Aktuelles

Liebherr: Mehrere Weltpremieren und Produkteinführungen für Europa

Zusätzlich zur Einführung neuer Produkte für den europäischen Markt präsentiert Liebherr auch einige Weltpremieren auf der kommenden Intermat. Besucher können sich zudem in einem Technologiepavillon über neue Digitalisierungs­lösungen und das Reman-Programm von Liebherr informieren.

Beispielsweise wird die Baureihe der neuen Stereolader auch mit der Weltpremiere zweier kleinerer Modelle vertreten sein. Das Unternehmen stellte bereits die beiden größeren Stereolader L 514 und L 518 im letzten Jahr vor. Der L 514 Stereo ist für den Kommunaldienst, für den Straßenbau und als Helfer für verschiedenste Anwendungen geeignet. Der größere L 518, ein neues Modell in der Radlader-Palette von Liebherr, ist für industrielle Einsätze konzipiert, etwa für den Betrieb mit Vollgummireifen im Recycling.


 

Debüt für A 914 Litronic

Eine weitere Premiere ist der Mobilbagger A 914 Litronic der Abgasstufe IV, der erstmals auf einer Messe gezeigt wird. Mit einem Einsatzgewicht von 14,9 t bis 17,2 t und einer Motorleistung von 105 kW (143 PS) eignet sich der A 914 Litronic sowohl für die klassische Erdbewegung als auch den Verkehrswege-, Kanal- und Rohrleitungsbau. Die Maschine wartet mit einer hohen Zugkraft für schnelle Beschleunigung sowie hohe Traglasten und Grabkräfte auf.

Erstmals in Frankreich zu sehen ist auch der Raupenbagger R 936 Compact. Er hat ein Einsatzgewicht von ca. 35 t und eignet sich für Einsätze auf begrenztem Raum, wie beispielsweise auf städtischen Baustellen.

Liebherr hat den Flat-Top-Kran 172 EC-B 8 Litronic überarbeitet und stellt seinen Nachfolger auf der Intermat vor. Der Ausleger wurde um 2,5 m auf 62,5 m verlängert. Der 172 EC-B 8 Litronic hebt nun 1,8 t an der Auslegerspitze bei 62,5 m Ausladung. Die maximale Traglast beträgt nach wie vor 8 t. Ausgestellt wird der neue Flat-Top-Kran auf dem neuen Turmsystem 16 EC und mit innenliegendem Kranfahreraufzug LiUp.

Anhand eines wiederaufbereiteten V12-Dieselmotors zeigt Liebherr in Paris zudem sein Reman-Programm. Damit haben Baumaschinenbetreiber die Option, als vollwertige Ersatzteile gebrauchte Komponenten einzusetzen, die nach industriellen Standards wiederaufbereitet wurden.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss