Fliegl Fahrzeugbau: Für besonders schwere Einzellasten gerüstet

Ob Baumaschinen, Betonfertigteile, Kranballast oder andere Maschinenteile – auf dem Dreiachs-Tiefladeanhänger DTS 300 Greenlight von Fliegl soll jede Ladung sicher ans Ziel kommen. Mit einer technischen Nutzlast von 23 720 kg eignet sich der Tieflader auch für besonders schwere Einzellasten.

Lesedauer: min

Nur 860 mm beträgt die Ladehöhe des DTS 300 Greenlight im Tiefbett, der nach Herstellerangaben niedrigsten auf dem Markt. Der Boden besteht aus 70 mm starken Holzbohlen. Ein enger Querträgerabstand soll in Kombination mit starken Bohlen eine besonders hohe Punktbelastung ermöglichen. Für Ladung mit Überbreite lassen sich seitlich am Rahmen Stahlverbreiterungen ausziehen, auf die ebenfalls Bohlen gelegt werden können – so ergibt sich eine bis zu 3 m breite Ladefläche. Die dafür benötigten zusätzlichen Bohlen lagern in einem Staufach in der Mitte des Tiefladers. Passend dazu befinden sich an den Auffahrrampen ausziehbare Warntafeln, die bei Überbreite vorgeschrieben sind.

Die einteiligen Stahlrampen in 2,8 m Länge und 75 cm Breite sind ebenfalls mit dickem Holzbalken bestückt, die Rampen selbst sind feuerverzinkt vor Korrosion geschützt. Sie lassen sich hydraulisch einzeln seitlich verschieben, die beiden Hydraulikzylinder liegen hinter den Rampen vor Beschädigungen geschützt. Hartmetallbuchsen an den Rampenscharnieren unterstützen eine lange Lebensdauer, ohne dass die Scharniere ausschlagen.

Ladungssicherung berücksichtigt

Verschiedene Ladungen erfordern diverse Ladungssicherungsvarianten. Der DTS 300 Greenlight bietet 16 Zurrpunkte mit je 10 t Zugkraft, die sich oben seitlich im Außenrahmen befinden und die sich auf die 6 500 mm lange Ladefläche und die 2 180 mm lange Kröpfung verteilen; ergänzt werden sie durch zwei Ringzurrösen mit je 5 t Zugkraft, die an der Kröpfung eingelassen sind.


Hinzu kommen weitere zehn Ringzurrösen mit 5 t Zugkraft im Außenrahmen, sie lassen sich bei Bedarf zu Rungentaschen umrüsten.

Zwei in den Boden eingelassene und über die gesamte Fahrzeugbreite reichende Querrungensteckleisten bieten noch mehr Verzurrmöglichkeiten. In die Rundstahlleisten mit 20 mm Durchmesser lassen sich wahlweise Zurrgurte schlingen oder Haken einhängen. Damit sich kein Schmutz und Wasser in den Leisten sammelt, sind sie zur Hälfte unten offen. Passende 80 mm x 80 mm große Rungen lassen sich einstecken, bei Nichtgebrauch lagern sie im Staukasten unterhalb der Ladefläche. Ein weiteres Staufach befindet sich mittig im Ladeboden hinter der ersten Achse. Auch der DTS 300 bietet zudem den obligatorischen Werkzeugkasten.

Um trotz der Heckabschrägung einen 20'-Container laden zu können, gehört eine steckbare Traverse zum Lieferumfang, die den Höhenunterschied der Schräge ausgleicht. Direkt unterhalb der Heckschräge lässt sich beim Be- und Entladen die Heckabstützung abklappen; der dann dahinterliegende Spritzlappen reicht über die gesamte Breite.

Gesamtzuggutachten wird erstellt

Fliegl bietet auf den lackierten Rahmen zehn Jahre Gewährleistung gegen Durchrostung, 15 Jahre Gewährleistung gibt es auf die wartungsfreien Dreiblatt-Parabelfederaggregate; die Trommelbremsachsen mit Zwillingsbereifung stammen von SAF und sind wie bei Fliegl üblich laservermessen. Um die für einige Großraum- und Schwertransporte nötige Ausnahmegenehmigung nach § 70 StVZO beantragen zu können, wird bei der Abholung des Trailers in Triptis mit der entsprechenden Zugmaschine ein Gesamtzuggutachten erstellt.    t