Continental bestätigt Umsatzerwartung und hebt Jahresprognose nochmals an

Lesedauer: min

»Für das Gesamtjahr rechnen wir weiter mit einem Umsatz von mehr als 39 Mrd. Euro. Der Ausblick auf das Jahresende stimmt uns positiv, eine bereinigte EBIT-Marge von mehr als 11 % zu erreichen. Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung heben wir zudem unseren Ausblick für den Free Cashflow vor Akquisitionen von bisher mindestens 1,8 Mrd. Euro auf mehr als 2 Mrd. Euro an«, so der Continental-Vorstandsvorsitzende Elmar Degenhart.

»Insgesamt können wir auf ein solides drittes Quartal in einem schwierigen Umfeld zurückblicken. Sowohl die Wachstumsdelle der Pkw-Produktion in China als auch das rückläufige Industriegeschäft konnten wir durch stetiges Wachstum in Europa und Nordamerika kompensieren«, erklärte Degenhart. Dabei profitiert der Auto­mobilzulieferer auch von steigenden Ausstattungsraten in Fahrzeugen mit modernster Elektronik. Der Umsatz des internationalen Auto­mobilzulieferers, Reifenherstellers und Industriepartners stieg in den ersten drei Quartalen 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14,2 % auf 29,2 Mrd. Euro. Bereinigt um Konsolidierungskreis- und Währungskursveränderungen ergibt sich ein Plus um 3,3 %.

Das operative Konzernergebnis (EBIT) erhöhte sich zum 30. September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30,6 % auf 3,2 Mrd. Euro. Dies entspricht einer EBIT-Marge von10,9 % nach 9,6 % im Vorjahr. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT bereinigt) stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15,6 % auf 3,4 Mrd. Euro. Die bereinigte EBIT-Marge lag bei 12,0 % nach 11,4 % im Jahr zuvor.

[3]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT