Aktuelles Titelstory

Fassi: David gegen Goliath

Im schwedischen Länna bei ­Stockholm hat beim erstmaligen Testaufbau eines in Deutschland gefertigten 350-t-Mobilkrans von Liebherr ein Hilfskran »Made in Italy« – in Form des Fassi F990 – wertvolle Dienste geleistet.

Binsell ist der größte Verleihstützpunkt für Liebherr-Krane im Großraum Stockholm. Im Umfeld des Gelbtons dieser Marke verliert sich im Juli beinahe ein Fahrzeug, das nicht hierhin passen will: Ein in Grau auftretender Volvo-Vierachser des Typs FH 500 mit leuchtend Gelb lackierten Rädern und einem hinter dem Fahrerhaus montierten, ebenfalls in Gelb gehaltenen, Fassi-F990-Ladekran – eines der Fahrzeuge der Firma Upplands­kranar. Geschäftsführer und Inhaber Fredrik Wennberg arbeitet seit Jahren eng mit Binsell zusammen.

Hubstarke Mobilkrane sind üblicherweise nur mit einer Grundausstattung unterwegs, die zur Erzielung von größtmöglicher Hubleistung und Reichweite um Erweiterungen ergänzt werden muss. Insbesondere große Höhen verlangen zur Erzielung der nötigen Stabilität nach einer wirksamen Abspannung. Das Handling der erforderlichen Anbauteile kann der Kran selbst nicht mehr leisten, weil die unverzichtbare Abspannung erst nach der vollständigen Montage der jeweiligen Endkonfiguration hergestellt werden kann. Hier ist ein leistungsstarker Hilfskran erforderlich.


Die Lücke im Binsell-Portfolio besetzt Wennberg mit seinem FH 500 und dem Fassi-Ladekran. Das Kranfahrzeug ist zusätzlich mit einer Sattelplatte ausgestattet. So kann der Truck in Kombination mit einem Sattelauflieger auch den Transport von Kranverlängerungen oder Teilen der Abspannung übernehmen.

Einarbeitung

Bei Binsell bauen Kranführer Bosse Bizzarina und Team die maximale »TYVENH«-Konfiguration ihres bislang größten Neuzugangs auf: In der gewählten Maximalkonfiguration würde der LTM 1350-6.1 von Liebherr unter Ausnutzung sämtlicher Erweiterungen bis zu 140 m hoch reichen. Da es nur um einen testweisen Aufbau geht, werden trotz des vollständigen Aufbaus der Abspannung fünf Erweiterungen weggelassen. Der Standort von Wennbergs Truck will dabei mit Bedacht gewählt werden: Allein die noch fehlenden An­bauteile erreichen eine Gesamtlänge von 27 m. Da gilt es, um die 84,3 tm Hubkraft des F990 optimal auszunutzen, Truck und Ladekran in etwa in der Mitte aufzustellen.

Zunächst steht die Montage der auf das Anlenkstück folgenden ersten Verlängerung an. Um das Teil an den Haken zu nehmen, muss sich der F990 schräg nach hinten strecken. Kaum hat das 12 m lange Gittermastsegment den Boden unter sich eingebüßt, meldet sich die dynamische Überlastabschalteinrichtung FX901 des Fassi-Krans mit einem Warnton. Ausleger und Jib sind noch lange nicht am Ende ihrer maximal möglichen Ausladung von 32 m angekommen, doch immerhin bringt das Segment 1,4 t auf die Waage. Einen kleinen Moment braucht Wennberg zur Orientierung, um sodann mit zugeschalteter Extra Power (XP) den Hub vollständig auszuführen. Es ist der erste ­Fassi-Kran des Kranführers und noch dazu der erste Einsatz. Erst eine Woche zuvor hat er den FH 500 mit dem Fassi F990 eigenhändig vom Fahrzeugbauer Lyma in Buchen bei Würzburg nach Schweden gesteuert.

Gegen Mittag ist der Aufbau nahezu abgeschlossen. Lediglich das Hubseil muss, nachdem es die entsprechenden Umlenkrollen des Fly Jibs passiert hat und zunächst seitlich neben dem Ausleger abgelegt wurde, noch bis zum Kopfstück ausgezogen und über die Hakenflasche geführt werden. Bei dem Gewicht des mehr als daumendicken Drahtbündels empfiehlt sich ebenfalls der Fassi-Assistenzkran.

Der Riese erwacht

Die neue AWC-Funktion von Fassi erlaubt es, die Kranspitze des F990 in gerader Linie zu dirigieren, ohne sich dabei mit der Steuerung des dieser Bewegung zugrundeliegenden komplexen Zusammenspiels der einzelnen Krankomponenten zu belasten. Statt kontinuierlich Teleskopausschübe, Auslegeranstellung und Kransäule im Blick zu behalten, kann sich Wennberg so auf die Führung des Seils konzentrieren.

Nachdem auch Haken und Hubseil installiert sind, macht sich Bizzarina auf den Weg zur Kranführerkabine, um den Ausleger des LTM 1350-6.1 aufzurichten.    §

Nach oben
facebook youtube twitter rss