Aktuelles OEM, Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik – Wartung, Pflege, Instandhaltung

Rolls-Royce Power Systems: Verbesserungen bei Leistung und Kraftstoffverbrauch

Rolls-Royce Power Systems hat im April auf der Bauma seine EU-Stufe-V-zertifizierten MTU-Motoren für den Baumaschinen- und Industriebereich vorgestellt. Die Baureihen 1000, 1100, 1300 und 1500 nach EU-Stufe V sind bereits seit einem Jahr als Serienmotoren erhältlich. Erste Exemplare wurden bereits an die Fahrzeughersteller Tadano, Hidromek, Kato, Manitowoc, Bomag, Bell und Hyster ausgeliefert.

Basierend auf Nutzfahrzeugmotoren von Daimler decken die MTU-Motoren einen Leistungsbereich von 115 kW bis 480 kW ab (das bau­MAGAZIN berichtete bereits kurz in Heft 5/19, Seite 154). Die neuen Grenzwerte werden durch Weiterentwicklungen im Motor, ein SCR-System und ­einen zusätzlichen Dieselpartikelfilter erreicht. Neben reduzierten CO₂-Emissionen ­wurden Drehmoment, Leistung und Kraftstoff­verbrauch der Motoren verbessert.

Extreme Wetter- und Höhenbedingungen

»Die ersten EU-Stufe-V-Motoren wurden in zahlreichen Prototypen unter teils extremen Wetter- und Höhenbedingungen intensiv getestet. Auf diese Weise konnten eine Vielzahl von Anwendungsdaten und Betriebserfahrungen ausgewertet werden und die Motoren schließlich sieben Monate vor Inkrafttreten der neuen Richtlinie in Serie gehen«, erklärt Lars Kräft, Leiter des Industriegeschäfts von Rolls-Royce Power Systems.

Positive Rückmeldungen

Nach fast 110 000 Stunden Feldtests werden die ersten MTU-Motoren mit der neuen Emissionsstufe bereits in verschiedenen Anwendungen an Kunden ausgeliefert. Hyster-Gabelstapler über 8 t Tragfähigkeit, Containerhandler und Greifstapler werden mit Stage-V-Motoren der Baureihen 1000 und 1100 von MTU ausgestattet. »Durch die größere Leistung können unsere europäischen Kunden die Arbeitsabläufe straffen und dadurch die Produktivität erhöhen – egal ob es um den Um­schlag von Containern im schwedischen Winter oder um Stahlrohre in der italienischen Sommerhitze geht«, so Jan Willem van den Brand, Direktor Produktstrategie und Lösungen für Großstapler bei Hyster Europe.


Auch Knicklenker-Spezialist Bell Equipment hat von Rolls-Royce die ersten sechs EU-Stufe-V-zertifizierten MTU-Motoren der Baureihen 1000 bis 1500 erhalten. Bereits im Jahr 2016 stellte Rolls-Royce zwei EU-Stufe-V-Prototypen für die Außenerprobung an Bell bereit, welche im heißen, staubigen Klima Südafrikas und für Belastungen in extremen Höhen bis 3 000 m getestet wurden.

One-Box-Lösung und Doppelzertifizierung

Um alle Komponenten in den begrenzten Bauraum der Maschinen zu integrieren, bietet Rolls-Royce eine One-Box-SCR-DOC-DPF-Lösung an. Das System für die Abgasnachbehandlung wird als kompakt und robust zugleich beschrieben. Durch eine einfache Bedienung, Installation und Pflege soll die Box damit den Anforderungen von Fahrzeugherstellern und -betreibern entsprechen. Darüber hinaus sind die MTU-Motoren außer für die EU-Emissionsstufe V auch Tier 4 final der US-Umweltbehörde EPA zertifiziert. Die Doppelzertifizierung soll Rolls-Royce-Kunden volle Flexibilität im Maschinenverkauf bieten.

Die MTU-Motoren der Baureihe 2000 (567 kW bis 970 kW) für Baumaschinen-, Industrie- und Mining-Anwendungen sollen ab Ende 2022 auch Stage-V-zertifiziert zur Verfügung stehen.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss