Aktuelles OEM / Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik / Wartung / Pflege / Instandhaltung

SSAB – Stetter: Mehr Nutzlast dank »Hardox«-Verschleißblech

Seit mehr als 60 Jahren produziert Stetter Fahrmischer und gilt in Europa als ein Marktführer im Bereich Transportbetonmischer. Für bestimmte Märkte und Anforderungen sind vier Baureihen (»Basic«, »Light«, »Heavy Duty« und »Trailer«) verfügbar. Schon ab den 1980er-Jahren wandte sich Stetter dem Leichtbau zu und schaffte es damals, seinen Mischaufbau um 600 kg abzuspecken und den Anwendern so mehr Nutzlast zu bieten. Ab Beginn des Jahres 2000 kombinierte das zur Schwing-Gruppe gehörende Unternehmen verstärkt den Leichtbau mit erhöhter Verschleißfestigkeit, seit 2015 setzt man auf Hardox.

Abrasivere Kiesqualitäten – Rundkies wird heute kaum noch eingesetzt – sowie der verstärkte Einsatz von unterschied­lichen Zuschlagstoffen im Frischbeton führten zu höherer Beanspruchung der Trommelwandung und der Mischspiralen. Wir haben darauf rechtzeitig reagiert und bereits früh auch gehärtete Stähle eingesetzt«, betont Stetter-Vertriebsdirektor Ulrich Bolte. Dem Ergebnis intensiver Verschleißtests folgend setzt Setter Hardox-Verschleißblech für Mischtrommel und -spirale ein. Durch die Auswahl von Hardox 400 bei der Trommelwandung und Hardox 500 in der Mischspirale, jeweils in 3 mm Blechstärke, konnte die Verschleißfestigkeit optimiert werden. Als Kantenschutz an der Spirale kommt ein 60 mm breiter und 6 mm starker Hardox-500-Blechstreifen zum Einsatz.

Hardox-Spiralsegmente

Stetter entwickelte ein spezielles Herstellverfahren für die Mischspirale. Die Hardox-Spiralsegmente werden dabei vor dem Einbau definiert gekantet, was nach dem Einbau in die Trommel Spannungen im Material entscheidend reduzieren und so die Lebensdauer weiter erhöhen soll. Der Blechstreifen des Spiralkantenschutzes wird zudem in einem speziellen Lochschweißverfahren und mit sehr gleichmäßigem Überstand zur Spiralkante angebracht. Die Schweißnaht soll damit wirksamer gegen Verschleiß geschützt sein als mit anderen Herstellverfahren und bei anderen Anbietern. Alle Maßnahmen sollen die Standzeit von Trommel und Spirale erhöhen, Stetter gewährt deshalb auf die Mischtrommel und die Spirale dieser Baureihe bis zu fünf Jahre Garantie.


Beispiel für den Erfolg der Fahrmischer ist das Modell UltraEco aus der »Light«-Reihe. Mit einem Gewicht von 3,25 t ist der UltraEco der leichteste Fahrmischeraufbau von Stetter und steht in Verbindung mit einem gewichtsoptimierten Fahrgestell für eine Zuladung bis zu 8 m³ Frischbeton. Rund jeder zweite Fahrmischer, der ausgeliefert wird, ist ein UltraEco. Die Gewichtseinsparung durch die dünnwandigere Mischtrommel erlaubt, rund 0,5 m³ mehr Frischbeton, gegenüber Standardfahrmischern zu transportieren. Bei den Leerfahrten zurück zum Betonwerk reduziert das geringere Gesamtgewicht des Lkw zudem den Kraftstoffverbrauch.

Wer eine besonders lange Standzeit will, soll zur Baureihe »Heavy Duty« greifen. Die Materialstärken der Hardox-Bleche für die Trommel und für die Spirale sind dabei stärker, sonst aber in analoger Bauweise wie die »Light«-Produktlinie ausgeführt. Stetter gibt auf die Trommel und die Spirale dieser Baureihe bis zu acht Jahre Garantie.

Einhebelbedienung

In der Bedienung setzt Stetter nicht nur auf Komfort. Neben einer Einhebelbediensteuerung ist als Option die Mischersteuerung Smart 3.0 verfügbar. Sie sorgt für eine gleichbleibend niedrige Trommeldrehzahl – unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit des Fahrmischers. Durch die Vermeidung von unnötigen Trommelumdrehungen reduzieren sich Trommelverschleiß und Kraftstoffverbrauch. Typische Vorgänge wie das Beladen und das Entleeren in Betonpumpen und Betonkübel werden vereinfacht und Fehlerquellen damit minimiert.    t

FAKTEN

»Hardox In My Body«

Seit 2016 ist Stetter-Mitglied bei »Hardox In My Body«. Die Mitgliedschaft wird von SSAB nach einer Prüfung vergeben und gilt als eine Qualitätszertifizierung.

Das »Hardox In My Body«-Markenlogo auf einem Produkt bestätigt, dass es unter Anwendung von Hardox-Verschleißstahl hergestellt wurde und ein Premiumprodukt darstellt, das auch unter härtesten Betriebsbedingungen eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen abrasiven Verschleiß aufweisen soll.

Nur Hersteller, deren Produkte die Qualitätsvorgaben von SSAB erfüllen, erhalten die Lizenz, um auf ihren Produkten das »Hardox In My Body«-Zeichen anzubringen. Diese Unternehmen verfügen über umfangreiche Fachkenntnisse hinsichtlich der Stahleigenschaften.

»Hardox In My Body«-Hersteller profitieren zudem von einem bevorzugten Zugang zu aktuellem Know-how von SSAB bei Werkstofftechnik, Anwendungen und Fertigungsverfahren.

 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn