Aktuelles Verkehrswegebau / Tiefbau

VP Groundforce: Hydraulikstützen punkten im Brückenbau

Bei zahlreichen Tiefbau­projekten zählen die gelben Hydraulikaussteifungen von Groundforce mittlerweile zum gewohnten Bild. Der Einsatz der Groundforce-Komponenten im Brückenbau ist ein dagegen eher ungewohnter Anblick, der bei der Erneuerung der S-Bahn-Brücke am Bullerdeich in Hamburg durch das Unternehmen Wittfeld zu beobachten ist.

Bei dem 1903 in Dienst gestellten Bauwerk am Bullerdeich werden zunächst Großbohrpfähle hinter den vorhandenen Fundamenten eingesetzt, die als neues Fundament für eine Hilfsbrücke dienen. Der Verkehr kann so weiterfließen, bis 2022 der Einbau der neuen Brücke erfolgt.

Deutlich schneller als ein konventioneller Stahlbau

Bei den vorbereitenden Arbeiten am Bullerdeich musste die vorhandene Rückverankerung der Fundamente zunächst abgetrennt werden. Um die Lasten sicher abzutragen, war eine massive Aussteifung der Brückenköpfe nötig. Wie Kai Büchner, Projektleiter Ingenieurbau bei Wittfeld, erläutert, hätten bei einer konventionellen Aussteifung mit Stahlrohren zusätzlich acht Fundamente betoniert werden müssen, um die Rohre von unten zu stützen. Weil Wittfeld-­Kollegen in Oberhausen bereits beim ›Emscher-Projekt‹ (bauMAGAZIN berichtete in Heft 7/19, Seite 48) gute Erfahrungen mit Ground­force-Hydrauliksteifen gemacht hatten, war, so Büchner, »der Einsatz von hydraulischen Bauteilen eine vielversprechende und unproblematische Lösung. Die Montage der vier Steifen vom Typ MP150 HD mit Einbaulängen von 15,55 m bis 16,70 m war dann auch in nur anderthalb Tagen erledigt. Ein konventioneller Stahlbau hätte gut eine Woche gedauert.«


Lastüberwachung in Echtzeit

Neben den kürzeren Ein- und Ausbauzeiten sieht Groundforce-Vertriebsmitarbeiter Jan Borgmann zusätzliche Vorteile des Groundforce-Hydrauliksystems: »Gerade beim Brückenbau, der bei unserer dichten Infrastruktur fast ausschließlich unter Zeitdruck und erheblichen Auflagen erfolgt, hat das Thema Sicherheit einen besonderen Stellenwert. Mit dem Einbau unserer Lastmessbolzen konnten wir für das Projekt Bullerdeich eine kontinuierliche Lastüberwachung in Echtzeit anbieten. Wenn der Kunde es wünscht, bietet eine zusätzliche mechanische Verriegelung der Steifen einen noch höheren Grad der Absicherung, obwohl wir davon ausgehen, dass diese zusätzliche Maßnahme nicht wirklich erforderlich ist.«

Nedim Cetin, Groundforce General Manager, sieht mit dem Brückenprojekt einen weiteren Schritt in ein neues Marktsegment: »Mit unseren hydraulischen Aussteifungen und Gurtungen und dem Know-how aus zahlreichen kleinen und großen Projekten können wir im Hinblick auf zeitliche Abläufe und technische Sicherheit Lösungen anbieten, die auch im Brückenbau erhebliche Vorteile im Vergleich zu konventionellen Vorgehensweisen bieten.«     t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss