ES-GE – Faymonville: Ein Spezialfahrzeug noch spezieller machen

Als Händler mit Eigenmarke und zugleich Vermieter von Spezialfahrzeugen mit Flexibilität bietet die Essener ES-GE ihren Kunden seit fast 35 Jahren ein breit gefächertes Dienstleistungs- und Produktprogramm an. Nach Aussage der Fahrzeugexperten wissen inzwischen viele Kunden insbesondere die fließende Grenze zwischen Miete und Kauf zu schätzen. Auf Basis eines CargoMax von Faymonville als Megatrailer hat die ES-GE erst kürzlich einen Schräglader noch kundenspezifischer gestaltet.

Lesedauer: min

Die Essener bedienen sich aus nahezu sämtlichen Regalen der etablierten Nutzfahrzeug-Hersteller. Spezielle Kundenwünsche oder ab Werk nicht lieferbare Ausstattungsmerkmale werden gegebenenfalls in den Werkshallen der ES-GE nachgerüstet. Vertriebs- und Service-Team arbeiten dabei Hand in Hand. »Der langfristige Erfolg des Mietprogramms ist u. a. auch darauf zurückzuführen, dass wir auch sehr spezielle Fahrzeuge für unsere Kunden in das Mietprogramm aufnehmen. Die Schwerpunkte können sich im Laufe der Zeit verschieben. Unsere Kunden entscheiden letztlich über unser Angebot. Attraktiv wird das Ganze natürlich durch die mögliche Kaufoption«, so Markus Hurdelhey, technischer Geschäftsführer der ES-GE.

593 Rungentaschen

Schräglader erfüllen zweifellos sehr spezielle Aufgaben. Im Alltag begegnet man ihnen selten, größtenteils nur nachts auf Autobahnen. Eingesetzt wird dieses spezielle Werkzeug u. a. beim Transport von Stahlringen oder überbreiten Blechen. Auch für diesen Fahrzeugtyp stehen Kauf- und Mietoptionen zur Verfügung. Mit dem CargoMax von Faymonville hat die ES-GE ein Produkt im Angebot, um den gewachsenen Anforderungen an Spezialtransporte gerecht zu werden. Ab Werk lässt sich die Ladefläche mit 241 Rungentaschen ausstatten. Doch auch die reichen offensichtlich nicht immer für jeden Einsatzzweck, wie die ES-GE jüngst erfahren hat, als ein ausgefallener Wunsch eines Kunden in die Tat umzusetzen war. Das Service-Team der Essener erweiterte die Zahl der Rungentaschen um 352 und machte aus einem Spezialfahrzeug ein noch spezielleres Fahrzeug.


Basisfahrzeug

Der CargoMax als Schräglader ist konzipiert für ein Gesamtgewicht von 45 t. Je nach Ausstattung verbleiben so etwa 32,5 t für die eigentlichen Güter. Wenn es mal nicht (nur) zu breit, sondern (auch) zu lang wird, lässt sich der Auflieger technisch um rund 6 000 mm teleskopieren. Die Nachlauflenkachse kann optional zu Rangierzwecken mit einer elektro-hydraulischen Zusatzlenkung versehen werden. Ferner befinden sich im Lieferprogramm auch Tiefbetten mit dazu passenden Schrägböcken als 2- und 3-Achser.

Zur Ausstattung zählt ein Elektro-Hydraulikaggregat oder ein Hatz-Motor, mit dem die Ladefläche autark in Position gebracht werden kann. Der Einsatz einer speziell ausgestatteten Sattelzugmaschine ist in dem Fall nicht nötig. In vorgegebenen Positionen mit Winkeln in einem Bereich von ca. 12° und 50° lässt sich die in drei Elemente unterteilte Ladefläche mithilfe mechanischer Laststützen arretieren. Hochwertige Komponenten und eine Konstruktion aus Feinkornstählen sorgen nach Aussage der ES-GE schließlich für die nötige Robustheit.    t

[23]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT