Aktuelles Verkehrswegebau / Tiefbau

Liebherr-Hydraulikbagger: Mobilbagger mit erhöhter Tragfähigkeit

Ob beengte Baustellen in der Innenstadt, Verkehrswegebau oder klassische Erdbewegungsarbeiten, Liebherr-Compact-Mobilbagger sind als ideale Helfer in diesen Bereichen bekannt. Für weitere Leistungsfähigkeit und Flexibilität hat Liebherr im Zuge der Umstellung auf die Abgasstufe V zahlreiche Optimierungen bei den beiden Compact-Litronic-Mobilbaggern A 910 und A 912 durchgeführt.

Die beiden Mobilbagger zählen zu den kleinen Vertretern der Liebherr-Compactbaureihe. Der A 910 Compact hat ein Einsatzgewicht von 12,1 t bis 13,1 t und eine 4-Zylinder-Reihenmotorleistung von 85 kW (116 PS). Als nächstgrößere Ma­schine folgt der A 912 Compact mit einem Einsatzgewicht von 13 t bis 14,2 t und einer Leistung des gleichen Motors von 90 kW (122 PS).

Liebherr-Power-Efficiency soll auch bei den neuen Compact-Mobilbaggern für einen optimalen Wirkungsgrad der Antriebskomponenten in jeder Arbeitssituation sorgen. Es unterstützt den Maschinenbetrieb im Bereich des niedrigsten spezifischen Kraftstoffverbrauchs für weniger Verbrauch und mehr Effizienz bei gleicher Leistung. Um die gesetzlichen Emissionsvorschriften der Abgasstufe V einzuhalten, kombiniert Liebherr im Abgasreinigungssystem einen Dieseloxidationskatalysator und einen Dieselpartikelfilter mit einem SCR-Katalysator.

Geringer Heckschwenkradius

Im Zuge der Umstellung auf die neue Abgasstufe wurde das Ballastgewicht erhöht, was zu höheren Traglasten von rund 100 kg bei maximaler Ausladung führt. Gleichzeitig sorgt das schwerere Ballastgewicht für mehr Stabilität der Compact-Mobilbagger.


Zu den größten Herausforderungen für Maschinenführer im innerstädtischen Bereich gehören die engen Platzverhältnisse der Baustellen. Liebherr-Compact-Mobilbagger sind dank geringem Heckschwenkradius prädestiniert für dieses An­wendungsgebiet. So liegt der Heckschwenkradius bei den beiden Compact-Mobilbaggern bei lediglich 1 675 mm.

Zusätzlich wurde der Frontschwenkradius um weitere 70 mm verringert, sodass der gesamte Hüllkreis bei beiden Maschinen unter 5 000 mm liegt. Erhöhte Wendigkeit und Flexibilität, vor allem bei Arbeiten im innerstädtischen Bereich und in beengter Umgebung, bietet die optional erhältliche Allradlenkung sowie der Hundegang.

Bei der Allradlenkung erfolgt der Lenkeinschlag von Vorder- und Hinterachse in gegengesetzter Richtung, sodass beim Lenken lediglich ein sehr kleiner Wendekreis benötigt wird. Im Hundegang erfolgt der Lenkeinschlag der Vorder- und Hinterachse gleich, sodass die Maschine seitwärts verfahren werden kann.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss