Bobcat: Neue Teleskoplader-Generation erweitert die R-Serie

Als Doosans Spezialist für Kompaktmaschinen hat Bobcat kürzlich zwölf neue Teleskoplader-Modelle der R-Serie präsentiert. Im Rahmen eines digitalen Presse-Events, das vom Bobcat-Hauptsitz für die EMEA-Region im tschechischen Dobříš sowie dem Fertigungsstandort für Teleskoplader im französischen Pontchâteau abgehalten wurde, stand das Motto »Next is Now« im Mittelpunkt.

Lesedauer: min

Insgesamt zwölf Modelle mit Hubhöhen von 6 m bis 18 m sowie Hubkräften von 2,6 t bis 4,1 t wurden vorgestellt. Für Gustavo Otero, President bei Doosan Bobcat EMEA, stellt die Einführung der R-Serie eine grundlegende Säule der »Next is Now«-Initiative dar: »Telehandler sind ein wichtiger Teil unserer Geschäftsstrategie. Die leistungsstarken und robusten Maschinen der R-Serie zeichnen sich durch ihre maximale Betriebszeit aus.« Ein weiterer Fokus, so Gustavo Otero weiter, läge auf den präzisen Bedienelementen, die sich intuitiv nutzen ließen.

Zuverlässige Maschinen für die Baubranche

Die zwölf neuen Modelle lassen sich in drei Kategorien aufteilen. Für den Kompaktbereich wurden der TL26.60, TL30.60 sowie TL30.70 vorgestellt. Die Ausführungen TL35.70, T35.105, T35.105L und T36.120SL gehören wiederum der mittleren Hubbereichsklasse an. Im Hochhubsegment stellte Bobcat die Modelle T35.130S, T35.130SLP, T35.140S, T41.140SLP sowie T40.180SLP vor. In ihnen sieht der Bobcat-Präsident ein großes Potenzial für die Bauindustrie: »Mit der neuen Generation möchten wir in der Baubranche noch stärker auftreten und unser Wachstum beschleunigen. Die unkomplizierten, sicheren und zuverlässigen Maschinen dürfen schon bald auf allen Baustellen zu finden sein, die diesen Maschinentyp erfordern.«

Mit Präzision in der Höhe

Für eine vereinfachte Steuerung und ein agileres Auftreten soll das neu konfigurierte Getriebesystem sorgen. Dessen verbesserte Laufruhe sorge für ein besonders präzises Arbeiten in der Höhe. Dazu trage laut Bobcat auch das »Boom Positioning«-System, ein weiterentwickelter Joystick sowie die verbessere Sicht aus der Kabine bei. Letztere ließ sich direkt während der Online-Vorstellung begutachten: In Dobříš stellten Bobcat-Mitarbeiter die umgestaltete Kabine sowie das komfortabel wirkende Innenleben vor – getrimmt auf die Bedürfnisse des Anwenders und gespickt mit zahlreichen Zusatzfunktionen wie der per Joystick ansteuerbaren Geschwindigkeitsmodi, dem neuen »Dynamic«-Modus oder dem optionalen Handgashebel mit »Flex Drive«-Funktion, was laut Hersteller eine drehzahlunabhängige Steuerung der Fahrge­schwindigkeit ermöglichen soll.

In der neuen Kabine finden sich außerdem ergonomische Bedienkonsolen, mehr Raumgewinn durch die kompaktere Gestaltung und ein präzise bedienbares 5"-LCD-Display, auf dem alle wichtigen Informationen angezeigt werden – so auch die von der Rückfahrkamera erfassten Bilder. Insgesamt, so Bobcat, seien die Modelle bedeutend einfacher und ermüdungsfreier zu bedienen. Eine höhere Motorbremse soll zudem für kürzere Bremswege sorgen und damit die Sicherheit auf der Baustelle erhöhen.


Ein noch robusteres Design

Der Betriebszeit misst Bobcat bei der Vorstellung seiner neuen Teleskoplader viel Bedeutung bei: Gerade in der Baubranche sei dies ein wesentlicher Faktor, weshalb die neuen Modelle der R-Serie hier noch eins drauf legen sollen. Alle wichtigen Komponenten in den Schlüsselbereichen wurden durch Abdeckungen zusätzlich geschützt – der robuste Rahmen und die Ausleger sollen auch widrigsten Bedingungen trotzen. Zum Schutzkonzept der Lader zählt Bobcat aber auch die Abschirmung der hydraulischen und elektrischen Einheiten wie Leitungen, Kabelbäume oder das Getriebe. Wie bereits bei den Vorgängermodellen wurde auch diesmal auf einen Stahlplattenboden gesetzt. Dazu verfügen alle Teleskoplader über eine starre Auslegerstruktur und einen stabilen Rahmen mit Kastenprofil.

Sinnvolle Design-Abänderungen

Auch die Motorhaube der neuen Modelle wurde neu konzipiert: Ein steileres Profil soll hier für verbesserte Sicht sorgen und den toten Winkel auf der rechten Maschinenseite um rund 15 % reduzieren. Kombiniert mit dem neuentwickelten Dashboard-Design soll insgesamt eine uneingeschränkte Sicht von der Kabine aus ermöglicht werden. Ziel sei es, Unfälle und Fahrfehler auf der Baustelle weiter zu minimieren. Zur vereinfachten Wartung lässt sich überdies der Motorraum nun wesentlich einfacher erreichen.

Starke Motorisierung der R-Serie

Unter der Haube findet sich bei den neuen Teleskopen eine aktualisierte Ausführung des Stufe-V-Motors D34 von Bobcat, der mit DPF-Nachbehandlung ausgestattet ist. Die Regeneration soll für den Bediener automatisch und störungsfrei ohne jegliche Leistungseinbußen erfolgen. Die 75-PS-Ausführung des Motors kommt ohne Adblue und die 100-PS-Variante ohne Abgasrückführung (EGR) aus. Laut Bobcat reduziert sich die Zahl der Wartungsintervalle für Stufe-V-Modelle von fünf auf drei, sodass die Wartung einfacher werden und weniger Betriebskosten anfallen sollen. Angebunden sind die Maschinen zudem an das neue Telematiksystem »Machine IQ«, was dem Anwender effiziente Nutzungsmöglichkeiten bieten soll.

Optimierte Gewichtsverteilung

Weitere wichtige Faktoren stellen für Bobcat die Stabilität und Zuverlässigkeit der neuen Modelle dar: Die R-Serie soll mit niedrigem Schwerpunkt und guter Ausbalancierung punkten, zu der ein schweres Gegengewicht und ein langer Radstand beitragen. Die optimierte Gewichtsverteilung – unabhängig von der Verwendung kompakter Stabilisatoren – soll auch bei schweren Lasten eine größtmögliche Reichweite in die Höhe und Weite ermöglichen. Ab Werk bietet Bobcat auch bei den neuen Modellen eine Gewährleistung von insgesamt drei Jahren oder 3 000 Stunden.

Mit Optimismus in die Zukunft blicken

Im Zuge der Präsentation seiner neuen Teleskoplader-Modelle stellte Gustavo Otero außerdem klar, dass man sich viel von den Neuheiten verspreche: »Mit den neuen Modellen und einem Investitionsschub in unserem Teleskopen-Geschäft streben wir bis 2025 eine Verdopplung der Teleskopen-Produktion an«, so Gustavo Otero. Gleichzeitig verdeutlichte der Präsident von Bobcat EMEA, dass das Unternehmen trotz anhaltender Corona-Krise seine Position am Markt im Jahr 2020 stärken konnte. Grund dafür seien in erster Linie die über 40 neuen Produkte, die Bobcat im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht habe. Für 2021 zeigt sich Gustavo Otero zufrieden: »Die Investitionen in unser Kompetenzzentrum in Frankreich für die Teleskoplader-Entwicklung, das zu beobachtende Marktwachstum und unsere ›Next is Now‹-Philosophie stimmen uns optimistisch.« Geplant sei zudem, noch in diesem Jahr weiter in die Digitalisierung der Maschinen zu investieren.    d

Firmeninfo

Doosan Bobcat EMEA

U Kodetky 1810
26312 Dobris

Telefon:

[4]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT