Krampe: Sonderserie der »Jubiläums-Kipper« ist ausverkauft

Ein Weihnachtsgeschenk machte sich der Lohnunternehmer Philipp Domsch. Fünf Tage vor dem Fest holte er gemeinsam mit Patrick Kollath vom Händler Fricke aus Soltau den letzten schwarzen Jubiläums-Krampe-Kipper ab und kam dazu ins Werk nach Coesfeld-Flamschen.

Lesedauer: min

Der Lohnunternehmer aus Hunden bei Hamburg hat, neben älteren Big Body- und Erdbaumulden, bereits drei der limitierten Sondereditionsfahrzeuge im Einsatz. »Wir arbeiten schon seit elf Jahren mit Krampe zusammen. Die Fahrzeuge sind äußerst robust und zuverlässig. Neben dem Design der Sonderserie schätzen wir das zusätzliche Sicherheitspaket. Und natürlich freuen wir uns sehr, das letzte Fahrzeug dieser einmaligen Edition bekommen zu haben«, sagte Philipp Domsch.

Zum 100-jährigen Firmenjubiläum zeigten sich die sonst roten Krampe-Kipper in schwarzem Design. Eine limitierte Auflage von 100 Fahrzeugen war im vorletzten Jahr aufgelegt worden. Die Fahrzeuge der Typen Big Body 540, Big Body 750 und Halfpipe HP 20 wurden mit einer schwarzen Sonderlackierung gefertigt und mit einem extra Sicherheitspaket ausgestattet. Neben LED-Rückscheinwerfern, Seitenmarkierungs- und Positionsleuchten wurde unter anderem eine Reflektorkonturmarkierung seitlich und am Heck angebracht.

Die schwarze Halfpipe steht der roten mit 15,7 m³ Transportvolumen (nach SAE 221), 25 t innerbetrieblicher Nutzlast und der echten Halbrundmulde in nichts nach. Die drei limitierten Krampe-Kipper des Lohnunternehmens Domsch soll künftig regional rund um Hamburg im Einsatz sein.     t


 

[22]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT