Metso: Weniger Eigengewicht, höhere Nutzlast

Neuer LKW-Aufbau mit Spezialauskleidung bietet Vorteile

Lesedauer: min

In typischen Steinbruch- und Bergbaubetrieben stellt der Transport mitunter einen der kostenintensivsten Faktoren dar. Die Kosten stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Betrieb der erforderlichen LKWs, dem eingesetzte Treibstoff, dem notwendigen Personal sowie den technisch erforderlichen Wartungsarbeiten. Um kosteneffizient arbeiten zu können, muss zwangsläufig soviel Nutzlast pro Fuhre wie möglich transportiert werden, was üblicherweise einen höheren Verschleiß zur Folge hat.

„Bei Metso haben wir uns dieser Herausforderung gestellt und einen LKW-Aufbau entwickelt, der minimale Wartung bei maximaler Nutzlast erfordert. Das Ergebnis sind niedrigere Betriebskosten pro transportierter Tonne", so Lars Skoog, Vizepräsident des Geschäftsbereichs Verlade- und Transportlösungen bei Metso. Die Rede ist vom Metso Truck Body, einer neuen Hybrid-Auskleidungslösung für LKW-Aufbauten, welche die Vorteile von verschleißfestem Gummi und hochfestem Baustahl miteinander kombiniert. Die stoßdämpfenden Eigenschaften der Gummi-Elemente, die mit vorgeschweißten Bolzen verschraubt werden, schützen die leichtere Stahlunterkonstruktion, die einen Großteil  der Erschütterungen beim Beladen mit schwerem Brechgut absorbiert.

Verglichen mit einer herkömmlichen LKW-Karosserie aus Stahl ist der neue LKW-Aufbau bis zu 30 % leichter. Auf diese Weise lässt sich nicht nur zwischen 4 - 9 % mehr Nutzlast pro Fahrt transportieren, auch die Leerfahrten profitieren dank geringerem Eigengewicht vom deutlich niedrigeren Kraftstoffverbrauch.

"Viele Steinbruchbetriebe bevorzugen leichte LKW-Aufbauten, weil diese eine höhere Nutzlast transportieren können. Das Problem bei den traditionellen Leichtbaukarosserien ist jedoch ihre mangelnde Haltbarkeit - sie müssen oft alle ein bis zwei Jahre ausgetauscht oder repariert werden, was recht teuer wird.

Der Metso Truck Body bietet eine geeignete Lösung, die sowohl leicht als auch langlebig ist. Die Gummiauskleidung und der hochfeste Stahlrahmen wurden unter Verwendung der besten Eigenschaften beider Materialien entwickelt“, erklärt Skoog.

Die Auskleidung in den Metso Truck Bodies hält bis zu 6-mal länger als marktübliche Stahlbeschichtungen, was eine deutliche Reduktion des Wartungsaufwands zur Folge hat. Die über Schraubbefestigungen angebrachten Gummi-Elemente auf der Oberfläche des LKW-Aufbaus können zudem unabhängig voneinander ausgetauscht werden, sollte punktuell erhöhter Verschleiß auftreten – Ein Verschweißen von Teilflächen ist in solchen Fällen genauso unnötig wie das Ersetzen des gesamten Gummibelags.


Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, wird die Auskleidung stets an die speziellen Anforderungen eines Betriebs angepasst. So können bei der Gummierung an verschiedenen Stellen unterschiedliche Stärken eingesetzt werden, wenn die konkreten Gegebenheiten wie etwa Ladewinkel und Fallhöhe dies erfordern. Sofern zum Ladegut eines Betriebs auch klebrige Materialien zählen, lässt sich die Metso Auskleidungslösung den Anforderungen entsprechend so anpassen, dass sogenanntes „Carry-Back“ – verbleibendes Material auf der Ladefläche nach dem Abladen – vermieden wird. Die Nutzlast des LKWs ist dadurch bei Folgetransporten nicht eingeschränkt. Unter der Bezeichnung „Flexible Lining“ stellt Metso für solche Fälle mit dieser Zusatzoption sicher, dass das Fahrzeug stets seine volle Kapazität behält und dadurch maximal effizient arbeitet.

Nach Aussage von Metso verbessern die Truck Bodies auch die Arbeitsbedingungen: LKW-Fahrten mit dieser Ausstattung sind spürbar angenehmer, da die spezielle Gummierung 97 % der entstehenden Vibrationen neutralisiert und zudem den wahrgenommenen Geräuschpegel um 50 % senkt.

Metso Truck Body lassen sich auf Anfrage bei vielen gängigen LKW-Modellen für den Bergbau- und Steinbruchbetrieb einsetzen.

[12]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT