Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

Humbaur: Neue »Flaggschiffe«

Humbaur wartet mit einem neuen Drehschemel-Tieflader des Typs HTD 50 mit fünf Achsen auf – ideal für den Transport von Baggern, Forst-, Bau- und Straßenfertigungsmaschinen und schwerstem Arbeitsgerät. Aktuell vorgestellt hat das Unternehmen auch den HTS30-Satteltieflader mit hydraulischer Zwangslenkung, der auch schwerstes Baugerät huckepack nimmt.

Der HTD 50, das neue fünfachsige Premiummodell der HTD-Reihe, hat eine gekröpfte und durch Luftfederung absenkbare Ladefläche. Für die erhöhte Beanspruchung beim Transport von schweren Baumaschinen verfügt der Tieflader über einen stabilen Haupt- und Außenrahmen. Hier kommen hochfeste Stähle und durchgesteckte Querträger zum Einsatz. Zudem punktet der gekröpfte Tieflader mit einem geringen Eigengewicht ab ca. 9,5 t in der Grundausstattung und einem zulässigen Gesamtgewicht von 50 t mit Sondergenehmigung. Schon die serienmäßigen einteiligen Auffahrrampen mit 3 150 mm Länge, die optional auch hydraulisch erhältlich sind, sichern einen flachen Auffahrwinkel. Für Geräte und Maschinen mit extrem geringer Bodenfreiheit und geringem Böschungswinkel stehen optional geteilte Auffahrbohlen zur Verfügung.


Mit dem optional erhältlichen 3-m-Paket sind mit dem Drehschemel-Tieflader auch anspruchsvolle Frachten bei Überbreite möglich. Dazu gehören Klappausleger und Aufnahmefächer für Holzbohlen unter der Ladefläche sowie ausziehbare und rot-weiß-retroreflektierende Warntafeln vorne und hinten und Rundumleuchten. Für eine fachgerechte Ladungssicherung stehen serienmäßig im Tiefbett fünf Paar und im Hochbett drei Paar im Boden versenkte Zurrringe mit 10 t Zugkraft je Ring zur Verfügung. Am Außenrahmen vom Tiefbett sind vier Paar Zurrpunkte mit je 3 t Zugkraft vorhanden.

Als Individualausstattung sind Sperrzylinder für einteilige Auffahrrampen, weitere Zurrringe im Außenrahmen und auf der Ladefläche, geschraubte Rungentaschen an der Stirnseite und im Außenrahmen, Kletterleisten an den Rampen, verschiedene Zuggabelausführungen, eine Baggerstielablage, Nachlauflenk- und Liftachsen und vieles mehr erhältlich. Der Rahmen des 5-Achs-Drehschemel-Tiefladers ist serienmäßig im Tauchbad feuerverzinkt und somit dauerhafter vor Korrosion geschützt. Optional ist der Rahmen auch mit einer Sichtflächenlackierung erhältlich.

Schwerste Baugeräte huckepack nehmen

Die richtig schweren Jungs unter den Baumaschinen nimmt der HTS-Satteltieflader von Humbaur einfach huckepack. Bei geringem Eigengewicht bietet der Anhänger aus geschweißtem Feinkornstahl vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Baufahrzeuge wie Bagger, Radlader, Straßenfertiger sowie Baumaschinen und schwere Arbeitsgeräte lassen sich so bequem aufladen und transportieren.

Der HTS verfügt dank optional erhältlichem und hydraulisch gesteuertem Lenksystem über ein besonderes Kurvenverhalten und will damit bei den alltäglichen Transportherausforderungen punkten. Das steigende Verkehrsaufkommen, enge Straßen, die wachsende Urbanisierung und immer mehr Kreisverkehre sind angesichts der hydraulischen Zwangslenkung kein Problem.

Optional kann eine Funkfernbedienung bestellt werden. Gerade bei extremen Abmessungen ist oft eine Nachlenkung notwendig. Die manuelle Nachlenkung ist meist aufwendig und zeitraubend. Hier schafft die automatische Funkfernbedienung Abhilfe. Als Vorteile des Systems gelten eine einfache Bedienung ­aller Funktionen, leicht verständliche Menüstruktur, mehrsprachig, Fernbedienung über Funk oder mit Kabel, einfacher Einbau der vormontierten Komponenten sowie eine stromlose Notbedienung.

Der HTS ist zudem in Verbindung mit optionalen Containerverriegelungen auch für den Transport von Containern geeignet. Durch einen versetzbaren Königszapfen passt der Sattelauflieger auf Zugmaschinen mit zwei oder drei Achsen.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss