushub- und Landschaftsarbeiten in beengten Stadtgebieten oder auf Wohngrundstücken konzipiert. Ebenfalls ausgestattet mit einem Stufe-V-konformen, mechanisch gesteuerten 3-Zylinder-Motor mit indirekter Einspritzung aus der TNV-Serie von Yanmar, erbringt das Modell laut Hersteller Höchstleistungen.

Der SV17VT ist mit dem ViPPS-Hydrauliksystem von Yanmar ausgestattet, das den Förderstrom der separaten Pumpen komprimiert, um eine optimale Kombination aus Drehzahl, Leistung und Balance zu erreichen sowie flüssige und simultane Arbeitsbewegungen zu garantieren. Eine Grabkraft von 9,9 kN/16 kN (kurzer Arm/Löffel), eine Zugkraft von 12,8 kN/8 kN (erste/zweite Geschwindigkeit) und zudem zwei Fahrgeschwindigkeiten (2,4 km/h oder 4,8 km/h) fördern eine maximale Betriebseffizienz.

Wahlweise mit kurzen oder langen Grablöffeln ausgestattet, soll der SV17VT Standards in Sachen Vielseitigkeit von Kompaktbaggern setzen. Mit einem Transportgewicht von 1 570 kg bzw. 1 660 kg (Schutzdach/Kabine) lässt sich auch dieser Bagger mit montierten Löffeln oder leichtem Arbeitswerkzeug auf einem 2,5-t-Anhänger transportieren. Ebenso ist dieses Modell serienmäßig mit Spanngurtbefestigungsösen am Kettenrahmen ausgestattet, die optional um vier weitere am drehbaren Rahmen ergänzt werden können.

Die Hydraulikschläuche wurden in den Ausleger verlegt, der Auslegerzylinder selbst wurde zum Schutz vor unabsichtlichen Beschädigungen weiter oben positioniert. Optionale Löffel-/Zylinderarmschutzvorrichtungen sollen maximalen Schutz und minimale Ausfallzeiten sichern.

SV19VT

Der SV19VT schließlich wurde mit Blick auf eine einfache sowie unkomplizierte Bedienung entwickelt und soll eine unschlagbare Produktivität in einem äußerst kompakten Paket bieten. Das Modell eignet sich für eine Vielzahl von Erdbewegungsarbeiten und wartet mit einem kurzen Wenderadius vorn und hinten sowie einem großen Schwenkbereich des Auslegers auf.

Auch diese Neuheit ist mit dem Stufe-V-konformen, mechanisch gesteuerten 3-Zylinder-Motor mit indirekter Einspritzung aus der TNV-Serie von Yanmar ausgestattet. Die Hydraulik wird durch das ViPPS-System von Yanmar angetrieben (39 l/min bei einem maximalen Druck von 220 bar). Bediener profitieren von der 11,4 kN/16,7 kN starken Grabkraft (kurzer Arm/Löffel) und einer Zugkraft von 12,9 kN mit zwei Fahrgeschwindigkeiten – 2,4 km/h oder 4,4 km/h. Ein Wählschalter am Schildbedienhebel und ein serienmäßiges Kickdown-Getriebe fördern eine effiziente manuelle Bedienung.

Auch die Kabine des SV19VT bietet eine 360 °-Sicht auf den Arbeitsbereich, während ergonomisch gestaltete Steuerpedale, Hebel, Schalttafeln und eine LCD-Bedienoberfläche eine maximale Funktionalität unterstützen.

Mit langen/kurzen Arm- und Schildkonfigurationen, dem ausfahrbaren Unterwagen aus Formstahl (980 mm bis 1 320 mm), einem großen Auslegerschwenkbereich – zur weiteren Vergrößerung des Arbeitsbereichs – und einem optionalen zusätzlichen Gegengewicht von 50 kg hat Yanmar den SV19VT auf optimale Stabilität und hohe Flexibilität in jedem Einsatz konzipiert.

Servicezugang erleichtert

Bei allen drei Baggermodellen bietet die breite Motorraumhaube einen einfachen Zugang zum Antriebsstrang, die Seitenwände sind einfach demontierbar und der Kabinenboden ermöglicht einen direkten Zugang zu den Hydraulikkomponenten, den Kraftstoff-/Hydrauliktanks und dem Kühler. Batterie- und Sicherungskästen sind für zusätzliche Sicherheit in einem abschließbaren Fach unter dem Fahrersitz untergebracht. SV15VT, SV17VT und SV19VT verfügen zudem serienmäßig über das aktuelle Flotten-Management-System SmartAssist Remote von Yanmar. Dies meldet Standort und Status der Maschinen in Echtzeit und ermöglicht die Fernverfolgung per PC oder Smartphone.    t

FAKTEN

Yanmar mit Bestnoten im Wettbewerb

Das Schweizer Bauunternehmen Eberhard Bau entschied sich vor einem Jahr, ältere Maschinen durch Raupenbagger zu ersetzen, die auf dem neuesten Stand der Technik sind. Das Unternehmen testete dafür vorab Kompaktmaschinen verschiedener Hersteller. Yanmar wusste durch Leistung, Qualität und Service zu punkten.

Eberhard ist seit mehr als 65 Jahren Spezialist für Tiefbau, Rückbau, Altlast­sanierungen und Baustoff-Recycling; Maschinen müssen in allen diesen Bereichen überzeugen. Bei seiner Suche ermittelte Eberhard zunächst anhand von Parametern, wie Abmessungen und Motorleistung, welche Maschinen in die engere Auswahl kommen, insbesondere für den Einsatz in Rückbau, Tief- und Hochbau. Die vier Hersteller, die hier die Anforderungen am besten erfüllten, lud das Bauunternehmen in das eigene Kieswerk ein. Dort überprüften Fachleute Leistung, Flexibilität und Maschinenausstattung in einem zweitägigen Test. Dabei vertrat Yanmar-Händler RUBAG die Marke mit den Raupenbaggern SV100 und ViO57.

An Tag 1 prüften die Maschinisten von Eberhard die Tauglichkeit aller Maschinen in der praktischen Anwendung. An Tag 2 folgten Tests durch das Werkstattpersonal. Die Testergebnisse wurden anhand von Bewertungsbögen erfasst und ausgewertet.

Yanmars Raupenbagger punkteten mit ihrer Bauweise, der Standfestigkeit und der Bedienung. Darüber hinaus überzeugte der SV100 insbesondere mit Kraft und Feinfühligkeit, guter Planierfähigkeit, einer präzisen Ansteuerung und dem starken Schwenkmotor. Der ViO57-6B stach durch ein feinfühliges Hydrauliksystem hervor, zudem durch Kompaktheit, das schmale Design sowie einen laut Tester hohen Fahrkomfort.

In der Folge des Auswahlverfahrens erwarb Eberhard insgesamt zehn kompakte Raupenbagger – zwei SV100-2PB mit Gelenkausleger, fünf ViO57-6B und drei ViO38-6B – sowie diverse Anbauwerkzeuge und zahlreiche Ersatzteile für die eigene Werkstatt bei RUBAG.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn