Liebherr-Werk Biberach GmbH Liebherr-Turmdrehkrane erneuern Brücke im spanischen Sevilla

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Liebherr-Werk Biberach

In Sevilla wird eine wichtige Brücke mithilfe von zwei High-Top-Kranen saniert. Ihre Abspannung gegen den Brückenpfeiler erwies sich als kniffelige Aufgabe für die Planung und Montage, da die Streben durch die Seile hindurchgeführt werden mussten, welche die Fahrbahn mit den Pfeilern verbindet.

In der viertgrößten spanischen Stadt Sevilla sind zwei Liebherr-Turmdrehkrane 420 EC-H 16 Litronic im Einsatz, um ihren Beitrag zur Sanierung der Straßenbrücke »Puente Quinto Centenario« zu leisten. Die Brücke, eine stark frequentierte Verbindung in Sevilla, überspannt den Fluss Guadalquivir mit derzeit drei Fahrstreifen. Im Zuge der Sanierung kommt eine weitere Fahrspur hinzu, sodass sich der Verkehr in Stoßzeiten auf zwei Fahrbahnen pro Richtung verteilen kann. Bislang wurde die dritte Fahrbahn je nach Kapazität entweder für den Verkehr in Richtung Sevilla oder in umgekehrter Richtung aus der Stadt heraus freigegeben.

Kranabspannung zwischen den Drahtseilen der Brücke

Die Fahrbahn der 1991 eingeweihten Brücke hängt mit insgesamt 80 Schrägseilen an zwei Pylonen, die auf beiden Uferseiten errichtet sind. Die zwei High-Top-Krane sind neben den Brückenpylonen montiert und an zwei Stellen mit Streben an den Pylonen befestigt. Die geschweißten Kastenprofile (0,5 x 0,5 m) sichern die Krane und reichen durch die Spannseile der Fahrbahn hindurch zum Brückenpylon. Das brachte sowohl bei der Planung als auch bei der Montage einige Herausforderungen mit sich: Die Streben der Kranabspannung durften zu keiner Zeit mit den Seilen kollidieren, was beim Design der Streben berücksichtigt werden musste. So fiel die Wahl auf Kastenprofile, die mit einem Umfassungsrahmen an je einem Turmsegment des Krans befestigt sind.

Insgesamt 80 Schrägseile tragen die drei Fahrspuren der Brücke. Im Rahmen der Bauarbeiten werden die Seile getauscht und die Brücke um eine zusätzliche Fahrspur erweitert.

Unterstützung bei Baustellen- und Montageplanung

Bei der Montage musste die untere Abspannung der beiden 420 EC-H 16 Litronic durch die gespannten Schrägseile der Brückenkonstruktion hindurchgeführt werden. Die Liebherr-Projektabteilung Tower Crane Solutions (TCS), zuständig für die Planung und Betreuung von Sonderprojekten, stand von Beginn an mit Rat und Tat zur Seite und unterstützte den Liebherr-Mietpartner Sancho Toro Sur bei der Baustellen- und Montageplanung. Die Krane wurden mit einem Mobilkran gleich auf ihre finale Höhe montiert. Dabei war zuerst die Abspannung an der Reihe, bevor die drehbaren Teile am Kran befestigt wurden. Da die Montage im laufenden Verkehr auf der Brücke stattfand, waren die Sicherheitsanforderungen dementsprechend hoch.


Umbau der 33 Jahre alten Brücke

Eine Inspektion der Brücke hatte gezeigt, dass ein Austausch der in die Jahre gekommenen Seile, welche die Fahrbahn an den Pylonen halten, angebracht ist. Im Laufe ihres Einsatzes heben die Krane bis zu 7,5 t schwere Metallverstärkungen für die Pylone auf 110 m Höhe. Insgesamt zehn dieser Verstärkungen sollen die 1991 gebaute Brücke für die Erweiterung des Fahrstreifens fit machen. Im Zuge der umfangreichen Sanierung wird die Puente Quinto Centenario umgestaltet. Israel Requena, Geschäftsführer von Sancho Toro Sur, S.L., ist stolz auf die Arbeiten an dem symbolträchtigen Projekt: »Die Arbeiten sind herausfordernd und wir freuen uns, an dem verantwortungsvollen Projekt mitarbeiten zu können.« Mit ihrer Hakenhöhe von 87,1 m, einer Tragfähigkeit von 16 t und einer Ausladung von 75 m eignen sich die beiden 420 EC-H 16 Litronic ideal für diesen Einsatz.d

[411]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT