bauma Aktuelles Messerückblick

WIRTGEN: »Die erfolgreichste Bauma in der Unternehmensgeschichte«

120 Exponate, darunter 18 Weltpremieren und 25 Innovationen sowie interaktiv erlebbare Technologie-Ausstellungen: Der Wirtgen-Group-Stand auf der Bauma war prall gefüllt mit führenden Maschinen- und Anwendungstechnologien von Wirtgen, Vögele, Hamm, ­Kleemann, Benninghoven und John Deere. Domenic G. Ruccolo, CEO der Wirtgen Group, zog denn auch ein äußerst positives Fazit: »Die Bauma 2019 war die bisher erfolgreichste in der Unternehmensgeschichte der Wirtgen Group.« Diese 32. Bauma war die erste Bauma für die Wirtgen Group als Teil des US-amerikanischen Konzerns John Deere, der das Unternehmen mit Hauptsitz in Windhagen im Sommer 2017 für 4,4 Mrd. Euro übernommen hat.

Dass sich die komplementären Produktprogramme der Wirtgen Group und von John Deere ideal ergänzen, wurde in München deutlich. Und zwar nicht nur bei den zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten, die sich im Zusammenspiel der Produkte ergeben. Auch der geschlossene Auftritt beider Unternehmen unterstrich deren Zusammengehörigkeit und die Absicht, gemeinsam weiter zu wachsen.

Großes Interesse fand der Motor-Grader 622GP, den John Deere zusammen mit dem 672GP in Europa einführt (das bauMAGAZIN berichtete in Heft 3/19, Seite 89). Der Vertrieb über das Vertriebs- und Servicenetz der Wirtgen Group in Deutschland und Frankreich ist ein aktuelles Beispiel, wie Kunden heute schon von den Premium-Produkten und Dienstleistungen aus einer Hand profitieren, hieß es von Unternehmensseite.

Weltpremieren und Innovationen

Dazu passte auch das diesjährige Messemotto »Smart Synergies and Innovations« der Wirtgen Group. Smart Synergies steht dabei für das optimale Zusammenspiel und die Lösungskompetenz der spezialisierten Produktmarken Wirtgen, Vögele, Hamm, Kleemann und Benninghoven für alle Anwendungen im Straßenbau. Ergänzt werden sie durch die Synergien, die sich aus der Zugehörigkeit zu John Deere ergeben.

Mit den 18 Weltpremieren und 25 Innovationen hat der Unternehmensverbund darüber hinaus den eigenen Anspruch als Innovationstreiber und Technologieführer im Straßenbau untermauert. Im Mittelpunkt des Besucherinteresses standen neben den sechs Technologie-Ausstellungen zweifelsohne die Maschinenneuheiten. Entsprechend groß war der Andrang an den Exponaten – zum Beispiel an der intelligenten Wirtgen-Kaltfräse W 210 Fi mit Mill Assist (siehe Seite 98) oder dem beeindruckenden Vögele-Großfertiger Super 3000-3(i) mit 18-m-Bohle, dem weltweit größten Fertiger (Seite 96).

John Deere mit 14 Maschinen

Bei Hamm standen unter anderem die neuen Gummiradwalzen der HP-Serie, die neuen Walzenzüge der H-Serie oder geteilten Oszillationsbandagen mit Vio-Verdichtungsmesser im Mittelpunkt (Seite 99). Bei Kleemann (Seite 120) galt das für den Backenbrecher Mobicat MC 120 Z Pro, bei Benninghoven für die umweltfreundliche Asphaltmischanlage TBA mit Heißgaserzeuger.

John Deere Construction Equipment, komplett integriert in den mit rund 13 000 m² zweitgrößten Bauma-Messestand überhaupt, präsentierte sich mit insgesamt 14 Maschinen, von den künftig auch in Deutschland und in Frankreich über die Wirtgen-Organisation vertriebenen Motorgradern 622GP und 672GP bis hin zu Baggern, Dumpern, Radladern oder Kompaktladern.    ß


 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss