Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Kleemann: Backenbrecher mit großem Einsatzspektrum – Klassiersiebanlagen nach oben erweitert

Mit seiner neuen Mobicat MC 110(i) Evo2 stellt Kleemann eine mobile Backenbrechanlage der neuen Generation vor. Die Weiterentwicklung des Vorgängers verspricht Anwendern geradezu bahnbrechende Technologien, um den Arbeitsalltag in allen Bereichen zu optimieren. Im Blickfeld liegen dabei Wirtschaftlichkeit, Bedienbarkeit und Nachhaltigkeit. Um auch größere Mengen effektiv absieben zu können, bietet Kleemann zudem mit den Mobiscreen-Modellen MS 1202 und MS 1203 zwei neue mobile Klassiersiebanlagen mit einer Aufgabeleistung von bis zu 750 t/h an.

Lesedauer: min

Kleemann hat sich bei der Entwicklung des mobilen Backenbrechers Mobicat MC 110(i) Evo2 auf die Anforderungen von Abbruch- und Bauunternehmern, Lohnbrecher und Steinbruchbetreibern konzentriert. Mit einer Stundenleistung von bis zu 400 t/h erfüllt der neue mobile Backenbrecher Anforderungen im mittleren Leistungsbereich. Er will besonders in vielfältigen Steinbruch- und Recycling-Anwendungen überzeugen, wo es auf eine effektive Grobzerkleinerung ankommt.

Die Entwicklungsingenieure von Kleemann im Göppinger Stammwerk haben bei der Weiterentwicklung der MC 110(i) Evo2 einen Schwerpunkt auf eine optimale Transportierbarkeit und eine schnelle Inbetriebnahme gelegt. Die Transporthöhe wurde um 20 cm auf 3,4 m reduziert. Standortwechsel sind jetzt mit vereinfachtem Transport durch Semitieflader möglich. Der Startvorgang selbst beträgt laut Hersteller inklusive Rüstzeit für Klappen, Bänder und Aufgabetrichter nur gut zehn Minuten.

Innovatives Überlast- und Regelungssystem

Als besonderes Highlight der Mobicat MC 110(i) Evo2 nennt Kleemann ein neues zweistufiges Überlastsystem. Damit sollen sich Blockaden und Verbrückungen, die zu ungewollten Stillstandzeiten führen können, effektiv vermeiden lassen. Gelangt unbrechbares Material in den Brechprozess, öffnet sich der CSS (Closed Side Setting) zwei Mal schneller als bei der Vorgängeranlage, optional sogar bis zu 40 Mal schneller. Das erhöht die Verfügbarkeit und damit die Gesamtleistung.

Optimiertes und vereinfachtes Bedienkonzept

Mit der Weiterentwicklung von Spective sieht Kleemann die Messlatte für Benutzeroberflächen angehoben. Das digitale und über ein 12"-Touchpanel gesteuerte Bedienkonzept wurde bezüglich Benutzerführung und Visualisierung optimiert. Zudem sind Komponenten wie eine große und eine kleine Funkfernsteuerung in die Spective-Welt integriert worden. Die neue Lösung Spective Connect bringt zudem die wichtigen Anlagendaten auf Smart­phones.


Prozessoptimierungen erhöhen Auslastung und Produktivität

In die neue Mobicat MC 110(i) Evo2 hat Kleemann eine Reihe neuer Technologien und Verbesserungen integriert. So sorgt das »Continuous Feed System« (CFS) für eine kontinuierliche Brecherauslastung und damit, so Kleemann, für bis zu 10 % mehr Tagesleistung. Das unabhängige Doppeldeckervorsieb scheidet Feinanteile ab, bevor sie in den Brechprozess gelangen. Das soll den Anlagengesamtdurchsatz erhöhen und beispielsweise nachfolgende Kegelbrecher in der zweiten Brechstufe schonen. Für ein verbessertes Einzugsverhalten sorgt zum einen die extra lange bewegliche Brechbacke, während ein abgeflachter Übergang in den Brechraum einen optimalen Materialfluss unterstützen soll. Auch die Zugänglichkeit für schnelle, sichere und komfortable Wartung wurde optimiert.

Nachhaltige Konzepte für die Energieeffizienz

Mit seinen technischen Lösungen konzentriert sich Kleemann bei allen Neu- und Weiterentwicklungen auf die Energieeffizienz. Das verbesserte Diesel-Direkt-Antriebskonzept soll sich deshalb durch den sparsamen Umgang mit Kraftstoff auszeichnen und Betriebskosten minimieren. Der leistungsabhängige Lüfter sorgt für erhöhte Kühlleistung, arbeitet nur bei Bedarf und reduziert den Kraftstoffverbrauch.

Kleemann rundet sein Siebprogramm nach oben ab

Für das effektive Absieben auch größerer Mengen hat Kleemann mit den beiden Mobiscreen-Modellen MS 1202 und MS 1203 zudem kürzlich zwei neue mobile Klassiersiebanlagen mit einer Aufgabeleistung von bis zu 750 t/h vorgestellt.

Die Mobiscreen MS 1202 bzw. MS 1203 sind mit zwei oder drei Siebdecks erhältlich und haben Siebflächen von 12 m² im Ober- und Mitteldeck sowie 11 m² im Unterdeck. Somit ermöglichen sie Leistungen von bis zu 750 t/h. »Um diese hohen Leistungen zu erreichen, muss der Materialfluss gut konzipiert sein«, unterstreicht Aiko Fischer, Kleemann-Produkt-Manager für Siebanlagen. So habe Kleemann den Aufgabetrichter mit einem Fassungsvolumen von 10 m³ großzügig dimensioniert. Damit sei eine Beschickung sowohl mit Brechanlage als auch mit großem Radlader möglich.

»Ungehinderter Materialfluss«

»Trotz diskontinuierlicher Beschickung durch den Radlader sorgt das große Trichtervolumen für eine kontinuierliche Materialversorgung des Siebs. Entsprechend breite Aufgabe- und Austragsbänder sorgen für einen ungehinderten Materialfluss über das Sieb. Der durchzugsstarke Diesel wiederum stellt sicher, dass der Anlage dabei nicht die Puste ausgeht«, betont Fischer. Neben den reinen Leistungsdaten zählt die Einstellbarkeit von Siebwinkel und Amplitude auf die unterschiedlichen Aufgabematerialien und deren Beschaffenheit. Beide Siebe könnten gut sowohl mit den Brechanlagen der Evo- als auch der Pro-Serie kombiniert werden. Fischer: »Je kleiner der Trennschnitt und je höher die geforderte Endproduktmenge, desto größer muss die Siebfläche sein. Eigentlich ganz einfach.«

Flexibel im Einsatz

Wie die anderen Mobiscreen-Siebe werden die MS 1202 und MS 1203 mit effizienten Hydraulikaggregaten angetrieben. Mit der Option »Dual Power« ist der Antrieb auch rein elektrisch möglich. Für den flexiblen Einsatz bietet Kleemann eine breite Auswahl an Siebbelägen an, von verschiedenen Maschenformen – Quadrat, Rechteck oder Harfe – bis zur Beschaffenheit (Stahl oder Kunststoff). Damit die Siebe nicht nur flexibel in der Anwendung, sondern auch im Hinblick auf die Einsatzorte sind, zählen gute Transporteigenschaften und schnelle Auf- und Abbauzeiten. Auch hier sollen die Neuheiten punkten als eine der größten, an einem Stück transportierbaren mobilen Siebe.    t

Firmeninfo

WIRTGEN GROUP Branch of John Deere GmbH & Co. KG

Reinhard-Wirtgen-Str. 2
53578 Windhagen

Telefon: +49 2645 131-0

[11]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT