Liebherr-Werk Biberach: Liebherr liefert 1 000. Mobilbaukran aus

Lesedauer: min

Doppelter Grund zur Freude: Liebherr hat seinen 1 000. Mobilbaukran ausgeliefert. Mit dem MK 140 Plus erweitert Hanyš Jeřábnické práce, als größter Anbieter von Kranarbeiten in Tschechien seine Flotte. Gleichzeitig ist der Jubiläumskran der erste MK 140 Plus, der nach Tschechien geht. Der Kran verfügt über eine Reihe smarter Konstruktionslösungen wie VarioJib (flexibler Einsatz von Katz- und Wippmodus), Funkfernbedienung und Kranfahrerliftkabine.

»Ich bin zuversichtlich, dass der Kran uns weitere Aufträge ermöglicht und die Effizienz unserer Arbeit weiter steigert«, sagte Firmengründer und Inhaber Rostislav Hanyš bei der Übergabe in Radonice bei Prag. Gemeinsam mit Valdemar Matuška, Geschäftsführer von Liebherr-Stavební stroje CZ, taufte er das neue Gerät. Matuška freute sich über die besondere Auslieferung: »Unsere gemeinsame Zusammenarbeit wird sicherlich noch weiterwachsen und es dürfte sich nicht um die letzte Maschine für die Firma Hanyš handeln.«


Das Unternehmen hatte in der Vergangenheit bereits einen Liebherr MK 110 im Einsatz. Konzept und Potenzial der MK-Baureihe haben das Unternehmen überzeugt, weshalb nun auch ein neuer MK 140 den Fuhrpark ergänzt. Der Fünf-Achser ist der stärkste MK der Baureihe. Dank seines senkrechten Turms kann der MK direkt am Gebäude arbeiten und braucht somit wenig Platz. Für Transport, Montage und Betrieb ist nur eine Person notwendig. Mit dem Kran lassen sich mehrere Baustellen an einem Tag bedienen. Das Hybrid-Power-Konzept ermöglicht zudem einen rein elektrischen Kranbetrieb.

Liebherr hat den MK 140 Plus an die Firma Hanyš mit maximaler Ausstattung geliefert. Diese umfasst u. a.: eine zusätzliche Kamera am Haken, ein optionales System für einmalige Traglaststeigerung – woher auch die »Plus«-Bezeichnung im Namen der Maschine rührt – ein verlängerter Ausleger, vier Ballastgewichte mit einem Gesamtgewicht von 9 t und Differenzialsperren zwischen den Achsen sowie vorne und hinten. Die maximale Ausstattung erhielt auch die Kranführerliftkabine, in der Klimaanlage, Getränke-Kühlbox, beheizter Sitz und Farbdisplay mit hoher Auflösung zur Verfügung stehen. Zur Lieferung des neuen Krans zählte auch eine einwöchige Kranfahrerschulung am Produktionsstandort.  t