Coreum-Akademie und IHA trainieren gemeinsam Hansa-Flex-Hydraulikexperten in speziell zugeschnittenem Kurs

»Wer bitte kann mir mal die Maschine aus dem Gefahrenbereich fahren?« Erwartungsvoll schaut der Betriebsleiter den Hydraulikexperten an, der seinerseits zum Radlader blickt. Er bewegt solche Giganten nie. Für Fälle wie diese vermittelt jetzt ein spezielles Training nötiges Know-how. Die Coreum-Akademie in Stockstadt/Rhein bietet gemeinsam mit der Internationalen Hydraulik Akademie (IHA) eine auf die Anforderungen von Hydraulikservicetechnikern zugeschnittene Weiterbildung – mit integriertem Hydraulikseminar – an.

Lesedauer: min

Im April war Premiere für die ersten acht von 170 Servicetechniker des Hydrauliksofortservice bei Hansa-Flex. Coreum-Akademie-Leiter Andreas Gruber und IHA-Trainer Matthias Müller schulen die Teilnehmer darin, wie sie künftig auch das Bedienen von Baumaschinen inklusive der hydraulischen Komponenten sicher beherrschen.

Das erste Training übertraf bei Hansa-Flex alle Erwartungen. Vor allem die Vielfalt des Maschinenparks im Coreum und die Fahrübungen, bei denen Ladungssicherung und Abfahrtskontrollen an Radladern, Mini-, Mobil- und Kettenbaggern auf Demobaustellen trainiert wurden, waren Highlights für die Servicetechniker.

Ausgeklügelter Mix aus Praxis und Theorie

»Ich bin mehr als überzeugt worden. Das fachliche Know-how ist hier einfach spitze«, resümiert Nikolaus Gerg, Leiter Hydraulik-Sofortservice Süd bei Hansa-Flex. »Der Mix aus Praxis und Theorie war sehr gut durchdacht und hat meinen Technikern sichtlich großen Spaß gemacht. Vor allem haben sie jetzt die Gewissheit, künftig bei Service-Einsätzen auf Baustellen auch große Baumaschinen selbst aus dem Gefahrenbereich fahren zu können.«


Die Palette der angebotenen Trainings der Coreum-Akademie ist groß. Bis zu 250 Teilnehmer besuchen die Kurse pro Jahr – gerade im Zuge der Digitalisierung wächst laut Anbieter der Bedarf exponentiell. Die Inhalte zum sicheren Zustand und Umgang mit Bau- und Umschlagmaschinen werden herstellerneutral und regelkonform nach BG- bzw. DGUV-Vorgaben vermittelt. Diese »offenen« Trainings, an denen jeder teilnehmen kann, sind in den kalten Monaten des Jahres terminiert, von Januar bis März und von Oktober bis Dezember. Unabhängig davon sind kundenspezifische Trainings ganzjährig im Coreum möglich.

Bei den für die Hansa-Flex-Techniker erarbeiteten Kursen standen nicht nur die sichere Handhabung von Bau- und Lademaschinen im Blickfeld. Sie befassten sich auch mit Gefahrstofftransport auf dem Servicefahrzeug, Ladungssicherung oder Sonderthemen, wie etwa Hydrauliksysteme drucklos zu schalten.

Matthias Müller, der bei der IHA als Trainer für hydraulische Leitungstechnik und Hydrauliköle unterrichtet, bewertete die Trainings-Premiere als gelungen. »Das Coreum hatte die Schulung und die Location in High-Level-Ausführung top vorbereitet. Die Motivation der Teilnehmer war unglaublich hoch.«

Andreas Gruber, Trainer und Branchenspezialist Umschlag im Coreum, pflichtet ihm bei: »Die Hansa-Flex-Techniker zogen alle richtig mit und tauschten sich untereinander aus. So etwas bereitet mir als Trainer besonders viel Freude, wenn ich sehe, dass sich das Team so einbringt. Und als Akademieleiter freue ich mich schon auf die nächsten zwei Hansa-Flex-Trainings im September und drei weitere im nächsten Jahr.«    t

[20]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT