Aktuelles bauma 2022 OEM / Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik / Wartung / Pflege / Instandhaltung

TTControl GmbH Controller für Off-Highway-Maschinen

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: TTControl

TTControl hat in diesem Jahr die Einführung seiner elektronischen Steuergeräteserie TTC 2000 angekündigt. Die Controller-Serie ist für die Anforderungen intelligenter Fahrzeuge entwickelt und besteht aus kompletten Sets kompatibler Steuergerätefamilien mit unterschiedlicher Rechenleistung, skalierbar für automatisierte Off-Highway-Anwendungen.

Mit der Serie TTC 2000 und ihrer Steuergerätefamilie TTC 2300 sollen Maschinenbauer ein zukunftssicheres Produktportfolio aufstellen können. Die Controller versprechen volle Flexibilität und sollen den Entwicklungsaufwand reduzieren, da Anwendungen über verschiedene Maschinengrößen hinweg einsetzbar sind und auch für kommende Maschinengenerationen wiederverwendet werden können. Die Produkte der Serie TTC 2000 bieten skalierbare Bausteine, durch die sich das Steuerungssystem laut TTControl nach Bedarf erweitern und auch an sich schnell entwickelnde Fahrzeugtechnologie anpassen lässt. Zu dieser Flexibilität sollen zudem die große Anzahl verfügbarer Ein-/Ausgänge (I/Os) und die standardisierte Programmierschnittstelle beitragen.

bauma | Mediendialog

Markus Plankensteiner (li.) Vice President Sales & Marketing, TTControl Thomas Liensberger Manager Technical Sales, TTControl

Wir sehen uns gut aufgestellt und sind trotz der anhaltenden Krisen positiv gestimmt. Die Bauma wird sicherlich ein Highlight sein, das wir nutzen, um beispielsweise eine Controller-Generation vorzustellen, die modular aufgebaut ist. Gleichzeitig werden Elektromobilität, die Automation von Maschinen sowie Cloud- und IoT-Lösungen eine tragende Rolle spielen.

Herz einer zentralisierten Fahrzeugarchitektur

Die Steuergeräte der Familie TTC 2300 sind als Herzstück einer zentralisierten Elektronikarchitektur konzipiert. Dies lässt sich beispielsweise in Form einer Fahrzeugsteuereinheit (Vehicle Control Unit –VCU), eines Sicherheitsmonitors oder einer Head-Unit-Steuerung für Off-Highway-Maschinen realisieren. Die Controller sind für den Einsatz in rauen Umgebungen entwickelt und arbeiten laut Anbieter auch unter schwierigen Bedingungen und bei extremen Temperaturen zuverlässig. Die ISOBUS-kompatible Familie TTC 2300 ist TÜV-sicherheitszertifiziert. Jedes Steuergerät erfüllt Sicherheitsstandards u. a. aus der Baumaschinen- und Automobilindustrie, was die Zertifizierungskosten für Fahrzeughersteller deutlich reduzierten soll. Die Produktfamilie ermöglicht es, einen sicherheitskritischen als auch nicht-sicherheitskritischen Code auf einer CPU auszuführen, ohne das Gesamtsicherheits-Niveau zu verringern.


Die nächste Stufe der Konnektivität

Die TTC-2300-Controller sind für High-Speed-Verbindungen innerhalb des Fahrzeugs und Kommunikation mit IoT-Netzwerken ausgelegt. Alle ermöglichen die schnelle Verarbeitung von Informationen von analogen, digitalen sowie intelligenten Sensoren über eine Vielzahl an Eingängen. Die Hochgeschwindigkeitskommunikation mit anderen Fahrzeugkomponenten via Netzwerk erlaubt beispielsweise über ein Gateway Machine-to-Machine-Kommunikation und cloud-basierte Funktionen. Die Fahrzeug-Software lässt sich über das standardisierte Protokoll Unified Diagnostic Services (UDS) updaten. Die TTC-2300-Familie ermöglicht den Einsatz verschiedener Automati­sierungs- und Assistenzsysteme, indem sie einen großen internen Speicher bereitstellt und die Übertragung von Sensordaten über standardisierte SENT-Schnittstellen unterstützt.    t

Fakten

Off-Highway-Branchenführer werden Partner im Bereich Autonomie

Eine branchenübergreifende Initiative von Ammann, Palfinger, Prinoth, Rosenbauer und TTControl zielt auf eine stärkere Automatisierung von Baumaschinen und beispielsweise Kranen. Das Autonomous Operation Cluster (AOC) soll für die schnelle Entwicklung autonomer Off-Highway-Anwendungen sorgen, die Bediener künftig bei ihrer Arbeit unterstützen. Die multinationalen Unternehmen teilen dabei marktübergreifend Wissen und Entwicklungsressourcen bei den Schlüsseltechnologien.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Entwicklung fortschrittlicher Assistenzfunktionen zu beschleunigen, um die Arbeit der Bediener zu erleichtern und Produktivität, Effizienz und Sicherheit in vielen Branchen zu erhöhen.

Der wichtigste Vorteil der Zusammenarbeit ist die verkürzte Entwicklungszeit durch Wissensaustausch. Das AOC soll sich auf drei Entwicklungsbereiche konzentrieren: robuste Hardware-Plattformen, modulare Software-Komponenten und kundenspezifische Anwendungsfunktionen.