Aktuelles Unternehmensführung

t-matix: Flexible IoT-Plattform für Anlagen - und Maschinenhersteller

t-matix – Experte für Internet of Things – ebnet Industrieunternehmen den Weg der digitalen Transformation hin zum Aufbau nachhaltiger Wettbewerbsvorteile

Das Internet der Dinge ist ein rasant wachsender Trend für OEMs. Nicht verwunderlich, denn die Digitalisierung von Maschinen und Anlagen bringt einen enormen Mehrwert mit sich, nicht nur für Hersteller, sondern auch für Händler und Endkunden. Aufgrund der hohen Komplexität von IoT-Projekten scheitern jedoch viele Unternehmen an der Umsetzung inhouse oder mit Drittanbietern. t-matix ermöglicht es Unternehmen mit der programmierfreien IoT-Komplettlösung innerhalb kürzester Zeit den Schritt ins Industrial Internet of Things zu meistern und dadurch nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu erschließen.

Warum IoT?

Das „Internet der Dinge“ (IoT) bedeutet für viele Hersteller Chance und Risiko zugleich. Durch umfassende Vernetzung der Maschinen und Anlagen lassen sich nicht nur Geschäftsprozesse optimieren. Vielfach entstehen durch den kontinuierlichen Datenfluss und laufende „Feedbacks“ entlang des Produktlebenszyklus völlig neue Geschäftsmodelle und Absatzmöglichkeiten wie digitale After-Sales-Services. Der Ansatz des smarten, vernetzten Produktes ermöglicht darüber hinaus das Sammeln von Daten über die Nutzung und Verwendung des Produkts im Feld. Dadurch können Produktoptimierung und -innovation vorangetrieben, die Total Cost of Ownership reduziert und die Verfügbarkeit der Maschinen erhöht werden. Des Weiteren ermöglicht der Einsatz von IoT die Optimierung von Wartungsprozessen durch Predictive Maintenance und erlaubt Over-the-Air-Parametrierungen und Software Updates auf den Geräten durchzuführen.

Herausforderungen in Chancen umwandeln

Keine Frage, der Schritt ins Internet der Dinge eröffnet Industriebetrieben strategische Wettbewerbsvorteile. Dennoch zeigen aktuelle Studien, dass der Großteil aller IoT-Initiativen aufgrund zu hoher Komplexität scheitert. Eine Inhouse--Entwicklung und laufende Betreuung erfordert umfangreiche personelle und finanzielle Ressourcen sowie Expertenwissen in vielen Bereichen – von Sensorik und Konnektivität bis hin zu Cloud-Technologien, Security und Implementierung von mobilen Apps. Das Risiko, durch Scheitern oder durch zu hohe Durchlaufzeiten der Digitalisierungsprojekte vom Wettbewerb überholt zu werden, ist demnach groß. Wie ist es folglich möglich, die Flut an Herausforderungen zu meistern und durch IoT eine einzigartige Marktposition aufzubauen?


Smart, connected Products mit t-matix

Die Gründer der t-matix standen schon vor 20 Jahren als Berater für internationale Unternehmen im Bereich Telematik genau vor denselben Herausforderungen und haben bereits 2010 den zukunftsweisenden Richtungswechsel eingeschlagen und begonnen, die erste programmierfreie One-Stop-Shop-IoT-Plattform zu entwickeln. Der programmierfreie, modulare Ansatz ist der Schlüssel, denn die heutigen Lösungen bilden das Fundament für die zukünftigen Anpassungen und Erweiterungen.

t-matix deckt den gesamten technischen Prozess ab – von der Hardwareanbindung über Webapplikation bis hin zu mobilen Apps – und ermöglicht damit eine lückenlose Kommunikation zwischen Mensch, Maschine und Produkt. Mit der konfigurierbaren IoT-Komplettlösung von t-matix ist es bereits vielen Maschinen- und Anlagenherstellern gelungen, innerhalb kürzester Zeit den Schritt ins Internet of Things zu meistern. Ein Beispiel ist der Traditionsbetrieb SBM Mineral Processing, einer der führende Komplettanbieter von Aufbereitungs- und Förderanlagen für die Rohstoff- und Recyclingindustrie, der auf Basis der t-matix IoT-Plattform digitale Services für seine Kunden anbietet. „Bereits während der Projektphase hat t-matix gezeigt, welche zukunftsorientierten Möglichkeiten durch ihre IoT-Lösung umsetzbar sind. Mit der t-matix IoT-Plattform können wir nun relevante Betriebsdaten, sowie einen einfachen Weg zur Bestellung von Ersatzteilen mittels App und Webportal zur Verfügung stellen. Schon nach kurzer Zeit haben wir sehr positive Rückmeldungen von unseren Kunden und Händlern erhalten.“, so Hermann Almer, Leiter Mobile Anlagen bei SBM Mineral Processing.

Kontaktieren Sie unsere IoT-Experten und profitieren Sie ebenfalls von der leistungsstarken, individuellen IoT-Lösung von t-matix.

Ansprechpartner:
Dr. Markus Kohlbacher
sales(at)t-matix.com
www.t-matix.com/oem

 

 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn