Aktuelles Verkehrswegebau – Tiefbau

Probst: Kanal- und Rohrverlegung mit System

Mehr als 60 % aller erfassten Kanäle in Deutschland sind über 25 Jahre alt, das Durchschnittsalter liegt bei knapp 40 Jahren. Beim Verlegen der Rohre und Herstellen der Schächte und Abläufe ist umso mehr Qualität gefragt. Mit professionellem Handling-Equipment von Probst ist ein sicheres, effizientes und schonendes Arbeiten im Tiefbau möglich.

 

Wenn bei Rohrlegearbeiten wechselweise Schachtringe und Konen transportiert ­werden müssen, punktet Probst mit seiner Schachtversetzzange SVZ-Uni-Vario, denn durch ihre zwei Greiferebenen entfällt die Umstellung beim Greifen verschiedener Fertigteile. Der Baggerfahrer kann steuern, dass sich der Aufhängepunkt für die Verlegung von asymmetrischen Konen selbstständig verschiebt. So hängen auch asymmetrische Konen exakt waagerecht. Weil eine seitliche Bewegung des Hub­arms ausreicht, um zwischen »Greifen« und »Lösen« zu wechseln, ist daher kein zusätzlicher Bediener neben dem Maschinenführer erforderlich. Die galvanisch verzinkte Schachtversetzzange SVZ-Uni-Vario transportiert Konen und Schachtringe mit einer Nennweite von 65 mm bis 1 500 mm sicher.


 

Für Stahlbetonrohre bis zu vier Tonnen Gewicht

Sind die Fertigteile etwas größer, ermöglicht etwa der Rohrverlegedorn RVD-4-Eco-F einem einzelnen Mann, Rohre mit einem Gewicht von bis zu 4 t abrutschsicher greifen und verlegen zu können. Ein aufwendiges Umschlingen der Rohre mit Gurten oder Ketten entfällt – und durch den mechanischen Klemmmechanismus können die Rohre nicht abrutschen. Mit der integrierten universellen Flanschplatte eignet sich der Rohrverlegedorn für die Montage an jedem Bagger.

Rohrgreifer für Fertigteile

Wenn der Platz auf der Baustelle besonders beengt ist und der Baggerfahrer nur von oben auf die lagernden Fertigteile zugreifen kann, bietet sich ein Rohrgreifer an. In verschiedenen Ausführungen hält Probst auch in diesem Segment das passende Werkzeug im Sortiment bereit – der mechanische Rohrgreifer RG-75/125-Safelock ist eine Neuentwicklung und bietet das komfortable Handling von Betonrohren mit einem Durchmesser von 720 mm bis 1 280 mm mit einem neuen Sicherheitsmerkmal: Beim Anheben des Rohres erzeugt der Greifer eine Verspannung auf das Rohr, die auch beim Absetzen des Teils erhalten bleibt. So kann ein Rohr mehrfach abgelegt und einfach wiederaufgenommen werden, bis es am gewünschten Ort platziert ist. Erreicht wird das über eine interne Verzahnung, die sich nur dann löst, wenn der Bediener diesen Vorgang bewusst einleitet. Trotz dieser erweiterten Funktion ist der Rohrgreifer mit Safelock schlank konstruiert und ermöglicht das Aufnehmen von Rohren direkt von der Lkw-Ladefläche und auch den Einsatz in schmalen Gräben.

Für schmale Gräben geeignet

Ebenfalls mit schlanker Linie kommt der Rohrgreifer RG in zwei Ausführungen (RG-20/80 und RG-8/40) auf die Baustelle. Mit seiner verstellbaren Öffnungsweite kann der Bagger- oder Kranfahrer schonend auf Rohre mit einem Durchmesser von 80 mm bis 800 mm zugreifen. Beim Zugriff auf das Rohr ragt der Rohrgreifer nur minimal über das Rohr hinaus, sodass selbst schmalste Gräben kein Hindernis für ihn darstellen.

Im Sortiment von Probst finden sich weitere Werkzeuge und Hilfsmittel für die Tätigkeiten im Tief- und Kanalbau. Ob Schachtringe sicher und schadensfrei transportiert und platziert werden müssen oder nach erledigter Arbeit im »Untergrund« die abschließenden Arbeiten an der Oberfläche anstehen – auch beim fachgerechten Handling von Schachtrahmen, Schachtdeckeln, Straßenabläufen und Schachtabdeckungen finden Unternehmer bei Probst passende Werkzeuge.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss