Liebherr-Werk Telfs GmbH Größtes Sandbike-Rennen der Welt: Boulard TP vertraut auf Liebherr-Planierraupen

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Liebherr

Das größte Sandbike-Rennen der Welt „Enduropale du Touquet Pas-de-Calais“ fand auch heuer wieder in Frankreich statt. Seit über 30 Jahren bringt es Motorsportbegeisterte aus der ganzen Welt zusammen und zeichnet sich als ein herausforderndes Sportereignis unter extremen Bedingungen aus. Unterstützt vom Liebherr-Händler TOUFFLIN leistete das Unternehmen BOULARD TP (Beaurainville Pas-de-Calais) bei der Einrichtung und Instandhaltung der Rennstrecke ganze Arbeit und setzte dabei auf eine Liebherr-Planierraupe PR 716.

Das legendäre Sandbike-Rennen „Enduropale du Touquet Pas-de-Calais“ ist eines der größten und anspruchsvollsten Motorsportrennen der Welt und wird seit 1975 an der nordfranzösischen Küste ausgetragen. Mehr als 2700 französische und internationale Rennteilnehmende, leidenschaftliche Profis wie auch Amateure aller Altersklassen kommen hier zusammen, um sich auf einer dreizehn Kilometer langen Strecke zu messen. Das Rennen durchquert tiefe Strandabschnitte, Dünen und enge Passagen, und stellt somit eine immense sportliche Herausforderung dar, die Geschicklichkeit, Ausdauer und Mut erfordert.

Start des legendären Motorradrennens Enduropale du Touquet „Pas-de-Calais“ (Photo credit: Najib Ishak)

PR 716: leistungsstarke Maschine in allen Einsatzbedingungen

Aus gutem Grund wählte BOULARD TP eine Planierraupe PR 716 für die anspruchsvolle Aufgabe der Einrichtung und Instandhaltung der Rennstrecke. Die PR 716 verwandelte zusammen mit anderen Maschinen den Strand von Le Touquet über eine Gesamtbauzeit von drei Wochen in eine Rennstrecke für Quads und Motorräder. Als äußerst vielseitige Maschine eignet sich die PR 716 für die Arbeiten unter nahezu allen vorherrschenden Wetter- und Bodenbedingungen. Dank ihrer robusten Bauweise in Verbindung mit dem leistungsstarken Antrieb bietet sie unabhängig von den Verhältnissen eine hervorragende Schubleistung und Stabilität. Die breiten Raupen sorgen für eine optimierte Gewichtsverteilung und minimieren zugleich den Bodendruck, was besonders auf weichem oder unebenem Gelände wie bei einer Sandbike-Rennstrecke von Vorteil ist. Im Betrieb demonstriert der hydrostatische Antrieb der Planierraupe eine weitere Stärke: Alle Lenkbewegungen − auch das Drehen auf der Stelle − erfolgen rasch und mühelos. Das macht die PR 716 zu einer äußerst wendigen Maschine, die auf allen Baufeldern gleichermaßen zu Hause ist.

Hohe Effizienz dank der Liebherr-Assistenzsysteme  

Um trotz des ständig steigenden Zeit- und Kostendrucks erfolgreich zu sein, müssen Baumaschinen höchste Anforderungen an Arbeitsgeschwindigkeit und Präzision erfüllen. Um die Produktivität von Fahrer und Maschine zu steigern, werden daher immer häufiger automatische Maschinensteuerungen und Fahrerassistenzsysteme eingesetzt.


Planierraupen der Generation 8 haben drei Level von Assistenzsystemen: „Free Grade“ für eine aktive Schildstabilisierung beim Feinplanieren, „Definition Grade“ für automatische Schildpositionierung beim Erstellen von 2D-Flächen und „3D-Grade“ zur Modellierung von komplexen Geländeformen. Bei der Erstellung von Rennstrecken vereinfacht „Definition Grade“ den Prozess erheblich und spart zugleich Zeit und Ressourcen. Weitere Pluspunkte sind die intuitive Bedienung der Assistenzsysteme und die unvergleichbar hohe Qualität der Planierarbeiten.

 

Firmeninfo

Liebherr-Werk Telfs GmbH

Hans-Liebherr-Straße 35
6410 Telfs

Telefon: +43 50809 61-00

[54]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT