Im Blickpunkt Top-News

Caterpillar bei Zeppelin: »45 25 15«: die neue Erfolgsformel in der 20-Tonnen-Klasse

Für Damien Giraud als Caterpillars neuem Vice-President Construction & Infrastructure Industries steht es außer Frage, dass dem weltweit größten Hersteller von Baumaschinen mit den neuen Baggern Cat 320, 323 und 320GC ein außerordentlicher Wurf gelungen ist. »Das ist die erste globale Bagger-Plattform in der 20-t-Klasse«, sagte er Mitte Oktober bei der Präsentation im Cat-Demonstrations- und Ausbildungszentrum im südspanischen Malaga und verwies unter anderem mit dem Hinweis auf die verbauten elektro-hydraulischen Komponenten sowie die zahlreichen Assistenzsysteme darauf, dass die Erhöhung des Kundennutzen im Zentrum dieser Neuentwicklung gestanden sei. Schließlich sei der Raupenbagger-Markt mit einem jährlichen Umsatz von rund 22 Mrd. US-Dollar weltweit derzeit das am schnellsten wachsende Segment im Baumaschinenbereich, so Damien Giraud. »Eine hohe Leistung und Wertschöpfung, das erwartet der Markt von Baggern in dieser Klasse. Und das bieten wir mit unserer neuen Reihe«, ergänzte Global Marketing Director Herwig Peschl und kündigte an, dass schon in den »nächsten zwölf bis 24 Monaten« weitere neue Bagger-Reihen auf den Markt kommen: »Caterpillar ist weltweit die ›Nummer 1‹, und wir wollen die ›Nummer 1‹ bleiben.«

Zu einer Art Mantra bei den »Challenger Days« in Malaga wurden drei Zahlen, die sich wie eine neue Erfolgsformel anhörten: »45 25 15«. Die stehen, so die Cat-Manager, bei den neuen Baggern für eine Produktionssteigerung von bis zu 45 %, für eine Kraftstoffersparnis von bis zu 25 % und für die Senkung der Wartungskosten um bis zu 15 %. »Keine anderen Bagger auf dem Markt bieten in dieser Klasse diese Möglichkeiten und eine derart große Anzahl an Features«, betonte beispielsweise Application Manager Julien Roux. Das Besondere an der neuen Bagger-Reihe sind die elektronische Hydrauliksteuerung sowie die zahlreichen digitalen Assistenzsysteme – von der Maschinensteuerung bis hin zum Wägesystem Payload – die jetzt, abgesehen vom »abgespeckten« Modell 320GC, zur Standardausrüstung direkt ab Werk gehören.


Vereinfachung in der Konstruktionstechnik

Darüber hinaus hat Caterpillar die Buchstabenvielfalt in den Modellbezeichnungen auf das Wesentliche reduziert und sich mit der neuen Serie eine Vereinfachung in der Konstruktionstechnik verordnet. So gibt es bei den Baggern künftig anstatt 28 nur noch zwölf Plattformen, die Zahl der verschiedenen Kabinen wurde von 16 auf drei für die komplette Bagger-Range reduziert und anstatt wie bislang 15 unterschiedliche Luftfilter gibt es jetzt nur noch vier. »Wir setzen bewusst auf diese Vereinfachung«, sagte Herwig Peschl. »Denn dadurch wird beispielsweise die Wartung und der Service der Maschinen erleichtert, was dem Kunden wiederum Kostenvorteile bringt.«

Maßstäbe hinsichtlich Effizienz

Der neue 320 setze mit der integrierten produktivitätssteigernden Cat-Connect-Technologie neue Maßstäbe hinsichtlich Effizienz. So sorge die Standardtechnologie in Kombination mit geringerem Kraftstoffverbrauch und niedrigeren Wartungskosten für eine kostengünstige Produktion bei ­mittelschweren bis schweren Anwendungen. »Höchste Produktivität« biete hingegen der neue 323. Dieser verfügt ebenfalls serienmäßig über die integrierte Cat Connect-Technologie, biete aber mehr Leistung und Hubkraft innerhalb der Produktpalette. In Kombination mit einem niedrigeren Kraftstoffverbrauch und geringeren Wartungskosten sorge dies für maximale Produktivität bei geringsten Kosten. Für »einfache bis mittelschwere Einsätze« entwickelt worden ist der 320GC. Die Maschine biete ein ausgewogenes Verhältnis von produktivitätssteigernden Funktionen bei reduziertem Kraftstoffverbrauch und geringeren Wartungskosten. Das Ergebnis ist eine hohe Zuverlässigkeit sowie eine hohe Leistung zu geringen Kosten pro Stunde, heißt es bei Caterpillar.
»Der 320GC bietet die geringsten Maschinenkosten pro Stunde und den geringsten Kraftstoffverbrauch, der 323 überzeugt aufgrund seiner Vielseitigkeit mit geringsten Baustellenkosten und der 323 als Bagger für die schweren Einsätze ist ein Umsatz-Maximierer«, fasste Herwig Peschl die Eigenschaften der drei neuen Modelle zusammen.

Umfangreichste Technologieausstattung ab Werk

So bieten der 320 und 323 zur Produktivitätssteigerung laut Caterpillar die branchenweit umfangreichste serienmäßige Technologieausstattung ab Werk. Beide Modelle sind mit der integrierten Cat Connect-Technologie ausgestattet, wodurch die Arbeitseffizienz im Vergleich zu traditionellen Planierarbeiten um bis zu 45 % gesteigert werde. Cat Grade mit 2D-System biete Führungshilfen für Tiefe, Neigung und horizontalen Abstand zum Planum und helfe dem Fahrer so, das gewünschte Planum schnell und präzise zu erreichen. Mit der Systemfunktion E-Fence (Begrenzung des Schwenkbereichs) könne die Maschine sicher unter Bauwerken oder in der Nähe von Verkehr arbeiten. Denn diese Funktion sorge dafür, dass sich kein Teil des Baggers außerhalb der vom Fahrer festgelegten Sollwerte bewegt. Das serienmäßige 2D-System lässt sich auf Cat Grade mit erweitertem 2D oder auf Cat Grade mit 3D aufrüsten.

Das System Grade Assist automatisiere die Bewegungen von Ausleger, Stiel und Löffel, sodass der Fahrer das Planum mühelos per Einhebelsteuerung einhalten könne. Das bei den Modellen 320 und 323 ab Werk integrierte Wägesystem Payload halte durch Wiegevorgänge während des Betriebs und Echtzeit-Schätzungen der Nutzlast ohne Schwenkbewegung präzise die Lastvorgaben ein und steigere so die Ladeeffizienz, wodurch eine Über- bzw. Unterladung des Lkw vermieden werde. Die Cat-Link-Hard- und Software verbinde die Einsatzorte mit dem Büro und liefere dem Kunden so wichtige Betriebsdaten der Maschinen.

Neues Hydrauliksystem

Die Cat-Motoren versorgen die drei neuen Bagger mit einer Nennleistung von 90 kW bis 121 kW. Die Motoren der neuen Generation verbrauchen bis zu 25 % weniger Kraftstoff als die entsprechenden Vorgänger-Modelle, so die Caterpillar-Manager. Der neue Smart-Modus passe die Motor- und Hydraulikleistung automatisch den Grabbedingungen an und optimiere dabei sowohl den Kraftstoffverbrauch als auch die Leistung. Die Motordrehzahl werde automatisch abgesenkt, wenn kein Hydraulikbedarf vorliege, was den Kraftstoffverbrauch weiter reduziere.

Das neue Kühlsystem mit mehreren elektrischen Lüftern sei zudem effizienter als Kühlsysteme mit nur einem Lüfter. So würden die Temperaturen von Hydrauliköl, Kühler und Ladeluftkühler unabhängig voneinander überwacht, sodass die Lüfter exakt für die erforderliche Luftzirkulation sorgen. Mit einem neuen Hydrauliksystem, das auf Reaktionsgeschwindigkeit und Effizienz ausgelegt ist, verfügen der 320GC, 320 und 323 über ein neues Hauptsteuerventil.

Dadurch würden keine Steuerleitungen mehr benötigt, Druckverluste reduziert und der Kraftstoffverbrauch verringert. Weniger Hydraulikleitungen am Bagger führten zudem zu einem um 20 % verringerten Ölbedarf, was langfristig die Betriebskosten senke.

In Summe führe dies dazu, so Product Support Marketing Manager Peter Sauter in einer Beispielrechnung, dass der 320 mit 10,1 l/h gut 3 l Kraftstoff weniger verbrauche als der Vorgänger 320FL, der auf einen Durchschnittsverbrauch von 13,5 l/h kam. »Mit einem Verbrauch von knapp über 10 l ist das in dieser Klasse derzeit die sparsamste Maschine auf dem Markt«, so Peter Sauter.

Außerdem bieten die neuen Bagger verlängerte und besser abgestimmte Wartungsintervalle, so Caterpillar, zudem würden die Wartungskosten gegenüber der vorherigen Bagger-Reihe um bis zu 15 % reduziert. Der neue Rücklauffilter des Hydraulikölkreises biete mit einer Nutzungsdauer von mehr als 3 000 Stunden ein um 50 % höheres Schmutzspeichervermögen im Vergleich zu den bislang eingebauten Filtern. Der neue Luftfilter mit integriertem Vorfilter und primärem und sekundärem Filter verlängere die Nutzungsdauer auf 1 000 Stunden, was im Vergleich zu den vorherigen Ausführungen eine Steigerung von 100 % sei. Der neue Kraftstofftankdeckelfilter habe eine auf 2 000 Stunden verlängerte die Nutzungsdauer.

Kabine in drei Ausstattungsvarianten

Bei allen drei Kraftstoffsystemfiltern beläuft sich das Serviceintervall auf 500 Stunden. Alle täglichen Wartungsprüfungen für Motoröl, Kraftstoff-Wasserabscheider, Kraftstofftankwasser und -ablagerungen sowie Kühlmittelstand des Kühlsystems können vom Boden aus durchgeführt werden. Dadurch lassen sich die routinemäßigen Aufgaben schneller, einfacher und sicherer erledigen. Alle Fahrerkabinen der Cat-Bagger der nächsten Generation sind serienmäßig mit Funktionen wie ­schlüssellosem Drucktasten-Motorstart, 8"-Touch­screen-Monitor mit Tippwählschaltern und schall­gedämpftem Überrollschutz (ROPS, Roll­over Pro­tective Structure) ausgestattet und »heben so Fahrerkomfort, Sicherheit und leisen Betrieb auf eine neue Ebene«, heißt es bei Caterpillar. Die programmierbaren Joystick-Tasten für Ansprechverhalten und Art der Baggersteuerung ermöglichten dem Fahrer, die Produktivitätseinstellungen anzupassen. Die neuen verbesserten Viskoseauflagen reduzierten die Vibrationen der Fahrerkabine um bis zu 50 % im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen und verminderten so die Ermüdung des Fahrers.

Die wahlweise mit Komfort-, Deluxe- oder Premium-Paket ausgestattete geräumige Kabine weist eine niedrige Bauweise auf und verfügt über große Vorder-, Rück- und Seitenfenster, um die Sichtverhältnisse nach vorne und zu den Seiten des Baggers zu verbessern. Die optionale 360°-Sicht fügt Bilder von mehreren an der Maschine montierten Kameras zusammen, um die Sicht des Fahrers in alle Richtungen zu verbessern. Die Klimaautomatik halte die Temperatureinstellungen für die Fahrerkabine unabhängig von den Umgebungstemperaturen ein. Ein integriertes Bluetooth-Radio mit USB-Ports zum Anschließen und Aufladen von Handys sorge für zusätzlichen Komfort, und die hochklappbare Konsole der Deluxe- und Premium-Kabinenausführung erleichtere das Betreten und Verlassen der Kabine.    ß

Nach oben
facebook youtube twitter rss