Aktuelles bauma 2022 OEM / Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik / Wartung / Pflege / Instandhaltung

Continental Automotive GmbH Premium-Beleuchtung für den Off-Highway-Bereich

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Continental Automotive

Continental erweitert sein Portfolio für Nutz- und Spezialfahrzeuge im Off-Highway-Bereich um eine weitere Neuheit: Die für Anwendungen im Baumaschinensektor entwickelte Beleuchtungsserie NightViu will mit einer homogenen Ausleuchtung auf Automotive-Niveau für eine bessere Sicht im Arbeitsfeld und damit für mehr Sicherheit und Effizienz auf der Baustelle sorgen.

Das modulare Gehäusekonzept der Neuheit steht für hohe Flexibilität bei verschiedensten Beleuchtungsanforderungen und geringer Komponentenkomplexität. Zudem soll das neue System durch eine erhöhte Lichteffizienz im Vergleich zu vielen erhältlichen Systemen bestechen.

Mit den neuen NightViu-Arbeitsleuchten sollen Maschinenführer in jeder Situation eine gute Sicht haben und keine Hindernisse oder Kollegen wegen schlechter Beleuchtung mehr übersehen können. Zu diesem Zweck verfügen die Arbeitsscheinwerfer aus dem NightViu-Portfolio über ein effizientes Reflektorlinsen-Design mit sechs LED und vier Abdecklinsen. Mit rund 100 Lumen pro Watt haben die verwendeten LED-Leuchten laut Hersteller eine erhöhte Lichtausbeute im Vergleich zu anderen LED-Leuchten für Baumaschinen, sodass die empfindliche Fahrzeugelektronik geschont und Kurzschlüsse durch einen zu hohen Stromverbrauch verhindert werden sollen. Die Lichtstromoptionen reichen dabei von 1 500 über 2 500 bis zu 3 500 Lumen.

Die Lichtstrahlen decken unterschiedliche Beleuchtungsszenarien für den Arbeitsbereich rund um das Fahrzeug ab, vom Nahbereich bis zur Fernfeld­ausleuchtung. Dabei folgen die Lichtstrahlen unterschiedlichen Leuchtmustern, von einer sehr zentrierten Spot-Beleuchtung über »Flood« und »Wide« bis zu einem extrem breiten Beleuchtungsfeld. »Im Ultra-Wide-Modus erreichen wir in 90 m Entfernung noch eine Lichtintensität von 1 Lux, was in diesem Bereich einzigartig ist«, betont Chris Kosmala, bei Continental verantwortlich für die Entwicklung von Beleuchtungssystemen. Insgesamt erhöhe sich so die Helligkeit in den Ecken sowie an den Seiten oder am von den Strahlern entfernten Ende des beleuchteten Bereichs.


Hohe Flexibilität – geringe Komplexität

Zudem setzt Continental auf ein Gehäusekonzept, durch das man die drei verschiedenen Lichtstromoptionen und die vier verschiedenen Leuchtmuster frei kombinieren kann, ohne dafür mehr als ein Gehäuse-Design zu benötigen. »Auf diese Weise hält sich die Komplexität des NightViu-Portfolios in Grenzen und trotzdem können wir jede nur denkbare Anforderung unserer Kunden erfüllen«, so Kosmala. Darüber hinaus ermögliche der modulare Ansatz auch die Kombination verschiedener Lichtkegel, wodurch die Anzahl der benötigten Leuchten reduziert werde und dennoch eine sehr homogene Ausleuchtung unter Vermeidung von Schattenwurf gewährleistet sei.

Die Alugehäuse sind für den Off-Highway-Einsatz gebaut und entsprechend gegen Wasser und Staub nach Standard IP6K8 geschützt. Die Leuchten halten zudem laut Hersteller Temperaturen von – 40 °C und + 90 °C stand und bestehen Vibrationstests von bis zu 12 G.     t