Fliegl Fahrzeugbau GmbH Leichte Kippauflieger mit hoher Nutzlast

Bei Sattelkippern für die Bauindustrie lassen sich Leerfahrten nicht immer vermeiden, daher kommt es neben hoher Nutzlast maßgeblich auf ein geringes Leergewicht an. Mit nur 5,5 t in der Basisversion ist der Fliegl Dreiachs-StoneMaster mit Stahlmulde Light Basic als echtes Leichtgewicht zu bezeichnen.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Fliegl

Der Baustoffhandel Dresden Mitte ergänzte kürzlich seinen Fuhrpark um zwei dieser Kippauflieger. Fuhrparkleiter Heiko Höntsch berichtet: »Wir fahren ausschließlich Schüttgüter wie Sand, Kies und Erde. Da war uns eine robuste Stahlmulde wichtig, das Fahrzeug sollte aber natürlich trotzdem leicht sein.« Die Seitenteile der nutzlastoptimierten 24,5-m3-Rundmulde bestehen aus 4 mm dickem verschleißfestem Stahl; der Boden ist im vorderen Bereich 4 mm stark, in der höher belasteten Abschüttzone sind es 5 mm.

Dank konischer Form bleibt kein Ladegut hängen

Aufgrund der konischen Form, die Mulde ist hinten 80 mm breiter als vorn, bleibt kein Ladegut hängen. Dafür sorgt auch die glatte Oberfläche ohne Anschläge im hinteren Bereich. Dank der 2-fach-Hakenverriegelung und zusätzlich zwei Klemmschrauben mit Knebelverschlüssen ist die gewölbte Membran-Klappe auch ohne zusätzliche Dichtung fast vollständig dicht, feuchtes Schüttgut bleibt in der Mulde. Das Doppelgelenkscharnier bietet einen großen Öffnungswinkel, das erleichtert das Abkippen.

Geringer Luftwiderstand und Leichtbauweise

Die Greenline-Variante ist zudem besonders effizient: Mit nur 1,45 m Höhe ist die Mulde niedriger als das Fahrerhaus, das sorgt für einen geringen Luftwiderstand, dazu kommen die leichten Alufelgen und der in Leichtbauweise gefertigte Rahmen samt patentiertem Curved-Front­abschluss. Alle Versorgungsanschlüsse sowie Schaufel und Besen befinden sich leicht erreichbar vorne am Fahrzeug. Bis zum nächsten Einsatz parkt der Hydraulikschlauch in seiner Halterung und liegt nicht auf dem Boden – so bleibt die Kupplung sauber. Beim seitlichen Beladen mit dem Radlader geht immer mal Schüttgut daneben, aufgrund der integrierten und stein­abweisenden Kotflügel fällt es sofort auf den Boden und wird nicht auf die Straße transportiert. Erst seit wenigen Monaten erhältlich, hat sich das schwenkbare Stehpodest S.T.E.P. samt ausklappbarer Leiter schon bei den Kunden etabliert.


Das manuelle Öffnen und Schließen einer Rollplane ist lästig, der Aufstieg mit einer Leiter kann gefährlich sein. Daher wollte Fuhrparkleiter Heiko Höntsch das Stehpodest auch an den neuen Trailern; einige Bestandsfahrzeuge sind bereits damit ausgerüstet. Anders als eine Leiter kann das Podest nicht wegrutschen, es lässt sich zudem ohne großen Kraftaufwand ausklappen. Die Trittstufen sind mit rutschfestem Riffelblech belegt, das sorgt auch bei Nässe für Sicherheit.

Dank Verzinkung ist es optimal gegen Rost geschützt und sorgt ein Trailerleben lang für mehr Sicherheit und Komfort. Heiko Höntsch entschied sich neben dem Stehpodest auch für das elektrische Flip-Top-Schiebeverdeck. Es überzeugt mit cleveren Details: Die Führungsschiene ist 1 000 mm länger als bei ähnlichen Verdecken, das sorgt für mehr Stabilität; zudem gibt es zur Betätigung nur ein Stahlseil bzw. eine Führungsrolle – das verhindert ein Schieflaufen und Verhaken der Plane. Das Verdeck lässt sich ganz einfach per Funkfernbedienung öffnen und schließen.

Gewichtsverlagerung: für mehr Stabilität sorgen

Die SAF-Scheibenbremsachsen in Offroad-Ausführung sind laservermessen und optimal eingestellt, das reduziert den Rollwiderstand und trägt zu einem niedrigen Verbrauch bei. Beim Dreiachser kann zudem die erste Achse angehoben werden, dadurch verlagern sich beim Abkippen 2,8 t des Aufliegergewichts auf die Sattelplatte und sorgen so für mehr Stabilität. Zum Anfahren mit Beladung drücken sogar 6,7 t auf die Antriebsachse – mehr Traktion auf losem Untergrund ist die Folge. Ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h senkt sich die Achse automatisch wieder ab.

Lange Gewährleistung und Garantie

Rund 120 000 km pro Jahr werden die beiden neuen Auflieger zurücklegen, hauptsächlich in Sachsen. Fliegl bietet zehn Jahre Gewährleistung gegen Durchrostung des Rahmens. Gleiches gilt für die Arme der Luftfederaufnahmen, die an der tiefsten Stelle sitzen und dauerhaft Schmutz und Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Als Hersteller verzinkt Fliegl daher die Luftfederarme und bietet auch hierfür zehn Jahre Anti-Rost-Garantie.d

Firmeninfo

Fliegl Fahrzeugbau GmbH

Oberpöllnitzer Straße 8
07819 Triptis

Telefon: +49 (0) 36482/830-0

[12]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT