Liebherr-International Deutschland GmbH Mit dem 2-Wege-Bagger im Schienenwegebau

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Liebherr-International

Auf der Bauma stellt Liebherr u. a. seinen 2-Wege-Bagger A 922 Rail Litronic erstmals mit hydrostatischem Antriebskonzept und neuem Likufix-Schnellwechselsystem vor. Zudem gibt Liebherr an dieser Zweiwegemaschine einen Ausblick zu Lösungsansätzen in Bezug auf intelligentes Handling von Anbauwerkzeugen.

Das Exponat des A 922 Rail Litronic hat ein Einsatzgewicht von rund 23 t, erfüllt die Anforderungen der EU-Abgasstufe V mit seinem 20 kW (163 PS) starken Motor und will vor allem in Bezug auf hohe Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit überzeugen. Neu ist das hydrostatische Schienenfahrwerk: Zwei Antriebsmotoren treiben den 2-Wege-Bagger direkt in der Schienenachse an. Dies soll zu einem geringeren Reifenverschleiß führen, da kein direkter Schienenkontakt besteht. In der Messekonfiguration ist die Maschine mit einer Normalspur von 1 435 mm ausgestattet. Künftig sollen weitere Spurbreiten zur Verfügung stehen.

Das Hydraulikkonzept umfasst eine Liebherr-Verstelldoppelpumpe mit 2 × 220 l/min und unabhängigen Regelkreisen. Als weiteres Highlight am A 922 Rail gilt das neue Schnellwechselsystem Likufix 33-9. Mit diesem sollen dank der Integration des zweiten Hochdruckkreises sowie der Lecköl- und Schmierleitung nun auch Anbauwerkzeuge wie beispielsweise Stopfgeräte, Mulcher mit Klappen oder Liebherr-Stielverlängerungen schnell, einfach und sicher aus der Fahrerkabine heraus gewechselt werden. Das Likufix 33-9 ist rückwärtskompatibel, damit auch Anbauwerkzeuge, die über das bisherige Schnellwechselsystem Likufix 33 verfügen, gewechselt werden können.


Ausgerüstet für den Schienenwegebau

Im Gleisbau nimmt Sicherheit einen hohen Stellenwert ein. Liebherr bietet als OEM-Hersteller umfassende Sicherheitssysteme aus einer Hand, die auf die Maschinenanforderungen abgestimmt sind. Hierzu zählen Technologien wie beispielsweise die Lastmomentbegrenzung, die Höhen- und Schwenkbegrenzung sowie die »virtuelle Wand«.

Am A 922 Rail gibt Liebherr einen Ausblick zu Lösungsansätzen in Bezug auf intelligentes Handling von Anbauwerkzeugen. Im Rahmen auf der Messe stattfindender Anbauwerkzeugwechsel wird die neue tracker-basierte und intelligente Anbauwerkzeugerkennung von Liebherr vorgestellt.

Der A 922 Rail ist auf der Bauma mit MIC 4.0-Schnittstelle ausgestattet. Sie stellt einen herstellerübergreifenden Kommunikationsstandard dar und will eine deutlich vereinfachte Integration sowie Steuerung unterschiedlicher Anbauwerkzeuge mit Liebherr-Maschinen ermöglichen.    t