Aktuelles Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

McCloskey: Mit kompakten Brechern Marktanteile gewinnen

Der kanadische Brecher- und Siebspezialist McCloskey hat auf der Steinexpo in einer Weltpremiere seine neuen Kompaktbrecher-Modelle I34 und I34R sowie J35 und J35R präsentiert (das bauMAGAZIN berichtete in Heft 8/17, Seite 47). Mit den im nordirischen Tyronne produzierten mobilen Prall- und Backenbrechern reagiert McCloskey zum einen »auf die Transportvorschriften in Deutschland«, so Europa-Verkaufsleiter Steven Walls im Gespräch mit dem bauMAGAZIN. Zum anderen wolle man mit den maximal 28 t schweren kompakten Anlagen, die in zwei Ausstattungsvarianten angeboten werden, die Marktposition in Europa und vor allem auch in Deutschland weiter ausbauen.

Für Steven Walls und Entwicklungsleiter Neill Suitor steht es außer Frage, dass die neuen Brecher exakt die Ansprüche der Kunden erfüllen können, die in den vergangenen Jahren vermehrt Maschinen mit einem Gewicht von unter 30 t nachgefragt hätten. »Unsere Maschinen haben den Ruf, sehr robust und leistungsfähig und leicht zu bedienen zu sein«, sagte Steven Walls.

Und da McCloskey als einer der größten Hersteller von Brech- und Siebanlagen entsprechende Einkaufsoptionen habe, könne man bei diesen neuen Maschinen mit einem »sehr wettbewerbsfähigen Preis« auch für eine »hohe Rentabilität« bei den Kunden sorgen. Mit diesen neuen Kompaktmodellen runde McCloskey sein Portfolio im Bereich der mobilen Brecheranlagen nach unten hin ab.


»Ausgezeichnete Resonanz«

McCloskey habe in den vergangen Jahren viel Geld in den europäischen Markt investiert, so Walls und Suitor weiter, um Marktanteile hinzu zu gewinnen. In Deutschland werde man derzeit von drei »starken Händlern« vertreten, die die komplette McCloskey-Range anbieten und mit denen man auch bei der Entwicklung von neuen Maschinen eng zusammenarbeite. Neben Sieben und Brechern gehörten zudem jetzt auch Maschinen zur Material- und Mineralreinigung zum McCloskey-Portfolio. »Damit zählen wir jetzt im weltweiten Vergleich zu den Full-Linern in der Aufbereitung«, so Steven Walls.

Von den neuen Kompaktbrecher-Modellen will McCloskey in Deutschland künftig zwischen 25 und 35 Maschinen absetzen, so Walls. »Die Resonanz ist ausgezeichnet. Wir haben schon vier Maschinen verkaufen können.« Ziel sei es, im Brecherbereich eine genauso hohe Reputation zu erreichen wie es bei den Siebmaschinen schon lange der Fall sei, so Steven Walls weiter. Die Aussichten jedenfalls seien sehr positiv: »Wir rechnen in diesem Jahr weltweit mit einem Absatzplus von rund 30 %.«    ß

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss