Aktuelles Erdbewegung

Liebherr-Hydraulikbagger: Im Einsatz auf Korsika

Das Unternehmen Lanfranchi führt um Porto-Vecchio auf der französischen Insel Korsika Erdbau- und Steinschüttarbeiten sowie Arbeiten an Verkehrswegen und diversen Leitungsnetzen durch. Um auch komplexere Projekte abwickeln zu können, war das Unternehmen auf der Suche nach einem Bagger mit einem Gewicht von etwa 35 t. Vielseitig einsetzbar, unter beengten Platzverhältnissen leicht zu handhaben und für den Bediener komfortabel sollte er sein. Entschieden hat sich Lanfranchi für den R 936 Compact von Liebherr.

Die Liebherr-Niederlassung in Rognac bei Marseille bot dem Unternehmen einen Raupenbagger vom Typ R 936 Compact an. Dieser etwa 35 t schwere Bagger rundet die Liebherr-Baureihe der Kompaktbagger von 14 t bis 38 t ab. Um ihn noch vielseitiger einzusetzen, sind verschiedene Arbeitsausrüstungen erhältlich. Die konstruktive Auslegung dieser Maschine ermöglicht ein sicheres Arbeiten, selbst unter beengten Verhältnissen.

Ein Liebherr-Raupenbagger vom Typ R 914 Compact zählte bereits zum Fuhrpark von Lanfranchi, der R 936 Compact erweitert diesen jetzt. Anspruchsvollere Aufgaben wie beispielsweise das Aufschütten von Uferböschungen oder das Heben schwerer Lasten können nun von der neuen Maschine übernommen werden.


Der 190 kW (258 PS) starke Motor nach der EU-Abgasstufe V weist einen laut Liebherr geringeren Kraftstoffverbrauch als die Vorgängergeneration des Kompaktbaggers R 914 mit EU-Abgasstufe IV auf. Planierschild sowie das Likufix-Hydraulikkupplungssystem in Kombi mit der Werkzeugschnellwechseleinrichtung machen den Bagger zu einem vielseitigen Arbeitswerkzeug. Die technischen Leistungen des Baggers wurden für eine noch größere Tragfähigkeit optimiert. Die kompakte Bauweise des Oberwagens unterstützt in Verbindung mit den kamerabasierten Assistenzsystemen eine optimierte Handhabung und verspricht auch in beengten Umgebungen eine gesteigerte Sicherheit.

Sanfte Bewegungsabläufe für hohen Bedienerkomfort

Das Unternehmen Lanfranchi wünschte sich vor allem eine Maschine, die dem Bediener einen hohen Komfort bietet. Mathieu Lanfranchi, Bruder des Firmenchefs und alleiniger Fahrer des Baggers, arbeitet durchschnittlich sieben Stunden am Tag mit der Maschine. Er schätzt die Leichtgängigkeit der Bewegungen bei gleichzeitig sehr hoher Leistung und Ausbruchkraft. Der niedrige Schallpegel in der Kabine ermöglicht, den ganzen Tag ermüdungsfrei zu arbeiten. Die neue LED-Beleuchtung rund um den Bagger vergrößert das Sichtfeld des Fahrers und erhöht damit die Sicherheit der Personen auf der Baustelle erheblich.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter LinkedIn