Krampe: Schwenken und Kippen verbinden

Mit der steigenden Zahl verkaufter Krampe-Kipper in Skandinavien wurde der Ruf nach einer dort gängigen »Sörling«-Heckklappe lauter. Aus diesem Grund ist ab sofort eine solche Heckklappe als Option zu den Erdbaukippern der SK-Baureihe erhältlich.

Lesedauer: min

Die Sörlingschwenkpendelheckklappe besteht aus zwei Teilen: Zum einen aus dem Unterteil, der Sörlingklappe. Diese ist mit einer Art Scharnierband am Boden des Kippers befestigt und kann hydraulisch geöffnet werden. Zum anderen aus der oberen Hälfte, einer Bordwand, die oben in Lagerzapfen pendelnd gelagert ist, aber auch zur Seite geschwenkt werden kann. Der neue Heckklappen-Typ ist einfach in der Handhabung und verspricht mehr Möglichkeiten beim Be- und Entladen.

Was für die Sörlingklappe spricht

Als Vorteil der Sörlingklappe gilt die hydraulische Schwenkbarkeit der unteren Bordwand, was ein schnelles Abkippen von Schüttgütern gewährleistet. Mit der Sörlingheckklappe lässt sich der Laderaumboden verlängern. Geröll- und Gesteinsbrocken werden so beim Kippvorgang von den Rückleuchten und vom Fahrzeugheck ferngehalten.


Das flache Bodenblech lässt sich bei anhaftenden Gütern einfach mit der Baggerschaufel reinigen, ebenso ist eine Materialentnahme von hinten bei geöffneter Heckklappe leicht möglich.

Auch die Pendelschwenkklappe kann punkten

Wird die obere Pendelklappe nicht benötigt, kann sie seitlich umgeschwenkt und an der Wanne geparkt werden. Nach oben hin ist nun alles frei und es können auch sperrige Güter oder hohe Arbeitsmaschinen von hinten aufgeladen werden. Zurrringe in der Wanne sind optional verfügbar. Das Wechseln der unterschiedlichen Funktionen der Heckklappe ist einfach. Ein Bolzen wird umgesteckt und verhindert damit auch eine Fehlbedienung. Sobald der Bolzen aus dem oberen Pendelscharnier seitlich zur Schwenkfunktion umgesteckt ist, ist der Funktionswechsel vollzogen. Zudem bietet diese Klappe eine Besandungsfunktion, die im Norden oft für die Wege­instandhaltung mit Schotter verwendet wird. Zum Einstellen des Öffnungswinkels der Pendelklappe wird eine Lochleiste schnell und einfach per Klappsplint aufgesteckt und nach Gebrauch wieder an der Heckklappe verstaut.

Die Sörlingschwenkpendelheckklappe wird optional auch in 6-mm-Hardox angeboten.

Die Pendelklappe ist so gestaltet, dass sie kaum Schmutzablagerungen zulässt. Die Verrippung der Klappe endet oberhalb der Sörlingklappe, sodass kein Material zwischen Pendel- und Sörlingklappe fallen kann.    t

[20]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT